Paris

Gourmet-Träume in der Stadt der Lichter

Seit 2010 gehört die französische Küche zum UNESCO Weltkulturerbe und die Franzosen wissen die schönen Momente des Lebens zu feiern. Gerade die Hauptstadt Paris ist ein wahres Schlemmerparadies. Neben den klassischen Restaurants können Besucher auch in den beliebten Feinkostgeschäften oder in einer der zahlreichen Markthallen in und um Paris französische und internationale Produkte genießen.   Der Marché des Enfants Rouges ist der älteste, heute noch bestehende, Markt in Paris. Der im Marais gelegene Markt ist größtenteils überdacht und bietet rund 20 Stände mit Obst, Gemüse, Käse, Fisch und Fleisch sowie Blumen. Viele Pariser kommen vorallem am Wochenende zu einem geselligen Mittagessen in die Markthalle. Auch am Gare du Nord können Besucher durch die Hallen des Marché Saint Quentin schlendern und nach Herzenslust schlemmen. Zahlreiche kleine Restaurants laden auch hier zu einem feinen Imbiss ein. Einen Stopp sollten Besucher unbedingt bei Dominique einlegen, dem Fischhändler, der der Star des Marktes ist und seine Produkte auf sympathische Weise den potenziellen Käufern feilbietet. Der Marché Saint-Denis vor den Toren der Metropole ist einer der größten auf der Ile-de-France und hat seine Wurzeln bereits im Mittelalter. An den mehr als 300 Ständen in und vor der Markthalle entdecken Feinschmecker Produkte aus der ganzen Welt. Paris-Besucher können sich auch über zahlreiche Restaurant-Eröffnungen freuen, wie zum Beispiel das Pink Mamma. Es ist das neueste Mitglied der italienischen Mamma-Familie mit mittlerweile sechs Restaurants. Das Pink Mamma an der Metro Blanche im Quartier Pigalle erstreckt sich über vier Etagen und verspricht seinen Gästen Gerichte in höchster Qualität. Das Highlight der Neueröffnung ist jedoch die oberste Etage, die mit seinem Glasdach und den großen Fenstern wie ein Gewächshaus wirkt. Unweit des Palais Royal präsentiert der berühmte Patissier Christophe Adam im neuen Dépôt Légal sowohl seine süßen als auch salzigen Kreationen. Ein weiteres, noch recht neues Restaurant ist das Rural de Marc Veyrat. Der Sternekoch aus Savoyen hat in Paris mit seinem ersten, fast komplett mit Holz ausgestatteten Restaurant ein sehr rustikales Ambiente geschaffen. Gäste kommen in den Genuss einer „natürlichen“ Küche aus Bioprodukten zu moderaten Preisen. In der Seine-Metropole sind auch eine Reihe exquisiter Feinkostgeschäfte ansässig, die die Herzen von Gourmets höher schlagen lassen. Auf mehr als 200 m2 werden beispielsweise im Terra Gourma im 9. Arrondissement feine Lebensmittel aller Art angeboten. Hier finden Freunde der guten Küche alles, was man für einen Einkauf braucht – von frischem Gemüse und Obst über Marmeladen und Pasteten bis hin zu knusprigen Baguettes. An gemütlichen Bistrotischen werden Salate, Sandwiches, kleine Gerichte und leckere Desserts serviert. Ein weiteres Schlemmerparadies ist die Gourmetabteilung des Kaufhauses Lafayette. Duftender Käse, knusprige Baguettes, köstliche Pasteten, fangfrische Meeresfrüchte und ein gut sortierter Weinkeller sind ein Fest für jeden Feinschmecker. In der Grande Épicerie de Paris dreht sich ebenfalls alles um Gaumenfreuden und einzigartige Momente. Sie  ist das Aushängeschild der Pariser Gastronomie und zieht Feinschmecker und Neugierige aus aller Welt an. An verschiedenen Stationen können die Besucher die frischen Produkte auch gleich vor Ort genießen. Informationen unter http://pro.visitparisregion.com oder http://bit.ly/2B34y3z
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige