KLM

Erster Passagierflug mit synthetischem Kerosin

KLM konnte im vergangenen Monat den ersten kommerziellen Passagierflug vom Amsterdamer Flughafen Schiphol nach Madrid mit teilweise synthetisch betanktem Kerosin durchführen. Lieferant des neuen nachhaltigeren Kerosins war Shell, der es in seinem Forschungszentrum in Amsterdam auf Basis von CO2, Wasser und erneuerbaren Energien aus Sonne und Wind herstellte. 

Eine Weltneuheit in den Niederlanden – Zum ersten Mal weltweit konnte ein kommerzieller Passagierflug mit zum Teil 500 Litern synthetischem Kerosin betankt und durchgeführt werden. Die Niederlande sind eines der führenden Länder in Europa, das die Entwicklung und Anwendung nachhaltiger Flugkraftstoffe vorantreiben will, um die Luftfahrt nachhaltiger zu gestalten. Bis 2050 sollen alle europäischen Fluggesellschaften mit nachhaltigerem Kraftstoff fliegen können. Die niederländische Regierung unterstützt verschiedene Initiativen, um die Produktion und Nutzung synthetischer Kraftstoffe anzukurbeln und damit kommerziell leistbar zu machen. Beispiel dafür ist der Bau der ersten europäischen Fabrik für nachhaltiges Biokerosin in Delfzijl, Niederlande, für die SkyNRG mit KLM, dem Flughafen Schiphol und SHV Energy zusammenarbeitet.

„Der Übergang von fossilen Brennstoffen zu nachhaltigen Alternativen ist eine der größten Herausforderungen in der Luftfahrt. Die Erneuerung der Flotte trug erheblich zur Reduzierung der CO2-Emissionen bei, aber die Steigerung der Produktion und die Verwendung von nachhaltigem Flugkraftstoff werden den größten Unterschied für die aktuelle Flugzeuggeneration ausmachen. Aus diesem Grund haben wir uns vor einiger Zeit mit verschiedenen Partnern zusammengetan, um die Entwicklung von nachhaltigem synthetischem Kerosin zu fördern. Dieser erste Flug mit synthetischem Kerosin zeigt, dass es in der Praxis möglich ist und wir vorwärts kommen können." erläutert Pieter Elbers, Geschäftsführer KLM.

Neue Initiativen und Startups

Während der internationalen Konferenz zu synthetischen nachhaltigen Flugkraftstoffen (SAF) in Den Haag wurden weitere Voraussetzungen für verschiedene nachhaltige Initiativen und Startups geschaffen. Das Start-up Synkero arbeitet künftig mit dem Hafen von Amsterdam Schiphol, KLM und SkyNRG zusammen, um eine kommerzielle synthetische Kerosinfabrik im Amsterdamer Hafen zu realisieren. Das Projekt soll mit nachhaltigen Initiativen im Bereich des Nordseekanals in Verbindung gebracht werden, beispielsweise mit der Errichtung einer 100-Megawatt-Wasserstoffanlage, in der mit nachhaltigem Strom bis zu 15.000 Tonnen Wasserstoff erzeugt werden können.

Eine weitere Initiative ist der Bau einer Demonstrationsfabrik für nachhaltiges Kerosin unter Verwendung von aus der Luft gewonnenem CO2 als Rohstoff in Rotterdam. Die Zenid-Initiative, an der Uniper, der Flughafen Rotterdam Den Haag, Climeworks, SkyNRG und der Innovationsflughafen Rotterdam Den Haag teilnehmen, nutzt eine Kombination innovativer Technologien, um sich auf die CO2-neutrale Produktion von synthetischem Kerosin zu konzentrieren.

In einer gemeinsamen Erklärung haben sich zudem verschiedene europäische Mitgliedstaaten dazu verpflichtet, gemeinsam an der Entwicklung synthetischen Kerosins mitzuwirken, darunter die Niederlande, Frankreich, Schweden, Deutschland,
Finnland, Luxemburg und Spanien.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Touristik Telefonbuch 2019

Anzeige
Anzeige