GlobeAir

Bei Sommerreisen klar im Vorteil

Während kommerzielle Fluggesellschaften nach wie vor mit den sich ständig ändernden Verordnungen und Schutzmaßnahmen zu kämpfen haben, punktet GlobeAir aktuell mit übersichtlicheren Reisevorschriften und weniger als 15 Minuten Boarding-Zeit.

Die International Air Transport Association (IATA) als Dachverband der Fluggesellschaften trübte die sommerliche Reiselust vieler bereits mit einer Warnung vor überdurchschnittlich langen Wartezeiten von bis zu drei Stunden für Check-in und Boarding bei kommerziellen Fluglinien, auch bei Kurzstreckenflügen. 

Das Prozedere vor Ort muss aufgrund sich ändernder Vorschriften laufend angepasst werden und wird im kommenden Sommer noch von zusätzlichen Unsicherheiten begleitet: Es fehlen weiterhin einheitliche internationale Standards im Hinblick auf Gesundheitskontrollen, Reisebeschränkungen, Einreisebestimmungen und COVID-Nachweismöglichkeiten sowie klare Aussagen zum EU-weit gültigen „Grünen Pass“ und dessen geplanten Starttermin.

Weiter erschwert wird die Situation durch Unterbesetzungen beim Flughafenpersonal, der noch begrenzten Verfügbarkeit von Flugverbindungen, höheren Preisen im Vergleich zu vor der Pandemie und der anhaltenden Gefahr von Streiks bei Fluglotsen und dem gesamten Airline-Personal.

„Wir erwarten diesen Sommer einen regelrechten Ansturm auf kommerzielle Flugreisen in Europa. Hunderttausende sehnen sich danach, wieder reisen zu dürfen und zahlreiche Verbindungen werden wieder in die Flugpläne aufgenommen, während sich COVID-Vorschriften und Einreisebestimmungen nach wie vor aber laufend ändern können. Verwirrung und Unsicherheiten sowohl bei Passagieren als auch beim Flugpersonal sind dadurch sehr wahrscheinlich. Dies führt unweigerlich zu längeren Wartezeiten und Verzögerungen bei Abflugs- und Ankunftszeiten – komplexe Situationen, die wiederum nur von sehr wenigen Flughäfen ausreichend bewältigt werden können“, zeigt sich der Luftfahrtexperte Gabriel Leigh von Flightradar24 besorgt.

In der Branche für Geschäftsflugreisen zeigen sich schon seit längerem Anzeichen für Erholung. WingX berichtet von einem Nachholbedarf für Geschäftsreisen in den Sommermonaten, vor allem wenn regional-europäische Reisebeschränkungen wieder gelockert werden. Sowohl Spanien als auch Griechenland können bereits mehr Geschäftsreisende als noch vor der Corona-Pandemie vorweisen, beispielsweise Mallorca mit einer 42-prozentigen Steigerung im Zeitraum Mai bis Juni 2021 im Vergleich zum Jahr 2019, ein Großteil der Passagiere aus Frankreich (+ 40 %) und der Schweiz (+ 82 %) kommend.

Für Privatjet-Anbieter zeichnet sich seit der Pandemie ebenfalls ein erfreulicher Trend ab. Mit einer 27%-igen Steigerung bei den Passagieren konnte GlobeAir bereits Anfang 2021 punkten. Ein mehr an schnellem und persönlichem Boarding bei individuell gecharterten Flügen, maßgeschneiderten Angeboten wie Flug- und Hotel-Paketen sowie durch küntliche Intelligenz unterstützte Echtzeit-Tarife mit Fixpreis-Garantie hebt den Anbieter von kommmerziellen Fluglinien deutlich ab. 

Mit 20 eigenen Jets verbindet GlobeAir Geschäftsmetropolen wie London, Genf, Zürich, Paris, Nizza oder Mailand mit kleinen nur schwer erreichbaren Flughäfen wie St. Moritz oder Lugano und weiteren 976 Destinationen.

www.globeair.com 

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Touristik Telefonbuch 2019

Anzeige
Anzeige