Flughafen Graz

Mehr Angebot, steigende Nachfrage

Zuversicht herrscht bei den Grazern nach einem zufriedenstellenden Sommer. Ein positives Signal: Nach langer Pause gibt es seit Donnerstag auch wieder Flüge mit Corendon Airlines nach Gran Canaria.

Seit Juni verzeichnet der Flughafen Graz einen eindeutigen Aufwärtstrend. Sowohl bei den Geschäfts- wie auch den Urlaubsreisen wurde eine stetig steigende Nachfrage verzeichnet. So konnten in den Monaten Juni bis Oktober die Passagierzahlen mit rund 164.000 Fluggästen im Vergleich zu 2020 mehr als verdreifacht werden. „Dieser Aufschwung stimmt uns für die kommenden Monate zuversichtlich“, erklärt Wolfgang Grimus, Geschäftsführer des Flughafen Graz. „Zwar liegen die Passagierzahlen diesen Sommer aufgrund der lock-downs und lange aufrechten Reiseeinschränkungen unter dem Niveau von 2019, jedoch ist die Entwicklung des Flughafen Graz mit der vieler anderer europäischer Flughäfen vergleichbar.“ 

Ab in den Süden 

Für Aktivurlauber und Erholungssuchende gibt es mit Hurghada und seit Kurzem nach Gran Canaria gleich zwei beliebte Urlaubsziele, die direkt ab Graz erreichbar sind. Zudem ist Graz im Winterflugplan an insgesamt fünf große Umsteigeflughäfen angebunden. Direktflüge nach Stuttgart und Düsseldorf runden das Linienprogramm ab. „Wir sehen einen positiven Trend sowohl im Geschäftsreisesegment als auch bei den Privatreisen“, so Grimus. „Nach einem Winter ohne Ferienflüge freuen wir uns besonders, dass wir Gran Canaria, mit Corendon Airlines als einzigem Anbieter, das seit Jahren nicht mehr im Direktflug angeboten wurde, im Flugplan haben“.

Erfreulich sei auch der deutliche Zuwachs im General-Aviation-Bereich, der sich absolut krisenfest gezeigt hat. Im Liniensegment konnten nach der Rückkehr der München-Verbindung am 1. Oktober bis auf Berlin und Istanbul wieder alle Linienverbindungen zu Hubs bzw. wichtigen Wirtschaftszentren zurückgewonnen werden, die in der Vor-Coronazeit auf dem Flugplan standen. „Die vordringlichste Aufgabe für die nächste Zukunft ist daher das Halten der vorhandenen Verbindungen, der Ausbau der Frequenzen sowie schließlich auch die Neuanbindung weiterer Destinationen, wobei die weitere weltweite Corona-Entwicklung hier eine entscheidende Rolle spielt“, betont auch Wolfgang Malik, Vorstandsvorsitzender der Holding Graz. 

Durch die Rückkehr der Destinationen steigert sich auch das Passagieraufkommen. Jürgen Löschnig, Geschäftsführer des Flughafen Graz: „Angepasst an den Winterflugplan weitet daher das Restaurant Globetrotter seine Öffnungszeiten aus und das Marktcafé im Abflug ist immer zu den Abflügen geöffnet. Die neu gestaltete VIP-Lounge erfreut sich speziell bei unseren Geschäftsreisekunden großer Beliebtheit. Auch an der Buchungsfrequenz der Konferenzräume können wir ablesen, dass sich die Situation immer mehr normalisiert.“ 

Informationen und Details zum Winterflugplan finden Sie hier: www.flughafen-graz.at/flug/flug-reiseinfo/winterflugplan.html  

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige