Israel

Erste Stufen zur Öffnung des Tourismus 

Israels Rate positiver COVID-19-Tests ist nach den aktuellen Daten des Israelischen Gesundheitsministerium auf dem niedrigsten Stand seit mehr als vier Monaten. Wie das Ministerium am Mittwochmorgen mitteilte, wurden nach aktuell 38.840 durchgeführten Tests 844 Neuinfektionen festgestellt. Dieser Wert entspricht einer Positivrate von 2,2 % und ist damit analog zu dem vom Vortag.

Die Minister des sogenannten Coronavirus-Kabinetts haben als Teil eines mehrstufigen Wiedereröffnungsplans vor einer Woche erste Lockerungen des zweiten Corona-Lockdowns genehmigt: Dazu zählen die Wiedereröffnung der Schulen für Kinder der ersten bis vierten Klasse ab 01. November sowie die Lockerung einiger weiterer Beschränkungen für Unternehmen wie Friseur- und Beautysalons und andere Geschäfte, die nur einen Kunden auf einmal empfangen. Die Diskussion über die mögliche Öffnung von "zimmerim", der israelischen Art des Bed and Breakfast wird voraussichtlich in der Sitzung des Coronavirus-Kabinetts am heutigen Donnerstag fortgesetzt.

Coronavirus-Teststationen am Flughafen Ben-Gurion

COVID-19-Teststationen für ankommende und abfliegende Passagiere am Flughafen Ben Gurion wurden fertiggestellt und warten auf die Abnahme durch das israelische Gesundheitsministerium. Es gibt zwei Teststationen innerhalb des internationalen Flughafens, von denen eine als Drive-in Einrichtung betrieben wird, die zweite befindet sich innerhalb des Terminal 3, dem Hauptterminal für internationale Flüge. Den Passagieren stehen zwei Testmöglichkeiten zur Wahl: Die billigste in Israel verfügbare Variante kostet 45 Israelische Schekel (NIS), umgerechnet 11,30 Euro. Hier liegt das Testergebnis innerhalb von zwölf bis 48 Stunden vor. Ein Schnelltest ist für 145 NIS, umgerechnet 36,41 Euro erhältlich. Dessen Ergebnis erhalten Reisende innerhalb von vier Stunden.

Erste Öffnung des Inlandstourismus: „Grüne Tourismusinseln“ Eilat und das Tote Meer

Erste touristische Lockerungen zeichnen sich bereits ab: Das Israelische Tourismusministeriums hat einen Entwurf eingebracht, um den Ferienort Eilat und das Hotelviertel Ein Bokek-Hamei Zohar am Toten Meer als „grüne Tourismusinseln“ zu definieren. Diese Initiative hat im israelischen Parlament eine erste Lesung am 26. Oktober durchlaufen. Tags zuvor war dieser Vorstoß vom Kabinett gebilligt worden. Dem Entwurf zufolge soll es dem Coronavirus-Kabinett gestattet werden, die Stadt Eilat und den Hotelkomplex am Toten Meer zum „besonderen Tourismusgebiet“ zu erklären. Wer einen aktuellen negativen COVID-19-Test vorlegen oder nachweisen kann, dass er bereits vom Virus genesen ist, soll dem Entwurf nach in die grünen Tourismusgebiete einreisen dürfen. Der Entwurf sieht vor, dass Hotels in den grünen Regionen wieder öffnen können. Eine Voraussetzung dafür ist die Einhaltung der Richtlinien des Gesundheitsministeriums. Schrittweise soll es dann dort auch anderen Dienstleistern möglich sein, wiederzueröffnen.

Für Montag, den 02. November, sind vertiefende Gespräche zur Initiative im Gesetzgebungsausschuss der Knesset geplant. Im Falle einer Einigung muss der Gesetzentwurf eine zweite und dritte Lesung im Knesset-Plenum durchlaufen, was bereits kommende Woche der Fall sein könnte. Unter günstigen Umständen könnten die Hotels in Eilat und am Toten Meer direkt nach der Verabschiedung des Gesetzes wieder Gäste empfangen. Diese ersten Maßnahmen zur Öffnung des Tourismus beziehen sich zunächst auf den israelischen Inlandstourismus.

Außerdem ist eine erste Öffnung für internationale Geschäftsreisende im Gespräch. Das israelische Wirtschaftsministerium und das Gesundheitsministerium haben dazu gemeinsam ein Positionspapier erarbeitet, das Geschäftsreisen aus dem Ausland nach Israel wieder unter Auflagen ermöglichen soll.

Israel

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Touristik Telefonbuch 2019

Anzeige
Anzeige