FlixTrain

Angebot in Deutschland wird verdoppelt

Aufgrund der großen Nachfrage fahren bald noch mehr FlixTrain-Züge durch Deutschland. Für mehr Komfort sorgt zudem die Einführung der Sitzplatzreservierung als Zusatzservice sowie die Buchung von FlixTrain-Tickets in Pop-up-Stores an großen Hauptbahnhöfen. Auch für die FlixBusse wird dank Investition in den grenzüberschreitenden Netzausbau und neuen Zielen im In- und Ausland ein Rekordreisesommer erwartet.

Ausbau FlixTrain deutlich früher als geplant aufgrund ausgebuchter Züge

Ab 21. Juni pendelt ein weiterer grüner Fernzug – ein Monat früher als zur FlixTrain-Premiere im März angekündigt – zwischen Stuttgart, Frankfurt, Hannover und Berlin. Damit erhöht sich der Takt hier auf bis zu zweimal täglich. Neu ist zudem ein zusätzlicher FlixTrain auf der Trasse zwischen Hamburg und Köln über Ziele wie Düsseldorf und Essen. Mit dem weiteren Zug werden hier ab 19. Juli ebenfalls täglich bis zu zwei Abfahrten je Richtung angeboten. André Schwämmlein, Gründer und Geschäftsführer FlixMobility: „Drei Monate nach Einführung ist die Resonanz auf FlixTrain überwältigend. Zum Teil sind die bisherigen Strecken vollständig ausgebucht. Daher verdoppeln wir jetzt unser Angebot auf der Schiene in Deutschland. Zwischen Stuttgart und Berlin kommt der zweite Zug deutlich früher als geplant. Ab Juli folgt zudem ein weiterer FlixTrain auf der Achse Köln – Hamburg. Wir rechnen damit, dass wir unser bisher gestecktes Ziel von 500.000 Zuggästen bis Ende des Jahres so noch deutlich übertreffen können."

Fenstersitzplatz für € 3,99 und Ticketkauf während des Sommers direkt im Hauptbahnhof

André Schwämmlein: „Für noch mehr Komfort ist ab Juli auch die Sitzplatzreservierung im FlixTrain möglich; bequem online und bald auch per App. Um dem Kundenansturm gerecht zu werden, investieren wir für die Sommermonate zudem in Pop-up-Stores für den Ticketverkauf direkt in den großen Hauptbahnhöfen Stuttgart, Berlin und Düsseldorf.“

Für € 3,49 bis 3,99 € können sich Reisende ab Juli auf www.FlixTrain.de und demnächst bequem bei der Ticketbuchung per Smartphone-App zum Beispiel ihren Fensterplatz im FlixTrain sichern. Ebenfalls neu ist der Ticketverkauf am FlixTrain-Pop-up Store am Hauptbahnhof Stuttgart. Weitere Stores in Berlin und Düsseldorf folgen in den nächsten Wochen. Neue FlixTrain-Trassen sind zum Fahrplanwechsel beantragt. Ab 2019 sollen FlixTrain-Züge, neben weiteren Taktverdichtungen, dann auch auf den Strecken Berlin – Köln bzw. München – Berlin verkehren.

Rekordreisesommer auch für FlixBusse – Mehr Ziele im In- und Ausland und Integration FlixTrain

Mit dem Netzausbau zum Sommerfahrplan kommen neben den FlixTrain-Zügen auch neue nationale und internationale Fernbusverbindungen hinzu. Allein im deutschsprachigen Raum werden bis Ende des Jahres 140 neue FlixBus-Halte angebunden. So erhalten kleinere Städte in der Region, wie etwa Klettgau oder Bad Säckingen im Landkreis Landshut oder Landsberg am Lech direkten Anschluss an den europaweiten Reiseverkehr (z.B. Klettgau <> Basel; Landsberg am Lech <> Prag/Zürich ab sofort direkt, ohne Umstieg). Neue Ziele im Ausland wie Helsingør in Dänemark und Bozen in Südtirol sind erstmals direkt erreichbar (z.B. Hamburg <> Helsingør, Karlsruhe <> Bozen/IT ab sofort direkt, ohne Umstieg). Zeitgleich hält der FlixBus in Metropolen wie Hamburg und Berlin an neuen Stopps wie Berlin Ahrensfelde, Berlin Pankow Heinersdorf und in Hamburg-Harburg oder am Flughafen Hamburg.

Das Angebot von FlixTrain und FlixBus wird derzeit auch noch besser vernetzt, Wartezeiten an Umstiegen reduziert und der Takt von Zubringerbussen erhöht. So geht es beispielsweise schon jetzt mit dem FlixBus aus Hamburg um 14:20 Uhr nach Hannover mit Ankunft um 16:30 Uhr; die Weiterfahrt in Richtung Stuttgart mit dem FlixTrain erfolgt um 17:05 Uhr. Durch die Integration der Fernzüge in das bestehende Fernbusnetz entsteht ein noch attraktiveres Mobilitätsangebot, das mehr als 600 innerdeutsche Ziele auf Straße und Schiene verbindet.

2017 verzeichnete FlixBus 20 % mehr Fernbus-Fahrgäste über die Sommermonate. Dank Netzausbau und Investition in neue Services wie die Sitzplatzreservierung erwartet der Mobilitätsanbieter auch in diesem Jahr einen neuen Reiserekord über die Sommermonate.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige

Tweets

  1. IAG mit British Airways erhielten von Norwegian Air Shuttle eine Absage, jetzt liebäugelt Lufthansa mit einem Einst… https://t.co/UZxSFhd9ZZ

  2. Rund zehn Prozent der rund 242 Airport Transfer Service Flotte ist auf klimaschonenden Hybridantrieb umgestellt - d… https://t.co/ARkZsQTuVX

  3. 18 Mio. Passagiere flogen seit 2012 mit Volotea - unter den 293 europäischen Verbindungen in 78 Städte findet sich… https://t.co/uhMIFY0OLE

  4. Die Salzburger MONUMENTO hat mit der Florence Art and Restoration, der Biennale AR&PA und der Salone della Valorizz… https://t.co/1Io6nNV90w

  5. MSC Cruises wird bis 2026 13 neue Schiffe - davon fünf LNG-betriebene Kreuzfahrtschiffe der Meraviglia-Klasse - in Dienst stellen.

  6. Wien Kongresswirtschaft ist mit 1.162 Mio. Euro ein maßgeblicher wirtschaftlicher Wertschöpfungsfaktor, die 2017 mi… https://t.co/KGp9k1yvkS

  7. Starke Markenkraft von Etihad Airways - für 98 % der Befragten einer Online-Umfrage von https://t.co/7Ld909keEp zäh… https://t.co/1QBFPKLjEl

  8. Hurrikan Bud und Hurrikan Aletta über dem Pazifik vor der Küste Mexikos, Taifun Maliksi von den Philippinen Richtun… https://t.co/gqviP37mzL

  9. Die Flughafen Wien Gruppe mit dem Flughafen Wien, Malta Airport und dem Flughafen Kosice weist im Mai ein Passagier… https://t.co/7zodoFSyLG

  10. Auf Phuket soll in nur 18 Monaten ein rund 900 qm großer Kreuzfahrtenterminal entstehen, der auch das Anlegen von z… https://t.co/LFpcCjMpFP

Anzeige

Instagramfeed