A-ROSA

Savoir-vivre auf der Route Méditerrannée

Sommer in Südfrankreich ... Sommer auf der Rhône ... Sommer auf einem Flusskreuzfahrtschiff ... Sommer auf der A-ROSA Stella. Und da ist dann noch das unvergleichliche Lila des blühenden Lavendels, da ist der Klang der Zikaden und das silbrige Grün der Olivenbäume. Aber da sind auch die spektakulären Schluchtenlandschaften der Ardèche, Arles, die romantischste Stadt der Provence, die berühmte Brücke von Avignon und der imposante Papstpalast. Am Mittelmeer warten die mondänen Küstenstädte Marseilles, Nizza und Monaco darauf, besucht zu werden und die Gourmetstadt Lyon – Start und Ziel der Reise – mit ihrem charmanten Gassenlabyrinth. Auf der Rhône geht es über die Perlen der Provence im gemächlichen Tempo bis ans Mittelmeer.  Zugegeben, eine Flusskreuzfahrt stand nicht ganz oben auf der Liste meiner Reisewünsche. Im Nachhinein betrachtet unverständlich, denn ich möchte diese Erfahrung nicht mehr missen. Ja, der Altersschnitt auf einem Flusskreuzfahrtschiff ist natürlich höher und Nächte durchmachen spielt es auch nicht. Dennoch, Urlaub auf dem Fluss hat Etwas. Da ist zum Einen das Entschleunigen, Gemächlichkeit genießen, in die Gegend schauen, das Leben am Fluss beobachten. Zum Anderen bietet diese besondere Art des Reisens Einblicke in viele Regionen, Städte und Kulturen. Man ist meist nachts unterwegs, gleitet über das Wasser, nur gebremst durch zahlreiche Schleusen auf dem Weg. Bewunderung für den Kapitän macht sich schon nach der ersten breit, denn rechts und links vom Schiff sind maximal 20 cm Platz und dann geht es auf- oder abwärts – im extremsten Fall beeindruckende 23 Meter.

Ausflüge ohne Ende

Die A-ROSA Stella legt um 20.00 Uhr in Lyon ab und nimmt Fahrt in Richtung Viviers auf, wo wir um 12.00 Uhr ankommen. Am Nachmittag steht der Ausflug „Die Ardèche – Kalksandstein-Grotten und Lavendel“ am Programm. Die Ardèche hat sich bis zu 300 Meter tief in den Kalksandstein gefräst und damit eine der schönsten Landschaften Frankreichs geformt. Der Besuch der Grottes de la Madeleine mit ihren unterirdischen Sälen ist beeindruckend. Weiter geht es zu einem Lavendelproduzenten, bei dem wir viel über die unterschiedlichen Lavendelarten und ihre Verwendung in den Bereichen Medizin, Dekoration und Parfumherstellung erfahren. Zurück am Schiff werden wir von der Küchencrew verwöhnt und genießen während des Abendessens die Fahrt nach Avignon, wo wir nach Mitternacht ankommen.  Ich lasse es mir nicht nehmen, noch eine gute Stunde durch das nächtliche Avignon zu schlendern und die Reste der berühmten Brücke zu bewundern. Tagsüber stehen mehrere Ausflüge zur Wahl: Ein dreistündiger Stadtrundgang durch verwinkelte Gassen zum Papstpalast oder ein halbtägiger Ausflug zum Pont du Gard, ein mehr als 2.000 Jahre alter römischer Aquädukt mit einer Länge von 275 Metern oder Aix-en-Provence, laut Franzosen die schönste Stadt zum Leben, in der auch Paul Cézanne wirkte oder auch – sehr exklusiv – ein Rundflug mit einer Cessna über die Provence.  Nach diesem ereignisreichen Tag geht es um Mitternacht weiter nach Arles, wo wir um 8.00 Uhr anlegen. Und auch hier werden wieder zahlreiche Ausflüge geboten. Man kann mit dem Fahrrad, mit dem Jeep oder auf dem Rücken eines Pferdes die Camargue entdecken und genießen, denn sie ist einer der letzten europäischen Küstenabschnitte im Mittelmeer, der nicht mit Hotels oder Ferienanlagen zugepflastert ist.  Am fünften Tag geht es nach Port St. Louis,  das Meer ist nicht mehr weit, nur mehr sechs Kilometer zur Mündung der Rhône ins Mittelmeer – man kann es schon riechen. Und was liegt hier näher, als einen Ausflug nach Marseille, die zweitgrößte und älteste Stadt Frankreichs, zu machen und den historischen Hafen zu besuchen. Oder man gönnt sich einen ganztägigen Ausflug nach Monaco und Nizza, an die glanzvolle Côte d´Azur bevor es um 19.00 Uhr wieder flußaufwärts über Tournon zurück nach Lyon geht.  Eine spannende Reise, die sehr viel zu bieten hat und einem das Savoir-vivre der Franzosen näher bringt. Eine Flusskreuzfahrt bietet für jeden etwas. Und wer sich nicht der Qual der Wahl in punkto Ausflügen stellen will, nun, der kann das Leben an Bord der A-ROSA in vollen Zügen genießen.

A-ROSA Stella 
86 Außenkabinen, davon 56 mit französischem Balkon, moderne und elegante Kabinenausstattung, max. 174 Gäste, Swimmingpool im Außenbereich, Fitnessbereich mit Cardiogeräten, Dampf-/Biosauna und finnische Sauna, Beauty- und Massageanwendungen, Marktrestaurant, Buffetkonzept und Life-Cooking, Restaurant mit Außenbereich, Bar und Café-Bar, Daylounge und Grillstation.
Informationen unter www.a-rosa.de

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Touristik Telefonbuch 2019

Anzeige
Anzeige