James Bond kommt nach Tirol

Die britische Produktionsfirma „B24“ wird in den kommenden Wochen aufwändige Dreharbeiten für den nächsten „James Bond“–Film in Tirol realisieren.

Die Orte Sölden im Ötztal sowie Obertilliach in Osttirol werden die Schauplätze für die geplanten Actionszenen mit dem Hauptdarsteller Daniel Craig sein. Für den 24. Bond-Film, werden weitere Leinwandstars wie Ralph Fiennes, Christoph Waltz, Monica Bellucci und Léa Seydoux vor der Kamera stehen.

Es ist der ausgezeichneten Zusammenarbeit von Location Austria bzw. FISA-Filmstandort Austria, von Gemeinden, Tourismusverbänden und Bergbahnen der Tiroler Orte sowie von Land Tirol und Cine Tirol zu verdanken, dass James Bond erstmals in Tirol Station machen und hier seine hochalpinen Abenteuer bestehen wird. Seit Jänner wurden geeignete Drehorte rund um die Welt gesucht, darunter auch in Norwegen und Italien, letztlich konnten die gemeinsamen Bemühungen, die angebotenen Unterstützungen in logistischer und finanzieller Hinsicht sowie die perfekten Drehorte im Ötztal bzw. in Osttirol selbst die Produzenten und den Regisseur überzeugen.

Bereits im August wurde das Produktionsbüro in Sölden eingerichtet, wo die Vorbereitungen für die geplanten Dreharbeiten ab Mitte Jänner bis Februar des kommenden Jahres sowie für den im Dezember geplanten Vordreh von einem internationalen Team koordiniert werden – insgesamt sind 22 Drehtage in Tirol geplant; das Filmteam wird in der „heißen Phase“ aus 500 Personen bestehen, darunter rund 150 heimische Filmschaffende in verschiedenen Positionen.

Die wirtschaftlichen Effekte durch dieses filmische Großprojekt in den Tiroler Regionen werden enorm sein: durch produktionsbedingte Ausgaben, insbesondere für die Unterbringung und Verpflegung des Filmteams vor Ort, aber auch für Transport, Bauten, Mieten und Gagen der Tiroler Filmschaffenden, werden mindestens 6 Mio. Euro in Tirol ausgegeben.

Allein die touristische Auswirkung ist schon bemerkenswert: über 26.000 Nächtigungen werden durch das Filmteam in Tirol generiert. Weiters werden die Dreharbeiten für diesen Film hohe mediale Aufmerksamkeit auf internationaler Ebene bewirken und im Nachklang auch große filmtouristische Möglichkeiten für das Ötztal und Osttirol schaffen.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige

Tweets

  1. Mit dem neuen @Airbus A350-900 ULR und einer Flugzeit von 17 Stunde und 52 Minuten von @VisitSingapore nach… https://t.co/p6CHIM5czS

  2. Die spanische Fluglinie @volotea fliegt ab April 2019 neu zweimal wöchentlich von @viennaairport in die französche Hafenstadt #Bordeaux

  3. Von 21. bis 25. 09. 2020 findet in der @messe_at in @WienInfoB2B der 56. Jahreskongress der @EASD "European Associa… https://t.co/SuJPDCPVRg

  4. Für drei Wochen im Oktober kommt auf der Strecke Wien - @viennaairport der der erste wasserstoffbetriebene… https://t.co/2ex77BoLnw

  5. Ein für 11. Oktober angesetzter #Streik des Personals für antike Stätten und staatliche Museen @VisitGreecegr führt… https://t.co/ZinmLuGzEY

  6. Seit 80 Jahren wegen seiner Fischauktionen weltberühmt, teilt sich der Tsukiji Fischmarkt in @GOTOKYO_de ab 11. Okt… https://t.co/d5dEBSTQPP

  7. Mit dem globalen RiseHY Programm verpflichten sich @HyattHotels 10.000 junge #Menschen, die weder zur #Schule gehen… https://t.co/Wqtjx2b4dC

  8. @_austrianfliegen ab April 2019 ganzjährig von #Wien nach #Montreal. Im Sommer täglich, im Winter fünf Mal pro Woch… https://t.co/XdCJrFzU5J

  9. Eine City-Maut ist nichts anderes als eine Strafsteuer. Und ganz ehrlich, das ist kein Zukunftsprojekt, sondern ver… https://t.co/RIqsr7LVhp

  10. Nach Skywork, Small Planet und Azur Air hat nun mit Primera Air die vierte Airline innerhalb kürzester Zeit… https://t.co/bsk66caycj

Anzeige

Instagramfeed