Deutschland

Es drohen schon wieder Streiks

In Deutschland droht wieder ein Arbeitskonflikt in der Luftfahrtbranche. Bei den Verhandlungen über Gehälter und Arbeitsbedingungen von rund 23 .00 Flughafen-Sicherheitsleuten hat es noch keine Annäherung gegeben. Die Gewerkschaft Verdi äußerte nach den Gesprächen in Berlin Zweifel am Einigungswillen der Arbeitgeber.

Die Gewerkschaft verlangt in den erstmals bundesweit geführten Tarifverhandlungen einen einheitlichen Stundenlohn von 20 Euro für die rund 19.000 Luftsicherheitsassistenten, die an den größeren Flughäfen Passagiere, Personal und Fracht kontrollieren. Bisher reicht die Bandbreite je nach Tätigkeit und regionalem Tarifgebiet von 11,30 bis 17,16 Euro.

Die Arbeitgeber haben nach eigenen Angaben eine Strukturtabelle vorgeschlagen, die innerhalb von sechs Jahren zu Lohngleichheit zwischen Ost und West führen soll, womit es aber weiterhin Unterschiede zwischen Passagier- und Frachtkontrolleuren gäbe. Für einzelne Berufsgruppen würden die Löhne innerhalb von drei Jahren um 20,8 % steigen, teilte der Verband BDLS mit. Man habe für alle Beschäftigten deutliche Erhöhungen in Aussicht gestellt.

Verdi-Verhandlungsführer Peter Bremme kritisierte neben der langen Laufzeit von drei Jahren auch das Basisangebot einer jährlichen Erhöhung um 1,8 % – also unterhalb der Inflationsrate – als "Zumutung".

Der Gewerkschafter nannte die nächste zweitägige Verhandlung am 20. und 21. Dezember 2018 in Berlin "die entscheidende Runde". Die Friedenspflicht endet am 31. Dezember 2018, sodass im neuen Jahr erste Streiks möglich wären, sollte es nicht zuvor zu einer Einigung kommen. Neben Verdi verhandelt auch der Deutsche Beamtenbund/Komba parallel mit den Arbeitgebern.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Touristikkalender

Alle Termine der Branche auf einen Klick.

Add to Calendar

Aktuelles E-Paper

Anzeige

Tweets

  1. Aufgrund bundespolizeilicher Maßnahmen war der Terminalbereich 1 und 2 des @MUC_Airport über vier Stunden gesperrt… https://t.co/sbeQgmyUAW

  2. The art of living at sea hat seit heute einen Namen: Costa Toscana - das neue und zweite LNG Schiff von… https://t.co/WNSybJI0kG

  3. Durch den Kauf von GouletteShipping Cruise - @GouletteVillage - durch MSC CRUISES SA @MSCCruises und GLOBAL PORTS H… https://t.co/EikEBR8C1X

  4. RT @_austrian: Austrian Airlines has secured 6 additional A320 aircraft. The first one is scheduled for delivery in August. A total of 10 a…

  5. #Frankreich wird ab2020 auf alle Abflüge ab Frankreich zwischen 1,50 und 18 Euro - je nach Flugklasse - einheben. D… https://t.co/P0wlRv5vSC

  6. Mit der Eröffnung des Terminal 01 hat der neue #SouthBohemianAirport & Letiste Ceske Budejovice s.a., nach nur 18mo… https://t.co/wFoun9LYtc

  7. Als erste Provinz @indonesia verbietet #Bali seit 23. Juni 2019 per Gesetz Einweg-Plastiktüten, -strohhalme und Sty… https://t.co/VEb6xgrn9C

  8. Wir werden wahrscheinlich einen gleichen, wenn nicht schwierigeren Sommer als im letzten Jahr erleben", so… https://t.co/aKUeCgFBe6

  9. RT @MonitoringA3M: Earthquake, Level 3, Moderate magnitude 5.6 M coastal earthquake at depth 9.45 km - United States https://t.co/Rkm4MVpBl

Anzeige

traveller Branchenabend 2019

Instagramfeed