SAPIO

Kochen mit Elena und Fischen mit Beppe

Die 86-jährige Elena Barrani weiht die Gäste des Berliner Spezialveranstalters SAPIO, Mitglied im forum anders reisen e.V., in die Geheimnisse der ligurischen Küche ein. Sie besuchen Star-Winzer Walter de Batté und treffen sich zu einem Kochabend mit Maurizio Bordoni, dem berühmten Koch der Cinque Terre. Begleitet wird die Minigruppe von der deutschen Reiseleiterin Inge Thorwart, die seit 20 Jahren in der Gegend lebt und den Reisenden ihre Heimat aus der Perspektive der Einheimischen zeigt. Die pittoresken fünf Dörfer, die zusammen als „Cinque Terre“ bekannt wurden, liegen über eine Breite von zwölf Kilometern verteilt an der Küste. Die Reisegruppe wohnt im mittleren Dorf Corniglia, wodurch die gesamten Cinque Terre direkt von der Unterkunft aus bewandert werden können.   Die Gastfamilie Barrani, Mamma Elena, die Söhne Fabio und Giampaolo und dessen deutsche Lebensgefährtin Angela, haben die Landwirtschaft nicht wie viele andere zugunsten des Tourismus aufgegeben. Sie bauen weiter Wein und Oliven an und haben zwei Gemüsegärten, aus denen Elena mit Hilfe der Familie abends kocht. Daneben haben sie neun Gästezimmer. Das Modell ist von großer Bedeutung, da heute ein Großteil der mühsam zu bewirtschaftenden Terrassen aufgegeben ist, die Einheimischen ihre Wohnungen an Touristen vermieten und selbst oft eine günstigere Bleibe im Hinterland suchen. Bodenerosion, Entwurzelung und Geisterdörfer ohne echtes Leben sind die große Gefahr.   Die Barranis hingegen pflegen ihre Terrassen, bieten deren Früchte mit guter Wertschöpfung als Abendessen den Gästen an und leben selbst weiter dort, wo ihre Familie seit Generationen zu Hause ist. Dieses Modell zu fördern hat sich SAPIO in den Cinque Terre und an vielen anderen Orten zum Ziel gemacht. Es kommt hervorragend bei den Gästen an, die mit den Menschen, den Gerichten und Geschichten der Reiseorte in Verbindung treten können.   Beim Kochabend mit Maurizio Bordoni vom Restaurant „Cappun Magru“ lernen die maximal 12 Teilnehmer ligurische Klassiker wie die Focaccia, das Pesto Genovese und die Fischsuppe Ciuppin kennen, ebenso wie einige lokale Weine, die Maurizios Frau, die deutsche Sommelière Christiane Utsch, erklärt. Ein weiterer Höhepunkt ist die Verkostung bei Walter de Batté, der in den 80er Jahren als Erster anfing, seine Trauben nicht mehr an die Kooperative zu liefern, sondern selber mit einem eigenen Stil auszubauen und so Vorbild einer ganzen Generation junger Winzer wurde.   Bei einer Bootsfahrt erleben die Reisenden alle fünf Dörfer vom Meer aus. Wer mag, kann zudem an einem optionalen Bootsausflug mit dem Fischer Beppe Martelli teilnehmen, der über die Situation des Meeres und der lokalen Fischerei berichtet.  

Die 7-tägige kulinarische Reise findet an 6 Terminen von Ostern bis Oktober 2015 statt und kostet inklusive Übernachtungen im Agriturismo, 5 mehrgängigen Menüs, Mittagsimbissen, einem Kochabend, Weinproben, Bootsfahrt, Nationalpark-Pass und deutscher Reiseleitung ab 998 Euro ohne Anreise.

Informationen unter www.sapio.de
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Touristik Telefonbuch 2019

Anzeige
Anzeige