traveller als E-Paper

Der traveller erscheint nun im 14tägigen Rhtythmus auch im modernen E-Paper Format. Registrierten Newsletter-Empfängern wird das E-Paper automatisch per E-Mail zugesandt. Als exklusive Serviceleistung steht DAS TOURISTIK TELEFONBUCH als Blätter-pdf sowie zum Download zur Verfügung.

Im Gespräch

Mustafa Yaz, Turkish Cargo Vice President – „Wir glauben fest an Wachstum“

Wie die gesamte Luftfahrtbranche im Passagebereich, hat auch der Luftfrachtsektor seit Ausbruch der COVID-19 Pandemie mit einer sinkenden Nachfrage zu kämpfen. Zwar führte das reduzierte Angebot durch den Wegfall der „Belly Fracht“ kurzfristig zu höheren Erträgen, trotzdem lag im Oktober die weltweite Nachfrage nach Luftfracht noch immer 13 % unter den Vergleichszahlen des Vorjahres. Als eine der wenigen Frachtfluglinien weltweit nutzte Turkish Cargo die Pandemie dazu, um ihre Präsenz am Markt weiter zu erhöhen. Bis 2023 möchte die Turkish Airlines Tochtergesellschaft zu den „Top 5“ der Global Player in dieser Branche wachsen.

Wirft man einen Blick auf die diesjährige Entwicklung von Turkish Cargo, könnte man meinen, dass es bislang keine COVID-19 Pandemie gegeben hat. In den ersten sechs Monaten des heurigen Jahres steigerte Turkish Cargo sein Angebot um stolze 67 %. Während die gesamte Luftfahrtindustrie mit den Folgen der Pandemie zu kämpfen hat, konnte TK Cargo seine Aktivitäten während der vergangenen Monate sogar intensivieren, wie Turkish Cargo Vice President, Mustafa Yaz, im Gespräch mit dem traveller bestätigt:

Mustafa Yaz:„Turkish Cargo hat seine Aktivitäten während der Pandemie angepasst und insbesondere Lebensmittel, Hilfsgüter, Masken und medizinische Ausrüstungen in die ganze Welt geflogen. Unser Unternehmen, das den Betrieb trotz der schwierigen Zeiten zu keinem Zeitpunkt eingestellt hat, spielte eine bedeutende Rolle bei der Aufrechterhaltung der internationalen Lieferketten.“

Der Transport von medizinischer Ausrüstung wie Schutzkleidung oder Mund-Nasen Schutzmasken aus Asien, hatte das Luftfrachtgeschäft in den letzten Monaten beflügelt. Und seitdem bekannt wurde, dass die Entwicklung eines COVID-19 Impfstoffes in greifbare Nähe rückt, hat das Rennen um das profitable Geschäft des weltweiten Impfstofftransportes begonnen. Einer aktuellen IATA Studie zufolge wären für den Transport einer einzigen Dosis Impfstoff für eine Weltbevölkerung von 7,8 Mrd. Menschen, die Ladekapazitäten von bis zu 8.000 Boeing 747 Nurfrachtern notwendig. Da Experten aber derzeit davon ausgehen, dass die Verabreichung von zwei Impfdosen pro Person notwendig sein wird, um eine andauernde Immunisierung zu erhalten, hat sich der Konkurrenzkampf unter den Frachtfluglinien weiter erhöht.

Wir verfolgen die Aktivitäten im Zusammenhang mit dem COVID-19-Impfstoff aufmerksam und hoffen im Interesse der gesamten Menschheit, dass wir so bald wie möglich gute Nachrichten in dieser Hinsicht erhalten. Turkish Cargo ist bereit, sich mit dem ausgedehnten Flugnetz, seiner Flotte und den spezialisierten Teams an der Lieferung des Impfstoffs in die ganze Welt zu beteiligen. 

In der Zeit zwischen 01. Februar und 30. September 2020, als die Aufrechterhaltung des Luftfrachtflusses für die menschliche Gesundheit von entscheidender Bedeutung und die Auswirkungen der Pandemie für jeden zu spüren waren, beförderte Turkish Cargo fast 35.000 Tonnen Medikamente und 10.000 Tonnen medizinische Ausrüstung. Damit konnten wir einen wichtigen Beitrag für die Weltgesundheit leisten und humanitäre Hilfe wie etwa den Transport von Lebensmitteln ununterbrochen fortsetzen. Turkish Cargo führt dabei seine Aufgaben auf höchstem Niveau durch, wir arbeiten nach den IATA CEIV (Center of Excellence for Independent Validators) Regeln und haben dafür ein ‚CEIV Pharma-Zertifikat‘ ausgestellt bekommen.“

Um an die verlockenden Aufträge zu gelangen, ist nicht nur notwendig, die entsprechenden Kapazitäten zur Verfügung stellen zu können, sondern auch, dass man als Fluglinie über das entsprechende Know-how und das notwendige Streckennetz für die weltweite Verteilung eines möglichen Impfstoffes verfügt. Turkish Cargo spielt hier in der obersten Liga mit, aktuell bedient die Fluglinie 300 Destinationen, darunter 95 Direktfrachtflugverbindungen in 127 Länder. Das weltgrößte Frachtstreckennetz wurde in den vergangenen Monaten um zahlreiche neue Destinationen erweitert, wie Turkish Cargo Vice President Mustafa Yaz erläutert:  

„Turkish Cargo unterhält direkte Luftfrachtflüge zu mehr als 30 Zielen in 24 Ländern Europas, die wir mit hoher Frequenz bedienen, sowie zu 37 Zielen in 26 Ländern des Nahen und Fernen Ostens. Zusätzlich werden 13 Ziele in Afrika und elf Ziele in Amerika bedient. Im September erhöhte Turkish Cargo die Zahl der Destinationen im Direktfrachtflugbetrieb auf 95, indem sie London, Bukarest, Bangkok, Singapur, Beirut und Lahore in die das Streckennetz aufnahm.“

Im Rahmen der Erweiterung des TK Cargo Streckennetzes wird seit April des heurigen Jahres als einzige neue Verbindung am D-A-CH Markt der oberösterreichische Linz-Airport (LNZ) zweimal wöchentlich bedient. Mit zuletzt 46.797 Tonnen abgefertigter Fracht (2019) zählte der Linz Airport bereits seit Jahren zum zweitgrößten Luftfrachtumschlagplatz Österreichs. Für die türkische Frachtfluglinie, die bereits seit einigen Jahren den Flughafen Wien (VIE) mit vier wöchentlichen Rotationen bedient, bestand das Potenzial für eine Integration der oberösterreichischen Destination in das weltweite TK Cargo Streckennetz wie Mustafa Yaz betont:

„Der Airport Linz ist einer der attraktivsten Standorte für Logistik- und Handelsunternehmen in Österreich. Im Rahmen der Mission ‚Raising the Bar‘ wurde der Linz Airport zur 90. Direktfrachtflug-Destination, die ab Istanbul bedient wird. Der Flughafen ist sehr gut geeignet und verfügt über ein sehr hohes Potenzial. Natürlich erforderte diese Entscheidung zuvor eine lange Analyse und Beobachtung. Der tägliche Frachtverkehr zwischen LNZ und VIE erfordert außerdem eine enge Zusammenarbeit mit unseren Industriepartnern. Wir hoffen, dass diese Entscheidung in beiderlei Hinsicht gewinnbringend sein wird.“

Bei Turkish Cargo gibt man sich sehr zufrieden über die Entwicklung der neuen Verbindung, ein Ausbau der Strecke steht bei anhaltender Nachfrage durchaus im Raum.

„Wir glauben fest an Wachstum. Turkish Cargo verfügt über das weltweit größte Luftfracht-Direktflugnetz. Angesichts der Tatsache, dass wir von unseren Kunden sehr positive Rückmeldungen für dieses neue Produkt erhalten haben, sind wir bestrebt, unser Angebot an Direktfrachtverbindung über unseren HUB in Istanbul weiter auszubauen.“

Zusätzlich zum Turkish Cargo Flugnetz wird ab Österreich aber auch ein umfassendes Truck Service zu weiteren 90 Destinationen angeboten. Der Erfolg gibt dem Unternehmen recht, wie zahlreiche internationale Auszeichnungen beweisen. Am 29. Oktober gewann Turkish Cargo im Rahmen der 36. Verleihung der jährlichen Air Cargo News Awards die Auszeichnung: „Best Cargo Airline- Europe“.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Touristik Telefonbuch 2019

Anzeige
Anzeige