Flughafen Wien

Neue Destinationen und Frequenzaufstockung

Mit 31. Oktober tritt am Flughafen Wien der Winterflugplan in Kraft. Neben neuen Destinationen und Frequenzaufstockungen werden auch wieder Verbindungen angeboten, die aufgrund der Corona-Pandemie ausgesetzt wurden.

Aktuell werden 150 Destinationen direkt ab Wien angeflogen, damit deckt der Flughafen Wien bereits fast 90% des Vorkrisenangebots ab.

„Der Winterflugplan stimmt vorsichtig optimistisch, das Destinationsangebot ab Wien wächst. Die Planungen und Ankündigungen der Airlines geben uns auch Hoffnung für 2022: Mit Start des nächsten Sommerflugplans im Frühjahr 2022 erwarten wir eine deutliche Erholung bei den Passagierzahlen“, sagt Mag. Julian Jäger, Vorstand der Flughafen Wien AG.

Neue Destinationen führen nach Cancún, Abu Dhabi, Akaba, Banja Luka und Lappeenranta in Finnland. Insgesamt stehen damit nun sieben Transatlantikdestinationen zur Verfügung und innerhalb Europas werden mit 84 Destinationen in Westeuropa und 41 in Osteuropa ganze 125 Destinationen bedient. Die Drehkreuzfunktion des Flughafen Wien im Herzen Europas soll mit dem aufgestockten Destinationsangebot unterstrichen werden. 

Austrian Airlines fliegt seit 2006 erstmals wieder nach Cancún

Mit Ende Oktober sind gleich drei beliebte Fernreiseziele erreichbar. Nach 15 Jahren Pause wird Cancún in Mexico wieder bedient, wie schon im vergangenen Winter werden auch Malè auf den Malediven und Mauritius im Indischen Ozean angeflogen. Die Langstreckenverbindungen nach Montreal in Kanada sowie Chicago, New York und Washington in den USA stehen Passagieren ganzjährig zur Verfügung.

Wizz Air und Ryanair erweitern ihr Streckennetz ab Wien um insgesamt 13 Ziele

Marrakesch (MA), Amman (JO), Akaba (JO) und Scharm-el-Scheikh (EG) werden über den Jahreswechsel neu ins Flugprogramm von Wizz Air ab Wien aufgenommen. Darüber hinaus bedient die Airline im Winterflugplan wieder Eindhoven (NL), Charkiw (UA), Kutaissi (GE) und Las Palmas (ES). Erhöht werden bestehende Frequenzen nach Tel Aviv (IL), Köln (DE), Bari (IT), Teneriffa (ES), Tuzla (BA) und Varna (BG).

Marseille (FR), Danzig (PL), Agadir (MA), Lappeenranta (FI), Pisa (IT), Banja Luka (BA), Kosice (SK), Zaragoza (ES) und Amman (JO) werden von Ryanair neu aufgenommen, Frequenzerhöhungen gibt es nach Stockholm (SE), Brüssel (BE), Bologna und Neapel (IT), Kiew (UA), Riga (LV), Teneriffa (ES) und Billund (DK).

Viele Airlines kommen mit Verbindungen zurück nach Wien

Ab Oktober fliegt Air Serbia wieder nach Kraljevo (RS) und Transavia France nach Paris-Orly (FR), mit November nimmt Volotea wieder Nantes (FR) auf und Jet2.com bietet einige Weihnachtsflüge von Manchester, Birmingham, Newcastle und Leeds/Bradford (GB) nach Wien an. Außerdem fliegen im Zuge des Winters auch Pegasus Airlines nach Ankara (TR), Rossiya für Aeroflot nach St. Petersburg (RU), Air Cairo nach Hurghada (EG) und Corendon Airlines nach Hurghada (EG), Izmir und Antalya (TR). Auch Sunexpress erhöht bestehende Frequenzen nach Antalya (TR), British Airways und Air France erhöhen ihre Verbindungen nach London-Heathrow (GB) bzw. Paris-CDG (FR) auf bis zu dreimal täglich.

Air Canada, Ethiopian Airlines, Etihad und SAUDIA ebenfalls vertreten

Seit Sommer 2021 ist Etihad Airways neu auf dem Flughafen Wien vertreten und bedient die Verbindung zwischen Abu Dhabi (AE) und Wien auch über die Wintermonate. Air Canada fliegt wieder ganzjährig nach Toronto (CA) und auch die Verbindung von SAUDIA nach Dschidda (SA) bleibt über den Winter erhalten. Ethiopian Airlines stockt sogar Frequenzen auf ihrer Verbindung zwischen Wien und Addis Abeba (ET) auf.

Für eine entspannte Urlaubsreise empfiehlt der Flughafen Wien, sich vor Reiseantritt bei der gebuchten Fluglinie oder dem Reiseveranstalter über die notwendigen Formulare und Einreisebestimmungen des jeweiligen Urlaubslandes zu informieren.

bmeia.gv.at/reise-services/laender 
sozialministerium.at
austria.info

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige