GlobalData

Kostenfalle PCR-Tests

Während der fortschreitende Impfprozess als Katalysator für die Erholung des globalen Reiseverkehrs fungiert, stellen PCR-Tests einen immensen Kostenfaktor dar, der diese andererseits behindern könnte.

Zwar variieren die Preise für COVID-19 PCR-Tests, können aber die Kosten für eine internationale Reise dramatisch erhöhen. Eine im April 2021 durchgeführte Untersuchung in Großbritannien ergab, dass der Durchschnittspreis für einen PCR-Test bei rd. 120 Pfund (ca. 166 USD) beträgt. Zwei Tests, die ev. im Zuge einer Reise durchgeführt werden müssen, erhöhen damit die Reisekosten erheblich, was vor einer Buchung zunächst abschreckt. Es braucht also praktikablere und finanzierbarere Lösungen, um die Kosten zu senken und den Reisestart zu erleichtern bzw. zu ermöglichen.

COVID-19 drückt aufs Budget

Die von GlobalDate für das Q1/2021 durchgeführte Verbraucherumfrage ergab, dass 50 % der weltweit Befragten zustimmten, dass sich ihre Haushaltsbudgets im letzten Jahr reduziert haben. Darüber hinaus halten sich 54 % an ein striktes wöchentliches/monatliches Budget, was deutlich macht, dass die zusätzlichen Ausgaben für eine internationale Reise problematisch sein könnten.

„Eine Impfung oder negative COVID-19-Tests vor der Abreise und/oder bei der Ankunft sind derzeit erforderlich, um legal in und aus vielen Ländern zu reisen. Bis die ganze Bevölkerung geimpft ist, wird es noch eine beträchtliche Zeit brauchen. Daher werden höchstwahrscheinlich mehrere Tests für einige Zeit weiterhin der Schlüssel zur Planung einer internationalen Reise sein. Die damit verbundenen Kosten werden jedoch den Budgetrahmen vieler Menschen, in absehbarer Zeit zu verreisen, einschränken. Besonders Familien werden hiervon betroffen sein. Selbst wenn einige ältere Familienmitglieder geimpft sind und daher keine COVID-19-Tests mehr benötigen (bezahlen müssen), werden die unter 18-Jährigen wahrscheinlich dennoch einen kostenpflichtigen PCR-Test benötigen - und zwar nicht nur ein, sondern mehrmals," erläutert Johanna Bonhill-Smith, Travel & Tourism Analyst bei GlobalData.

TUI als Vorreiter

TUI UK ist der erste Reiseveranstalter, der die Kosten für Tests für internationale Reisen reduziert. Künftig will man COVID-19 PCR-Tests für britische Touristen, die in Länder reisen, die auf der „grünen Liste" der britischen Regierung stehen, um 20 Pfund anbieten. In Zusammenarbeit mit dem von der Regierung autorisierten Testanbieter Chronomics möchte man Reisen in diesem Sommer so „einfach und erschwinglich" wie möglich gestalten.

„Dies ist ein wohlüberlegter strategischer Schritt des Reisekonzerns, der zeigt, dass die Kosten für einen PCR-Test erheblich gesenkt werden können, wenn Partnerschaften gebildet werden. Mehr Reiseveranstalter und Fluggesellschaften sollten mit autorisierten Testanbietern zusammenarbeiten, um Reisen in einer anhaltend unsicheren Situation inmitten der COVID-19-Pandemie zugänglicher und generell erschwinglicher zu machen.," appelliert daher Bonhill-Smith.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige