Flughafen Wien

Vorkrisenniveau in weiter Ferne

Die Passagierzahlen der Flughafen-Wien-Gruppe sind im September um 47 % weiterhin weit unter dem Vorkrisenniveau 2019 gelegen. Immerhin hätten die 2,02 Mio. Reisenden auf den Flughäfen Wien, Malta und Kosice aber dem doppelten Wert des Septembers 2020 entsprochen. Der Vienna Airport verzeichnete mit etwa 1,58 Mio. Reisenden auch eine Verdoppelung gegenüber dem Vorjahr und ein Minus von 47,1 % gegenüber September 2019.

Konkret brach in Wien-Schwechat die Zahl der Lokalpassagiere gegenüber dem Niveau vor der Coronapandemie um 45,5 % ein, die Zahl der Transferpassagiere um 52,1 %. Die Flugbewegungen verzeichneten im September 2021 gegenüber 2019 ein dickes Minus von 39,4 % und das Frachtaufkommen ging um 13,9 % zurück.

Das Passagieraufkommen am Flughafen Wien nach Westeuropa sank im September 2021 gegenüber 2019 um 44,7 %, nach Osteuropa um 46,2 %. Nach Nordamerika gab es im Vergleich zum Vorkrisenniveau um 55,2 % weniger Passagiere und Afrika verzeichnete ein Minus von 72,9 %. In den Nahen und Mittleren Osten sank das Passagieraufkommen um 51,4 %. Fernost ist praktisch immer noch nicht vorhanden: Der Einbruch gegenüber Vorkrisenzeiten betrug im September heuer immer noch 97,8 %.

Im Vergleich zum September 2020 zogen die Werte aber immerhin doch wieder deutlich an. Das gilt für Wien, Kosice und Malta gleichermaßen. Am Flughafen Malta ging das Passagieraufkommen im aktuell abgelaufenen September gegenüber dem Vorkrisenniveau (September 2019) allerdings auch fast um die Hälfte (45,1 %) zurück. Der Flughafen Kosice verzeichnete gegenüber September 2019 einen Passagierrückgang um fast zwei Drittel (62,9 %).

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige