​​​​​​​Israel & Bahrain

Frieden durch Reisen

Am 02. Dezember 2020 unterzeichneten Israels Tourismusministerin Orit Farkash-Hacohen und der bahrainische Tourismusminister Zayed Al Zayani eine historische Absichtserklärung für die Zusammenarbeit im Tourismus. Damit sollen die Bemühungen beider Länder um Frieden in der Religion zusätzlich unterstrichen sowie gegenseitige Reisen in beide Länder gefördert werden.

Bereits am 20. September hatte Israel mit Bahrain einen Friedensvertrag geschlossen, zeitgleich mit den Vereinigten Arabischen Emiraten. Letzterer wurde als Abraham-Abkommen bekannt. Mit der neuen Grundsatzvereinbarung zwischen Israel und Bahrain bauen die Partner auf der Friedensinitiative des Abraham-Abkommens im Nahen Osten auf.

Die Absichtserklärung ist die erste ihrer Art zwischen Israel und den arabischen Staaten am Golf. Es enthält eine Reihe von Abschnitten über die bilaterale Zusammenarbeit zwischen den Regierungen und dem Privatsektor im Bereich des Tourismus und fordert die Entwicklung verschiedener Arten von Reisen: für Familien, Wellness, Unternehmen und andere. Darüber hinaus wird mit dem Abkommen ein Ausschuss unter Vorsitz der beiden Tourismusminister ins Leben gerufen, der gemeinsame Projekte zwischen Reisebüros, Fluggesellschaften, Reiseveranstaltern und allen relevanten Branchenvertretern fördern will.

Bei dem Treffen in Jerusalem sagte Al Zayani, er und seine Delegation kehrten „mit viel Hoffnung und Ambitionen nach Bahrain zurück, dass wir den Frieden schaffen, den unsere Führung unterzeichnet hat, damit er jeden israelischen und bahrainischen Bürger beseelt“. Auch auf israelischer Seite gab Farkash-Hacohen bekannt, dass das gemeinsame Treffen „den bilateralen Zusammenkünften der zwei Ministerien gewidmet ist, um neue Möglichkeiten auszuloten und touristische Initiativen zwischen den beiden Ländern zu fördern. Fluggesellschaften, Hotelvertreter, Reisebüros und Reiseveranstalter beider Seiten sind zusammengekommen, um praxisnahe Pläne und Initiativen im Tourismussektor zu erörtern.“

Das neue Abkommen biete einen Rahmen, um Ideen in Pläne und Pläne in konkrete Pakete umzusetzen, die dem Tourismus zugutekommen: "Gemeinsam können wir Pakete für den regionalen Tourismus erstellen und Touristen aus Brasilien, China, Australien oder den Philippinen anbieten, um unsere beiden Länder zu besuchen." Reisen für bahrainische Touristen sollen sobald wie möglich zugänglich gemacht werden. „Wir fördern Reisen zwischen unseren Ländern. Wir ermutigen Menschen, sich zu treffen und miteinander zu interagieren. Wir verbinden zwei Kulturen miteinander. Deshalb fördern wir wahren und dauerhaften Frieden."

Al Zayani bekräftigte dies: „Sie finden in uns einen echten Partner, einen echten Investor und einen offenen Freund. Wir glauben, dass es eine echte Chance gibt, den Tourismus zwischen unseren beiden Ländern und darüber hinaus zu entwickeln."

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige