Hurtigruten

Gute Buchungslage für 2021

Auf Basis der kürzlich veröffentlichten Quartalszahlen blickt Hurtigruten positiv in die Zukunft: Der Anbieter von Expeditions-Seereisen verzeichnet eine erfreuliche Buchungslage für die kommende Saison.  

Die kürzlich veröffentlichten Buchungszahlen der norwegischen Reederei zeigen eine deutlich wiederkehrende Reiselust. Die Buchungen für das zweite Halbjahr 2021 entwickeln sich positiver als geplant und liegen bereits jetzt auf dem Vorjahresniveau. Das Buchungslevel für das Jahr 2022 ist 112 % höher als die Vergleichswerte des letzten Jahres.

Die Hurtigruten Expeditions-Seereisen steuern Destinationen fernab des Massentourismus an und haben einen starken Fokus auf Aktivitäten in der Natur. Dies wirkt sich besonders positiv auf die Buchungsentwicklung aus. Kleine, aber dennoch geräumige sowie mit nachhaltigerer Hybrid-Technologie angetriebene Expeditions-Schiffe machen das Reisen mit Hurtigruten sicher und attraktiv.

„Die aktuelle Nachfrage freut uns sehr und belegt die Reiselust, zu neuen Expeditionen mit Hurtigruten aufzubrechen. Wir fahren dorthin, wo die großen Schiffe nicht hinkommen. Wir bringen unsere Expeditionsgäste verantwortungsvoll in die unberührte Natur und zu abgelegenen Gemeinden“, sagt Hurtigruten Group CEO Daniel Skjeldam.

Die gute Buchungslage fußt auf der bereits jetzt starken Nachfrage nach Reisen der Saison 2022/2023 - einschließlich der Expeditions-Seereisen rund um Spitzbergen und in der Antarktis.

Umbuchen statt Stornieren

Die norwegische Reederei steht, so wie die gesamte Reisebranche, seit dem Beginn der Corona-Pandemie vor bisher unbekannten Herausforderungen. Angesichts des weltweiten Infektionsgeschehens hat Hurtigruten den Großteil der diesjährigen Expeditions-Seereisen ausgesetzt, wenn in Übereinstimmung mit den Anforderungen der Behörden die Sicherheit und das Wohlergehen von Gästen und Besatzung nicht gewährleistet werden konnten. Hurtigruten bietet in diesen Fällen den Gästen flexible Stornierungs- und Umbuchungsmöglichkeiten. Auf die gute Buchungslage für das kommende Jahr zahlen diese Umbuchungen ebenfalls ein.

„Wir freuen uns sehr, dass viele Gäste, die ihre Reise mit Hurtigruten in diesem Jahr Corona bedingt nicht antreten konnten, ihre Seereise umbuchen, anstatt gänzlich zu stornieren. Wir sind dabei besonders stolz, dass sich mit rund 70 % die große Mehrheit für eine Umbuchung ihrer Reise entscheidet. Die geringe Stornierungsrate ist für uns ein enormer Vertrauensbeweis“, sagt Heiko Jensen, VP Sales Europe bei Hurtigruten.

Weiterentwicklung des Sicherheitsprogramms

Hurtigruten bereitet aktuell den Neustart in die neue Saison vor: Dazu gehört auch, die bereits gut aufgestellte Organisation weiterzuentwickeln sowie Richtlinien und Maßnahmen zur Prävention und Kontrolle von Infektionskrankheiten im Rahmen des umfangreichen „Gemeinsam Sicher“-Programms weiter zu verbessern.

Neu an Bord ist beispielsweise Ørjan Olsvik, renommierter Professor für Infektionskontrolle: Er wird das medizinische Team von Hurtigruten bei der Entwicklung und Qualitätssicherung von Maßnahmen zur Infektionskontrolle vor, während und nach Expeditions-Seereisen von Pol zu Pol und für die Postschiffe an der norwegischen Küste unterstützen.

„Wir haben in den letzten Wochen und Monaten intensiv an einem sicheren Neustart unserer Expeditions-Seereisen gearbeitet. Die positive Buchungsentwicklung und das damit verbundene Interesse und Vertrauen unserer Gäste freut uns daher besonders. Nach diesem für uns alle herausfordernden Jahr, blicken wir positiv und mit Zuversicht in das Jahr 2021“, ergänzt Heiko Jensen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Touristik Telefonbuch 2019

Anzeige
Anzeige