Irland

Auf den Spuren Irlands in Wien

Zur Feier des 100. Jubiläums des literarischen Meisterwerks Ulysses von James Joyce kann man sich in Wien auf die Spuren Irlands begeben. Der Stadtführer Eugene Quinn, bekannt für seine Vienna Ugly-Touren, lädt am „Bloomsday“ zum informativen Stadtspaziergang. 

1922 veröffentlichte James Joyce mit dem Roman Ulysses die Geschichte über Leopold Bloom und dessen Spaziergang an einem Tag durch Dublin. Längst hat sich der 16. Juni international als „Bloomsday“ etabliert. An diesem Tag finden rund um den Globus Lesungen statt und in Dublin schlüpfen Fans in historische Kostüme, um auf den Spuren des „Helden“ des Romans zu wandeln.

Am bevorstehenden Bloomsday und 100. Jubiläum des literarischen Meisterwerks, kann man sich Gusto auf die grüne Insel machen. Stadtführer Eugene Quinn, gebürtig in London und mit Wurzeln in Irland, zeigt bei einem Spaziergang unter dem Titel The Red & The Green – Irish in Wien Orte mit Bezug zur Insel und vor allem ihren Menschen. Er liefert neue Perspektiven auf die Stadt, humorvolle Anekdoten und verrät nicht zuletzt  manch abstruse Verbindung zwischen Irland und der österreichischen Bundeshauptstadt. „Wir werden über Sprache und Literatur, Identität, Politik, Sehnsucht, Lieder, Migration und Sentimentalität diskutieren“, so Quinn.

Einfluss in Österreich

Für eine kleine Insel, so groß wie Österreich, ist Irland im Rest der Welt sehr präsent. Vor allem durch Musik, Literatur oder die Pub-Kultur mit kultigen Bieren ist sie weltweit bekannt. Die Diaspora brachte die irische (Lebens-)Kultur in die ganze Welt. „Unsere Leute sind offen, direkt, witzig und oft charmant. In Irland gibt es eine starke Tradition des Geschichtenerzählens, auf die Menschen in der ganzen Welt ansprechen“, weiß Eugene Quinn. In einem Irish Pub wird man nicht lange alleine stehen, die Iren sind kommunikativ und neugierig. 

Ende Mai lud der Stadtführer in Kooperation mit Irland Tourismus Journalisten zu einer Probetour durch Wien ein. Der Start ist beim Institut für Anglistik und Amerikanistik der Uni Wien im Alten AKH, weiter geht es u.a. zum Narrenturm, der Votivkirche, Burgtheater, Schottenstift, dem ältesten Irish Pub der Stadt „Bockshorn“, dem Google-Büro in Österreich, der Irischen Botschaft, zu einer Whiskey-Verkostung in der Theehandlung Schönbichler, Pub Food im Flanagans, zum J. F. Kennedy Haus und Konzerthaus. „Obwohl die Wanderung auf Englisch (und ein bisschen Gälisch) stattfindet, sind Österreicher und andere herzlich eingeladen, sich unserem Abenteuer anzuschließen“, so Eugene Quinn.

„Irlands herzliche Mitte“

"Viele Touristen fahren quer über die Insel, um an die Küsten zu gelangen, aber das Inland bietet eine Fülle an schönen Landschaften wie zum Beispiel entlang des Shannon River sowie kulturelle Sehenswürdigkeiten - Schlösser und Herrenhäuser, alte Klostersiedlungen usw. Da lohnt es sich, wirklich die Region zu erkundigen", macht Simon Bopp, Tourism Ireland-Repräsentant in Wien, Lust auf Entdeckungstouren auf der Insel. Für den Tourismus in Irland geht es wieder bergauf, auch wenn die Zahlen von 2019 noch nicht erreicht werden. "Alle COVID-Restriktionen auf der Insel sind bereits aufgehoben, auch bei der Einreise, es steht also eine Reise nach Irland nichts im Wege", so Bopp gegenüber dem traveller. 

Das Fremdenverkehrsamt wird in Österreich vertreten durch den General Sales Agent (GSA): Aviareps Ges.m.b.H. Weitere Infos unter ireland.com 

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige