Flughafen Salzburg

Website in neuem Design

Rund sieben Jahre nach dem letzten Website-Relaunch hat der Flughafen Salzburg sein „Schaufenster nach außen“ runderneut und um viele Elemente bereichert. 

„Es ist schon beeindruckend, was so eine topmoderne Website alles kann. Wenn ich an die Anfänge Ende der 90er Jahre zurückdenke, sprechen wir hier von Quantensprüngen, die sich in zwei Jahrzehnten getan haben. Heute gehört eine moderne Website zum zeitgemäßen Kundenservice dazu, denn unsere Kunden möchten kurz, informativ, aussagekräftig und umfangreich informiert werden“, so Bettina Ganghofer, Geschäftsführerin der Salzburger Flughafen GmbH. 

Die Flughafenwebsite www.salzburg-airport.com feierte letztes Jahr ihr 20jähriges Bestandsjubiläum. Heute erstrahlt die neue Website im modernen sogenannten responsive Webdesign. Der dynamische und grafische Aufbau ermöglicht den verschiedensten Endgeräten mit unterschiedlichen Displaygrößen eine saubere und flüssige Darstellung, die sich dem jeweiligen Gerät anpasst. Eine einfache Orientierung (Breadcrumb-Navigation) und Suchfunktion auf jeder Seite führen User schnell zum gewünschten Content. 

„Mit der hervorragenden Teamarbeit zwischen dem Flughafen und den österreichischen Agenturen LOOP, die für Design und HTML-Programmierung verantwortlich zeichneten, und conextra, verantwortlich für Backend-Programmierung, konnte das Go-Live der neuen Seite Ende Jänner erfolgreich über die Bühne gehen,“ freut sich die Leiterin Web & Data Management des Salzburger Flughafens, Elisabeth Haslinger. 

Highlights  

  • Responsive Webdesign (50 bis 60 % mobile User) 
  • modernes „Look & Feel“ (Listung aller Flüge der Saison (bisher eine Woche) mit Suchfilter nach Destination, Flugnummer, Datum und Airline) 
  • Rückblick auf die früheren Ankünfte und Abflüge des Tages 
  • interaktive Destinationskarte mit Flug- und Zielinformationen 
  • Parkplatz-Buchungstool 
  • Anzeige der Security Wartezeit 
  • Social Media-Stream auf Startseite (Facebook und Instagram) 
  • Filtermöglichkeiten bei News und Pressebildern, u.v.m. 

„Bei der Umsetzung der neuen Airport Website wollten wir in erster Linie eine intuitive User- Experience erzeugen, die die Vorgänge am Flughafen nahtlos mit der neuen Website verbindet. So gibt es zum Beispiel ein Modul, welches die aktuelle Wartezeit in der Security Line in Echtzeit abbildet oder etwa eine visuelle Darstellung aller möglichen abfliegenden und ankommenden Flüge, die die Suche nach dem perfekten Urlaubsort vereinfachen soll,“ so Dominik Maier-Posch, Digital Art Director bei LOOP.

Drei gute Gründe, warum eine topmoderne Website als Serviceportal für Kunden zum öffentlichen Auftritt des Flughafens dazu gehört: 

 

  • Wer im Internet nicht zu finden ist, existiert nicht: Grenzenlose Kontaktmöglichkeiten (Telefon, Kontaktportal, Email Adressen, Social Media, Newsletter – viele Kunden informieren sich im Internet über Dienstleistungen und Urlaubsmöglichkeiten)
  • Der Mitbewerber schläft nicht – Umsatz vergrößern (Google eröffnet eine breite Palette an Angeboten: dabei sein ist Pflicht, neue Kunden erreichen, über Dienstleistungen & Urlaubsmöglichkeiten informieren – Flieg ab Salzburg!) 
  • Kontrolle des öffentlichen Bildes, Märkte und Zielgruppen erreichen, Aktualität nutzen (Kein Informationsmedium ist schneller als das Internet: Botschaften und Informationen kundenorientiert und gezielt aufzubereiten gehört zum Service dazu) 

„Unsere Priorität bei der Backend-Programmierung für die neue Website des Salzburger Flughafens lag darin, dem Design in Performance und Usability gerecht zu werden. Dank der reibungslosen Zusammenarbeit sämtlicher Schnittstellen konnten wir unser Ziel hervorragend erreichen und die neue Website mit einer Fülle von Funktionalitäten bereichern“ so Simon Brandstätter, Senior Web Developer bei conextra GmbH.

Ein Blick zurück – mehr als 20 Jahre Flughafen-Homepage 

1997 ging die erste Airport-Homepage „On Air“ – der Salzburger Flughafen war ein Pionier in diesem damals neuen Informationsfeld für Kunden. Am Anfang gab es nur einen einzigen Computer mit Internetanschluss am Airport – ein absoluter Exot und der Zugang dazu war streng reglementiert. Spannend, wenn man daran denkt, dass heute Computer und topmoderne Informationstechnologien tägliche Begleiter geworden sind und in die Hosentasche oder ans Handgelenk passen.

In den Anfangstagen hätte man die Rechensysteme, die nur ein Zehntel dessen konnten, was heute eine Armbanduhr kann, in einem Häuserblock unterbringen müssen. Damals durfte man nur unter Begleitung des EDV-Leiters zu diesem neuartigen technischen Equipment. Eigentlich ganz klar, denn vor zwei Jahrzehnten gab es ganz andere technische Standards.

Können Sie sich noch an Telegramme oder Fernschreiben erinnern? Fax, Schreibmaschine und Briefe waren damals die üblichen Kommunikationsmittel. Einmal online, konnte die Homepage des Flughafens Ende 1997 dennoch nicht wirklich gefunden werden. Heute heißt es Google – damals, ein Monat nach Start der Flughafen Homepage – kam die Suchmaschine Altavista auf den Markt. Unglaublich, welche neue Welt sich damit auftat.

Im Rahmen eines Internet-Förderprogrammes von Land Salzburg und Techno-Z konnte am 25. März 1997 die Domain www.salzburg-airport.com bei TABNet angemeldet werden (damals eine der größten Domain-Registrierungsstellen weltweit). Conova – Ende der 90er Jahre hieß sie noch TechConsult – erarbeitete den ersten Online-Auftritt für den Salzburger Flughafen. Heute greifen rund 2.200 Nutzer täglich auf die Seite zu. In den vergangenen Jahrzehnten wurde die Website mehrmals neu programmiert und gestaltet. 2011 entwarf die Agentur pixelart neben einer Desktopversion auch eine ansprechende mobile Variante. Als erster Flughafen im deutschsprachigen Raum bot der Salzburg Airport auf seiner Website eine Wochenvorschau der An- und Abflüge an und zählte zu den ersten in Europa mit einer eigenen Webcam.

Informationen unter www.salzburg-airport.com 

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige

Tweets

  1. Die von der Gewerkschaft für 23. bis 26. Juni bei Air France angekündigten Streiks finden nicht statt.

  2. IAG mit British Airways erhielten von Norwegian Air Shuttle eine Absage, jetzt liebäugelt Lufthansa mit einem Einst… https://t.co/UZxSFhd9ZZ

  3. Rund zehn Prozent der rund 242 Airport Transfer Service Flotte ist auf klimaschonenden Hybridantrieb umgestellt - d… https://t.co/ARkZsQTuVX

  4. 18 Mio. Passagiere flogen seit 2012 mit Volotea - unter den 293 europäischen Verbindungen in 78 Städte findet sich… https://t.co/uhMIFY0OLE

  5. Die Salzburger MONUMENTO hat mit der Florence Art and Restoration, der Biennale AR&PA und der Salone della Valorizz… https://t.co/1Io6nNV90w

  6. MSC Cruises wird bis 2026 13 neue Schiffe - davon fünf LNG-betriebene Kreuzfahrtschiffe der Meraviglia-Klasse - in Dienst stellen.

  7. Wien Kongresswirtschaft ist mit 1.162 Mio. Euro ein maßgeblicher wirtschaftlicher Wertschöpfungsfaktor, die 2017 mi… https://t.co/KGp9k1yvkS

  8. Starke Markenkraft von Etihad Airways - für 98 % der Befragten einer Online-Umfrage von https://t.co/7Ld909keEp zäh… https://t.co/1QBFPKLjEl

  9. Hurrikan Bud und Hurrikan Aletta über dem Pazifik vor der Küste Mexikos, Taifun Maliksi von den Philippinen Richtun… https://t.co/gqviP37mzL

  10. Die Flughafen Wien Gruppe mit dem Flughafen Wien, Malta Airport und dem Flughafen Kosice weist im Mai ein Passagier… https://t.co/7zodoFSyLG

Anzeige

Instagramfeed