Griechenland

Land erwägt neue Maskenpflicht

Weil die Fallzahlen insbesondere in den beliebten Urlaubsregionen rasant ansteigen, könnten schon bald neue Corona-Maßnahmen in Griechenland in Kraft treten. 

Die Covid-Kommission der griechischen Regierung ist alarmiert. Wegen rasant steigender Fallzahlen, insbesondere der BA4- und BA5-Varianten, erwägen die Experten nun eine Wiedereinführung der Maskenpflicht.

Am Montag kamen die Mitglieder der Kommission und Regierungsmitglieder zu einer eilig einberufenen Pressekonferenz zusammen, auf der verkündet wurde, dass die aktuelle Situation nun genau beleuchtet werde und "notwendige Maßnahmen" besprochen würden.

"Die Situation betrifft nicht nur Griechenland, in fast allen europäischen Ländern sind die Zahlen der täglichen Corona-Infektionen in den vergangenen Wochen hochgeschnellt", sagte Theoklis Zaoutis, Präsident der nationalen Gesundheitsorganisation (EODY). 

Einer der Gründe, warum die Zahlen aktuell weiter steigen, sei die Urlaubssaison. Auf Kreta, den Ionischen Inseln sowie auf den Inseln der südlichen Ägäis und der Region Attika würden derzeit besondere viele Corona-Fälle registriert.

Gesundheitsexperten sind besorgt über den Anstieg der Covid-Infektionen im Altersband zwischen 18 und 24 Jahren sowie der steigenden Hospitalisierung.

Griechenland hatte seine Corona-Maßnahmen im Mai aufgehoben. Wann mit einer Entscheidung der Kommission und der Regierung zu rechnen ist, wurde am Montag nicht gesagt.

Dieser Artikel erschien zuerst auf fvw.de

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige