Falkensteiner Hotels & Residences

Größter hoteleigener Permakultur-Garten Österreichs im Bau

Unter dem Motto „CO²-freundlich und permanent frisch aus dem Garten“ eröffnet das 5* Erwachsenen-Resort im südburgenländischen Stegersbach im Frühjahr 2020 Österreichs größten und einzigen hoteleigenen Permakultur-Garten. 

Der Begriff „Permakultur“ ist bereits seit einiger Zeit in aller Munde. Die Gründe liegen auf der Hand: Nachhaltigkeit, ein schonender Umgang mit der Natur und der Schutz der Umwelt sind die zentralen Themen unserer Zeit. In diese Kerbe schlägt auch die Permakultur, die für nachhaltige Gestaltung und Benutzung des Landes – vom kleinen Gartengrundstück bis zur ganzen Erde – steht. Für das Gestaltungskonzept der Permakultur erhielt Bill Mollison 1981 den Alternativen Nobelpreis. Seine Idee wird heute weltweit von vielen Tausenden Menschen mitgetragen und verwirklicht. So nun auch im Falkensteiner Balance Resort Stegersbach im Burgenland. 

In perfekter Balance mit der Natur

Zurzeit entsteht auf dem Grundstück des Premium Hotels der Falkensteiner Gruppe ein ehrgeiziges Projekt: der mit 5.000 m² größte hoteleigene Permakultur-Garten Österreichs. Das Ziel ist klar. Zum einen sollen Gäste hier in perfekter Balance mit der Natur ein CO2-freundliches Urlaubserlebnis genießen. Zum anderen dient der Garten zur teilweisen Selbstversorgung des Hotels mit Obst, Gemüse, Kräutern uvm. Das Konzept dazu stammt von Permakultur-Pionierin und Leiterin des Vereins „Garten der Vielfalt“, Dr. Marlies Ortner. 

Und es ist eben diese Vielfalt, die den Permakultur-Garten so besonders macht. Ab Frühjahr 2020 genießen die Gäste des Falkensteiner Resorts Ruhe und Entspannung u.a. im Sinnesgarten mit Naturstein-Sitzplätzen umringt von duftenden Wildbienen- und Schmetterlingsblumen sowie Mittelmeer-Kräutern. 

Wild- und Gartenkräuter-Beete versorgen das Hotel ganzjährig mit Bio-, Gewürz- und Saunakräutern. Im Teegarten werden Wild- und Gartenkräuter zur Herstellung von wohlschmeckenden Teesorten angebaut. 

Geballte „Flower-Power“ versprechen der Blumen-Garten mit Rosen und Wild- und Bauerngarten-Blumen sowie die Wildblumenwiese. Beides bietet einen wichtigen Lebensraum für Bienen, Schmetterlinge und Vögel. Gäste sind eingeladen auch selbst Bio-Schnittblumen zu ernten bzw. kommen sie im Zuge von Bädern in den Genuss der wohltuenden Kraft der Pflanzen. 

Wein-, Obst- und Beerenhecken sowie eine Wildobsthecke bieten nicht nur schattige Plätze zum Verweilen, sondern auch einen Rückzugsort und Brutplatz für Vögel und Igel. Der kulinarische Genuss kommt dabei selbstverständlich auch nicht zu kurz. In weiterer Zukunft ist auch die Ernte von Holunderblüten und –beeren, Dirndeln, Kriecherln, Haselnüssen uvm. geplant. Dazu werden Bienenvölker angesiedelt die zukünftig hoteleigenen Honig produzieren.

Die vielfältigen und teils mehrjährigen Gemüsebeete mit Rhabarber, Spargel und Topinambur sorgen in der Küche für wohlschmeckende, mineralstoff- und vitaminreiche Gaumenfreuden. Als angenehme Schattenspender fungieren Tipis, Lauben und Alleen aus Freiland-Paradeiserpflanzen, kletternde Stangenbohnen, Erdbirnen, Gurken, Kürbisse uvm.

Réne Sulzberger, General Manager des Falkensteiner Balance Resort Stegersbach, ist stolz auf sein jüngstes Projekt: „Ich freue mich sehr, dass wir unseren Gästen dieses besondere und in Österreich einzigartige Natur- und Genusserlebnis bieten können. Unser Permakultur-Garten soll zum einen natürlich ein Wohlfühl- und Rückzugsort für unsere Gäste werden, zum anderen verfolgen wir aber auch den Weg der Nachhaltigkeit, CO²-Freundlichkeit und möchten den Bereich der Selbstversorgung nach und nach ausbauen“.

Weitere Infos unter www.falkensteiner.com

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Touristikkalender

Alle Termine der Branche auf einen Klick.

Add to Calendar

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige

Ferien-Messe 2020