ITB Berlin

Positives Resümee für Kongress

Die ITB Berlin zeigt sich zum Abschluss des digitalen Kongresses und Digital Business Days mit den diesjährigen Formaten überaus zufrieden. So freute man sich über rund 60.700 Kongress-Teilnehmende aus 125 Ländern und mehr als 100 Sessions mit 223 Speakern.

Der dreitätige ITB Berlin Kongress umfasste mehr als 100 Online-Sessions mit über 220 Experten aus der Branche. Insgesamt 60.700 Teilnehmer konnten an den drei Tagen im Veranstaltungszeitraum verzeichnet werden. Darüber hinaus präsentierte sich das Format, dessen Panels überwiegend auf Englisch stattfanden, überaus international. Rund 53 % der Zuschauer kamen aus dem Ausland, die sich aus insgesamt 125 Ländern zuschalteten.

Inhaltlich orientierte sich der Branchen Think Tank an den wichtigen Themen Zukunft & Resilienz, Digitalisierung und Nachhaltigkeit. Was der aktuelle Krieg in der Ukraine für den internationalen Tourismus bedeutet, wurde ebenfalls in zahlreichen Sessions thematisiert. Ergänzt wurde der Kongress durch einen zweiten Streamingkanal für Pressekonferenzen und Aussteller-Präsentationen, die ebenfalls rege von den Teilnehmenden verfolgt wurden. Fast alle Videos vom ITB Berlin Kongress 2022 sind auch auf dem YouTube-Kanal der ITB Berlin als Video-on demand verfügbar.

Ähnlich positiv fällt der Rückblick auf den Digital Business Day aus, auf dem sich Einkäufer, Medien und Anbieter komprimiert an einem Event-Tag auf einer matchingbasierten Networking-Plattform miteinander vernetzten. Hierbei verzeichnete die ITB Berlin mehr als 2.500 Teilnehmende aus 96 Ländern. Wie auch schon beim Kongress war die Teilnehmerzahl ausgesprochen international mit einem Anteil von 78 % an internationalen Einkäufern und Anbietern. Es wurden insgesamt 20.000 Geschäftsbeziehungen angebahnt, die zu 14.000 Leads und 3.200 vereinbarten Businessterminen führten. An den zwei Speed Networking Sessions nahmen über 1.000 Einkäufer und Anbieter teil. 

„Ich freue mich, dass unsere digitalen Formate so gut angenommen wurden,“ kommentiert David Ruetz, Head of ITB Berlin. "Die ITB Berlin ist und bleibt die führende Plattform der Branche – im kommenden Jahr werden wir die Community wieder live bei uns in Berlin begrüßen, wobei wir alles, was wir an hybriden und digitalen Formaten erproben konnten, einfließen lassen werden.“ 

Eines der Highlights des ersten Kongresstages umfasste die Keynote von Bundeswirtschaftsminister Dr. Robert Habeck, der mit seiner Live-Teilnahme auch den hohen politischen und wirtschaftlichen Stellenwert der ITB Berlin und der Branche verdeutlichte. Unter dem Fokusthema von Zukunft & Resilienz beschäftigten sich zahlreiche Experten mit Fragen des Technologie-Einsatzes, der Vermeidung von erneutem Overtourism sowie den Herausforderungen durch Personalsuche und Fachkräftemangel. Themen wie zum Beispiel der Einsatz von KI, Neuerungen im Bereich von Payment sowie zielgruppenspezifisches Marketing mit Hilfe von Daten-Analysen wurden im eTravel-Track am zweiten Tag diskutiert. Der dritte Tag thematisierte Umweltschutz und CO2-Reduzierung, stellte aber auch richtungsweisende Initiativen in puncto Diversität und Menschenrechte vor oder lieferte Best Practice-Beispiele, wie die Branche Geflüchteten helfen kann. 

Zufrieden mit der Kooperation zeigte sich nicht zuletzt der Convention & Culture Partner Georgien von den diesjährigen Formaten. Georgien war bereits Adventure-Partner im vergangenen Jahr und stellte 2022 vor allem seine kulturellen Highlights in den Mittelpunkt. S.E. Prof. Dr. Levan Izoria, Außerordentlicher und Bevollmächtigter Botschafter Georgiens in Deutschland, war auch als Redner auf der Eröffnungspressekonferenz am ersten Kongresstag zu Gast. Zudem präsentierten die Tifliser Kunstgeschichtsprofessorin Irina Koshoridze und der Archäologieprofessor Vakhtang Licheli bei einer Pressekonferenz einige Highlights des diesjährigen Kongress- und Kulturpartners, insbesondere die reichen Schätze archäologischer Natur. Im kommenden Jahr wird Georgien das offizielle Gastland der ITB Berlin.

ITB Berlin geht in die Verlängerung

Auch nach den beiden Auftakt-Formaten der diesjährigen ITB Berlin ist im März keineswegs Schluss. Im Laufe dieses Jahres plant die weltweit führende Tourismusmesse erstmalig eine B2B Netzwerkeventserie im europäischen Ausland. Im Jahr 2023 findet die ITB Berlin dann wieder ab dem 07. März live in der Bundeshauptstadt statt. Den Auftakt bildet die traditionelle Eröffnungs-Gala, die die weltweit führende Reisemesse gemeinsam mit dem Gastland Georgien am Vorabend des ITB-Starts ausrichtet. 

itb.com

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige