Hurtigruten

Neue Expeditionen zum weißen Kontinent

Hurtigruten hat die neuen Expeditionen für die Antarktis-Saison 2022/2023 zur Buchung freigegeben. Mit drei Expeditionsschiffen erkundet die norwegische Reederei auf neuen Routen das Südpolargebiet.

Mit drei Expeditionsschiffen erkundet Hurtigruten in der Saison 2022/2023 die Antarktis: Auf individuellen Reisen von unterschiedlicher Dauer ermöglichen MS Fram und die zwei innovativen Hybrid-Expeditionsschiffe MS Roald Amundsen und MS Fridtjof Nansen maßgeschneiderte Expeditions-Erfahrungen für jeden Geschmack.

MS Fridtjof Nansen ist der jüngste Flottenzugang und neben MS Roald Amundsen das zweite mit Hybrid-Antrieb ausgestattete Schiff der Hurtigruten Expeditionsflotte. Mit MS Fridtjof Nansen erleben Gäste „Die Höhepunkte der Antarktis“ auf 12-tägigen Expeditionen. Massive Eisberge ebenso wie Begegnungen mit Pinguinen, Robben und Walen sind nur einige der Erlebnisse auf der Reise zu den südlichen Shetlandinseln und der nördlichen Gerlach-Straße. Soweit Wetter- und Eisbedingungen es ermöglichen wird MS Fridtjof Nansen bis zur südlichen Gerlach-Straße vordringen.

Hybrid-Expeditionsschiff MS Roald Amundsen nimmt auf 16- und 18-tägigen Reisen Kurs auf die Antarktis. Die 18-tägige Expedition „Breitengrad 66 – Jenseits der magischen Grenze“ führt so weit südlich wie möglich entlang der antarktischen Halbinsel und zielt auf die Erreichung des Crystal Sound und Marguerite Bay ab, wenn Eis- und Wetterbedingungen es zulassen. Auf den 16 Tage Reisen stehen neben dem weißen Kontinent auch die Falkland-Inseln auf dem Expeditionsprogramm.  

MS Fram, das wendigste Schiff der Hurtigruten Expeditionsflotte, bietet mit der „Expeditionsreise Antarktis, Falklandinseln und Südgeorgien“ die intensivste Erkundung des Südpolarmeers. In 23 Tagen erleben moderne Entdecker die Falklandinseln, Südgeorgien und die faszinierende Antarktis. 

Die Hurtigruten Expeditionsschiffe haben zudem erfahrene Expeditionsteams sowie speziell angefertigte Ausrüstung an Bord, unter anderem die Blueye Unterwasserdrohnen, Kajaks und große Festrumpfschlauchboote, die für Anlandungen an schwer zugänglichen Ufern genutzt werden. Mit dem Hybrid-Antrieb der Expeditionsschiffe wird zudem darauf geachtet, möglichst wenig Auswirkungen auf die umliegende Natur und Tierwelt dieser sensiblen Gebiete zu hinterlassen.

Infos unter Hurtigruten.de

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Touristik Telefonbuch 2019

Anzeige
Anzeige