Flughafen Wien

Hälfte der Gäste wie vor Krise

Die Flughafen Wien AG spürt weiterhin die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die Luftfahrt. Die Passagierzahlen der Gruppe – samt den Airports in Malta und Kosice – lagen im November 50 % unter dem Vorkrisenniveau, waren aber mit 1,447.572 Reisenden mehr als sechsmal so hoch wie vor einem Jahr. Am Airport Wien-Schwechat gab es mit 1,116.064 Fluggästen ebenfalls eine Versechsfachung binnen Jahresfrist, aber ein Minus von 53 % gegenüber November 2019.

Bei den Flugbewegungen in Schwechat verzeichnete man im 2-Jahres-Abstand einen Rückgang um fast 40 %, bei der Fracht jedoch nur um acht Prozent. Die Zahl der Lokalpassagiere nahm um 53 % ab, die Zahl der Transfergäste um 55 %. Am Flughafen Malta sank das Passagieraufkommen um 36 %, am Airport Kosice um 34 %.

Von Jänner bis November sank die Passagierzahl in Wien-Schwechat heuer gegenüber 2019 um fast 68 % auf 9,483.907, das war gegenüber 2020 aber ein Plus von 25 %. Die Gruppe (11,919.502) verzeichnete 67 % Minus bzw. 27 % Anstieg.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige