Jamaika

Weitere Investitionen in den Wellness-Tourismus

Auf der Prioritätenliste der jamaikanischen Regierung steht der Tourismus auch weiterhin an oberster Stelle. Laut Tourismusminister Edmund Bartlett soll in den nächsten drei Jahren ein Betrag von insgesamt 66 Millionen US$ investiert werden, um speziell den Gesundheits- und Wellness-Tourismus weiterzuentwickeln.

Im Rahmen seiner Eröffnungsrede zur ersten Jamaica Health and Wellness Tourism Conference erklärte der Minister, dass der Gesundheits- und Wellness-Tourismus zu den weltweit am schnellsten wachsenden Tourismussegmenten gehöre. Daher müsse Jamaika Wege finden, um die Entwicklung dieses Sektors weiter voranzutreiben. Unter der Leitung des renommierten Wissenschaftlers Dr. Henry Lowe wurde bereits ein Maßnahmenpaket erarbeitet, um Jamaikas Wellnessbranche international wettbewerbsfähiger zu machen, touristische Pakete zu entwickeln und diese zu vermarkten. Gerade Jamaika sei, so der Minister, berühmt für Anwendungen und Therapien auf Grundlage einheimischer, teilweise nur auf der Insel vorkommenden Heilpflanzen. Minister Bartlett verwies dabei auf Studien, in denen auf Jamaika bislang 334 Pflanzenarten identifiziert wurden, deren Extrakte und Öle für medizinische Zwecke verwendet werden können.

Um die Weichen für die Weiterentwicklung des Wellness-Tourismus zu stellen fand vom 20. bis 21. November 2019 die erste Jamaica Health and Wellness Conference statt. Sie brachte führende Wissenschaftler zusammen, um ihre Erfahrungen und Forschungsergebnisse zu allen Aspekten des Gesundheits- und Wellnesstourismus auszutauschen. Das Tourism Linkages Network, eine Abteilung des Tourism Enhancement Fund, organisierte die Konferenz mit Unterstützung wichtiger Industriepartner.

Jamaikas kontinuierliche Investitionen in den Tourismus bleiben nicht unerkannt: Laut der  Ranglisten, die das World Economic Forum über den Travel and Tourism Competitiveness Index (TTCI) erstellt, liegt Jamaika weltweit an zweiter Stelle, was die Förderung seines Tourismussektors angeht. Diese Platzierung entspricht laut Tourismusminister Bartlett dem konsequenten Bestreben der jamaikanischen Regierung, Strategien zu entwickeln, welche die Steigerung von touristischen Ankünften und Einnahmen sowie auch das Wachstum, gerade von touristischen Kleinunternehmen vorantreiben. Der TTCI wird alle zwei Jahre vom World Economic Forum veröffentlicht und misst die Wettbewerbsfähigkeit von 140 Volkswirtschaften im Bereich Reisen und Tourismus. Die Messung umfasst eine Reihe von Faktoren und Maßnahmen, die eine nachhaltige Entwicklung des Reise- und Tourismussektors ermöglichen und zur Wettbewerbsfähigkeit des Landes beitragen.

Weitere Infos unter www.visitjamaica.com

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige

traveller Branchenabend 2019