Flughafen Salzburg

Eurowings bestätigt enge Partnerschaft

Spitzen der Lufthansa Tochter zu Besuch in Salzburg: Die dritte Airbus-Stationierung bringt weitere Arbeitsplätze in der Mozartstadt. Sprunghaft steigende Buchungszuwächse nach Winter-Lockdown.

Unter dem Motto „Freundschaftstreffen“ stand der Besuch von Eurowings-CEO Jens Bischof und Eurowings Europe Geschäftsführer Stefan Beveridge in die Mozartstadt. Netzwerken, Ideen diskutieren und Pläne für die Zukunft ansprechen stand neben dem Besuch eines Fußballmatchs auf der Agenda. „Salzburg ist unsere größte und wichtigste Basis in Österreich“, so Bischof. „Die Sehnsucht zu verreisen ist nach dem langen Lockdown-Winter riesig – quer durch Europa. Wir sehen derzeit sprunghaft steigende Buchungseingänge und können für 2022 von einem starken Comeback der Touristik ausgehen, sobald weitere Reisebeschränkungen gelockert werden.“

Eurowings setzt bei dem Wiederaufschwung verstärkt auf Salzburg: Mit bald drei stationierten Airbus-Flugzeugen wird das Engagement in der Stadt signifikant ausgebaut. Eurowings-Gäste können dann im Sommer ohne Umstieg zu 15 attraktiven Zielen fliegen. Die Eurowings-Strecken in Salzburg sind gut gebucht, der deutsche Markt ist nach wie vor der wichtigste für den Salzburg Airport. Mehr als ein Drittel aller ankommenden und abfliegenden Passagiere nutzen Flugverbindungen von Salzburg nach Deutschland. 

Flughafengeschäftsführerin Bettina Ganghofer bei dem Arbeitsmeeting der Führungskräfte: „Für Salzburg ist Eurowings genau der richtige Partner. Seit dem Start haben wir gemeinsam hart dran gearbeitet, für unsere Region rund um den Flughafen Salzburg das richtige Setup zu finden. Das ist super gelungen und Eurowings hat sich dadurch regelrecht zu unserem Homecarrier entwickelt, im Städteverkehr, für Geschäftsleute und alle Urlauber. Wie großartig das funktioniert, hat man jetzt in der Krise gesehen, in der uns Eurowings in beeindruckender Manier die Treue gehalten hat, bei jedem einzelnen Lockdown waren sie die ersten, die den Flugbetrieb wiederaufgenommen haben. Und für dieses Vertrauen und diesen Einsatz kann ich mich nur bedanken.“ 

Wichtiger Arbeitgeber

Durch die steigende Buchungsnachfrage gibt es auch starken Bedarf an Nachwuchskräften beim Personal. Die Lufthansa-Tochter hatte erst vor kurzem bekannt gegeben 750 neue Flugbegleiter und Pilot zu suchen. Auch bei den Geschäftsbereichen am Boden wird nach neuen Talenten gesucht, die gemeinsam mit Eurowings das Ferienfliegergeschäft international ausbauen wollen.

„Die Eurowings Basis hier in Salzburg haben wir mit einem dritten stationierten Flieger aufgewertet, das bedeutet nicht nur mehr Flugzeuge, sondern auch mehr Arbeitsplätze in Salzburg. Wir haben im gesamten Unternehmen eine Offensive initiiert, um unsere Ausbildungskapazitäten zu erhöhen und die Ausbildung zahlreicher neuer KollegInnen zu ermöglichen“, so Eurowings Europe CEO Stefan Beveridge. 

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige