Fliegen mit gewissem Extra

Premium Economy auf dem Vormarsch

Mittlerweile hat sie fast jeder, oft wird das Angebot noch ausgebaut und auch Kunden fragen sie vermehrt an. Die Rede ist von der "Edel-Holzklasse", der Premium Economy-, Premium Comfort oder mit einem anderen Zusatz versehenen Premium-Klasse zwischen Economy und Business, die zunehmends an Beliebtheit gewinnt. Das zusätzliche Stück Luxus über den Wolken spricht dabei nicht nur Geschäftsreisende, sondern auch Urlauber:innen an.

Während die Economy Class noch immer die am häufigsten gebuchte Kabinenklasse ist, verzeichnet ihr "Upgrade" einen kontinuierlichen Anstieg der Buchungen, vor allem seit der Corona-Pandemie. Die komfortable Kategorie erfreut sich dabei vor allem auf Langstrecken zunehmender Beliebtheit. Laut einer aktuellen Umfrage von Skyscanner wollen 19 % der Befragten heuer auch gezielt in Flug-Upgrades investieren – genau die Zielgruppe für Premium Economy. 

Immer mehr Airlines erweitern daher ihre Angebotspalette um die Superior-Produkte, die für einen überschaubaren Aufpreis mehr Platz, mehr Stauraum und oftmals weitere Benefits bieten. So verfügen die Sitze zumeist über spürbar mehr Beinfreiheit, Fußstützen und größere Bildschirme, spezielle Amenity Kits sowie Noice Cancelling-Kopfhörer gibt es obendrauf dazu, bspw. bei Delta Air Lines. Austrian Airlines führte die Kabinenkategorie bereits 2018 ein und weitete sie vergangenes Jahr auf der gesamten Boeing 767-Flotte von 18 auf 30 Plätze pro Maschine aus. Seit März 2022 setzt auch die SWISS auf das Premium-Produkt und erst kürzlich stellte KLM die Premium Comfort-Class vor.

Die Upgrades bieten durchgehend deutlich mehr Komfort, Passagiere können die Beine ausstrecken und müssen nicht um die Ellbogenfreiheit mit dem Sitznachbar kämpfen. Und auch beim Preis hat sich durch die Pandemie etwas verändert. Denn ein Sitzplatz in der Premium Economy in diesem Jahr ist im Durchschnitt rund 20 % billiger als vor der Pandemie. 

Big in USA

Vor allem Richtung USA und Kanada gibt es laut Expert:innen einen großen Aufholbedarf, der sich diesen Sommer fortsetzen wird und sich Urlauber:innen deshalb auf ihrer Reise auch das Mehr an Komfort gönnen werden. Eine Vielzahl von Airlines setze über den Nordatlantik mittlerweile auf das Produkt, wenngleich unter verschiedenen Namen. Darunter Lufthansa, SWISS, Austrian Airlines, Air France, British Airways, aber auch die US-Carrier wie Delta Air Lines und United.

Mehr eine Alternative

Bei Geschäftsreisen verstehe man die zusätzliche Kabinenkategorie weniger als Upgrade-Option zur Economy Class als vielmehr als eine kostengünstigere Alternative zur vollwertigen Business Class. Im Unterschied zur teureren Variante punktet hier das Premium-Produkt vorwiegend durch die Aufhebung vieler Beschränkungen, welche die Sorge, auf kleinerem Raum zu fliegen, wieder größtenteils entfernt hätten. Somit ist für viele Unternehmen die billigere Premium Economy Class eine gute Sparmöglichkeit. 

Qatar Airways bleibt Gegner

Im Unterschied zu den Rest der Airlines, geht Qatar Airways einen eigenen Weg und spricht der Premium-Klasse ihren Nutzen ab. Als beste Fluggesellschaft der Welt – gewählt von Skytrax – bietet bereits die Economy Class ein vollumfängliches und attraktives Flugerlebnis – das Upgrade wäre die Business Class. Die Airline habe daher keine Pläne, die zusätzliche Kabinenkategorie einzuführen, wie es vom Unternehmen heißt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige