Homeoffice-Book III

Lockdownen Sie noch oder reisen Sie schon?

Die 5. COVID-19-Notmaßnahmenverordnung ist eine durchaus empfehlenswerte (Reise)Lektüre und unterscheidet sich damit wesentlich von ihren weniger reisefreudigen Vorgängern. Denn, die aktuell gültige NotMV schränkt die Reisefreiheit nicht ein, Auslandsreisen sind demnach nicht verboten, was die hart geschundene Reisebranche und deren lockdowngeplagte Kundschaft vorweihnachtlich frohlocken lässt.

Die Füße für den täglichen Spaziergang rund ums Haus – Sie wissen schon, viel mehr ist ja gerade im Hause Österreich nicht erlaubt – anstatt in warme Winterstiefel irgendwo, wo’s halt gerade warm und sonnig ist, in den feinen Sand stecken, den Blick übers weite Meeresblau schweifen und sich die Sonnenstrahlen vom blitzblauen Himmel auf die winterblasse Haut scheinen lassen, ist in diesem spätherbstlichen vierten Lockdown keine von unerfüllbarer Sehnsucht geprägte rein romantische Wunschvorstellung. Denn Österreich mag, was das öffentliche und schöne Leben betrifft, zugesperrt sein – was leider auch die heimische Hotellerie inkludiert – die große Reisewelt ist es jedoch nicht. Sie darf zur „psychischen und physischen Erholung im Freien“ – welch schöne ministeriale Formulierung – demnach auch bereist werden. Was also in den vergangenen Lockdowns illegal bzw. aufgrund vieler ebenfalls im Shutdown befindlichen Länder sowieso nicht möglich war, ist jetzt erlaubte Erholung und eine der wenigen Ausnahmen in der 475. Verordnung des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz, in der die besonderen Schutzmaßnahmen zur Verhinderung einer Notsituation auf Grund von COVID-19 begründet sind.

Das ist schon cool und geil und auch gerechtfertigt, auch wenn die Logik, warum Reisen in eines der vielen feinen österreichischen Hotels, die sich für diesen Winter mit enormem Aufwand hoffnungsfroh herausgeputzt haben, nicht der „psychischen und physischen Erholung im Freien“ dienen sollen, nicht wirklich sinnerfassend ist. Aber das ist wohl höheres Politikverständnis, das sich dem einfachen Geist halt nicht so schnell erschließt.

Der Reisebranche und den Reisebüros ist diese „Ausnahme“ herzlichst gegönnt, sie gingen die letzten eineinhalb Jahre wahrlich durch ein tiefes Tal. Zwar wird dieser Lockdown-Herbst das Kraut alleine noch nicht wirklich fett, aber zumindest wieder ein bisserl gehaltvoller machen. Denn Reiselust und Fernweh sind groß – das zeigte auch die Sommersaison – denen jetzt, da bei uns die Rollbalken unten sind und noch nicht wirklich klar ist, ob’s ab 13. Dezember zumindest für die 2G-Fraktion wieder so etwas wie Freiheit in allen Lebensbereichen gibt, auch von vielen nachgegeben wird. Aus den Reisebüros, die als Beratungs-Dienstleister geöffnet haben dürfen bzw. ihren Kunden telefonisch, per E-Mail oder Videocalls gerne zur Verfügung stehen, hört man durchwegs Positives. Logisch dass, egal wohin die Reise auch gehen soll, man den Kunden nicht ins Blaue fliegen lässt. Sondern, und da zeigt sich einmal mehr die hohe Kompetenz, Verantwortung und der wichtige persönliche Beratungsaspekt der Reiseprofis: Einreisebestimmungen des jeweiligen Reiselandes sowie die Regeln für die Rückkehr nach Österreich stehen ganz oben auf der Beratungs-Checklist! Wer also jetzt, aber auch später – eigentlich immer – im Reisebüro bucht, ist fix eines: Auf der save side der ganzen Reisekette!

„Kommt uns im Büro besuchen, ruft uns an oder schreibt uns eine E-Mail, wir freuen uns auf euch,“ schreibt das Team von Ruefa Wieselburg auf ihrem Facebook-Portal und steht damit stellvertretend für alle Reisebüros. „Denn Lockdown hin oder her, wir sind jederzeit für unsere Kunden erreichbar,“ sagt auch Elke Neuhofer, Reisebüro Neuhofer aus Krems und betont weiter, dass alle Reisen wie gebucht stattfinden, und man bei eventuellen Absagen natürlich umgehend informiert. Denn #reisenistschön – und mit dem Reiseprofi im Rücken auch sicher!

Ein Überblick der aktuellen Reisebestimmungen unter bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reiseinformation/laender Bei der Rückreise nach Österreich ist derzeit ein 2,5G-Nachweis (Impfung, PCR-Test, Genesung) erforderlich, je nach Destination gelten zusätzliche Auflagen.
Informationen dazu unter oesterreich.gv.at/themen/coronavirus_in_oesterreich/pre-travel-clearance.html

COVID-19-Test am Flughafen Wien

Im Health Center Vienna Airport kann montags bis sonntags, jeweils von 07:00 bis 18:30 Uhr ein COVID-19-Test ohne Voranmeldung gemacht werden, die Wartezeiten sind sehr gering. Die Ergebnisse sind rasch verfügbar und entsprechen allen internationalen Einreisebestimmungen. Alle Informationen unter viennaairport.com/coronatest

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige