ITB Virtual Convention

COVID-19 und die Auswirkungen auf Nachhaltigkeit

Branchenexperten diskutieren am 10. Dezember 2020 bei der ITB Virtual Convention auf ITB.com über das Nachspiel der Corona-Pandemie für die Nachhaltigkeitsbemühungen der Hotellerie, Kreuzfahrt und Destinationen. Zentral geht es dabei um die Frage: "COVID-19: Katalysator oder Falle für Nachhaltigkeit im Tourismus?". Die Session kann in Echtzeit auf Englisch verfolgt werden und steht im Nachgang allen Interessierten zeitnah als Video zur Verfügung. 

Über die Folgen der Corona-Pandemie für Nachhaltigkeit im Tourismus diskutieren anerkannte Branchenexperten in der letzten ITB Virtual Convention Session des Jahres. Unter der Moderation von Rika Jean-Francois, CSR Commissioner ITB Berlin, setzt sich das Panel am Donnerstag, 10. Dezember 2020, von 12 bis 13 Uhr (CET) auf itb.com/virtualconvention mit der Frage auseinander: „COVID-19: Katalysator oder Falle für Nachhaltigkeit im Tourismus?”.

Im Zuge der Corona-Krise sind Themen wie Klimaschutz und Umweltbewusstsein auf Reisen vermehrt in den Hintergrund gerückt. Ob die Politik beim Neustart nach der Pandemie Nachhaltigkeitsthemen wieder vorantreiben oder zunächst die wirtschaftliche Erholung im Blick haben, erörtern Lucienne Damm, Senior Environmental Manager TUI Cruises, Randy Durband, CEO Global Sustainable Tourism Council (GSTC), Peter-Mario Kubsch, CEO Studiosus Reisen, und Julia Massey, Vice President Global Sustainability Kempinski Hotels.

Die Referenten geben auch ihre Einschätzung, ob durch mehr Inlandstourismus, weniger Flug- und Kreuzfahrt-Reisen oder Städtetrips umweltschonendere Reiseformen ohnehin zunehmen werden. Darüber hinaus erfahren Teilnehmer der Online-Session, welche konkreten Pläne Reiseveranstalter, Destinationen, Kreuzfahrtanbieter oder Hotels künftig in punkto Nachhaltigkeit verfolgen können.

Nähere Informationen sind unter itb.com/virtualconvention erhältlich.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige