traveller als E-Paper

Der traveller erscheint nun im 14tägigen Rhtythmus auch im modernen E-Paper Format. Registrierten Newsletter-Empfängern wird das E-Paper automatisch per E-Mail zugesandt. Als exklusive Serviceleistung steht DAS TOURISTIK TELEFONBUCH als Blätter-pdf sowie zum Download zur Verfügung.

GlobalData

Der Fokus liegt auf Nachhaltigkeit

Es war die erste globale Klimaschutzaktion junger Menschen während der Pandemie, die am 25. September weltweit stattfand und deutlich machte, dass COVID-19 nicht die einzige Hürde für die künftige Rentabilität von Reiseveranstaltern darstellt. Denn der Klimawandel spielt einer Analyse des führenden Daten- und Analyseunternehmens GlobalData zufolge gerade in der Denke der junge Generation eine wesentliche Rolle.

„38 % der GenZ und 41 % der Millennials wünschen sich gerade jetzt, mehr über Nachhaltigkeitsinitiativen einer Marke zu hören. Wie sich eine Marke während COVID-19 verhält, hat nach wie vor oberste Priorität, aber diese Pandemie hat der Weltbevölkerung gezeigt, welche Auswirkungen Reisen und Tourismus auf die natürliche Umwelt haben können,“ erörtert Johanna Bonhill-Smith, Reise- und Tourismus-Analystin bei GlobalData.

Die Reiseveranstalter haben weiterhin mit Einbrüchen bei der Reisenachfrage und schwankenden Reisekorridoren zu kämpfen. So meldete beispielsweise Ryanair kürzlich, dass die Buchungen für November und Dezember nur zehn Prozent des normalen Niveaus erreichen. Die Wiederherstellung des Verbrauchervertrauens – um die Buchungslaune wieder zu wecken – hat oberste Priorität. Jedoch ist die Marktstimulation nicht die einzige Hürde, mit der die Reisebranche zu kämpfen hat, vielmehr scheinen auch die Bedenken hinsichtlich Nachhaltigkeit und Auswirkungen auf die Umwelt zugenommen zu haben. 

Als internationale Reisebeschränkungen strikt durchgesetzt wurden, hatten Reiseziele, die unter Overtourism litten, Zeit zur Erholung, was zu einer merkbaren Verminderung der Luftverschmutzung und Abnahme der Kohlenstoffemissionen führte. Buchten weltweit vor der Pandemie lediglich rd. 15 % der Reisenden einen „Öko-Urlaub“, verweist man bei GobalData darauf, dass 40 % der Reisenden ihre internationalen Reisepläne in diesem Jahr noch weiter zurückschrauben werden. Dabei spielt der Umweltgedanke möglicherweise im Hinterkopf bereits eine Rolle. Denn selbst wenn das Vertrauen der Verbraucher in Reisen wieder gestärkt ist, werden die Auswirkungen auf die Umwelt wahrscheinlich eine größere Rolle innerhalb des Buchungs-Entscheidungsprozesses spielen, was zu einem verstärkten Interesse an Öko-Urlaubsreisen führen wird.

Veranstalter mit einem verstärkten zentralisierten Fokus auf die Umwelt werden, so Bonhill-Smith, noch während, aber ziemlich sicher nach der Pandemie einen strategischen Vorteil und eine bessere Wettbewerbsposition am künftigen Reisemarkt haben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Touristik Telefonbuch 2019

Anzeige
Anzeige