Hurtigruten Expeditions

Rückkehr in die Antarktis

Hurtigruten Expeditions bereitet sich auf die Rückkehr in die Antarktis vor. Startpunkt der Reisen von Hybrid-Expeditionsschiff MS Roald Amundsen und MS Fram ist das chilenische Punta Arenas.

Aufgrund der guten Buchungszahlen nimmt Hurtigruten Expeditions die Expeditions-Seereisen zum weißen Kontinent wieder auf und erkundet mit zwei Schiffen der Flotte die antarktische Halbinsel. Das Hybrid-Expeditionsschiff MS Roald Amundsen startet zu der ersten Antarktis-Expedition am 25. November, MS Fram, die ursprünglich von Ushuaia, Argentinien, aus ablegen sollte, lichtet am 14. Dezember den Anker. Ausgangspunkt aller Antarktis-Reisen ist die chilenische Hafenstadt Punta Arenas.

"Die Vorbereitung auf die kommende Antarktis-Saison stellt für uns einen wichtigen Wendepunkt dar. Die Rückkehr in die Antarktis mit zwei Schiffen ist für uns ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Wiederaufnahme aller unserer Expeditions-Seereisen. Mit dem Wissen, dass auch alle Hurtigruten Postschiffe wieder im regulären Liniendienst fahren und alle Hotels und Landangebote wieder für Gäste geöffnet sind, blicken wir optimistisch und enthusiastisch auf das Reisejahr 2022“, so Daniel Skjeldam, CEO der Hurtigruten Group.

MS Roald Amundsen wird zudem die einmalige Gelegenheit bieten, die Sonnenfinsternis 2021 aus der ersten Reihe zu beobachten. Die Sonnenfinsternis am 04. Dezember 2021 ist nur aus der Antarktis sichtbar.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige