EUROCONTROL

Verkehrsentwicklung weit unter Prognose

Die Umstellung auf Winterflugplan steht mit Ende Oktober bevor und immer mehr Fluglinien verkünden aufgrund fehlender Nachfrage eine Anpassung ihres Angebotes. Ob Low Cost Carrier oder Netzwerkfluglinie, die Zahl der angebotenen Flüge und Frequenzen verringert sich laut EUROCONTROL kontinuierlich.

Hatte man zunächst auf eine Erholung der Situation gehofft, zeigt eine aktuelle Studie von EUROCONTROL (Europäische Organisation zur Sicherung der Luftfahrt), dass sich die Luftfahrt weit weniger gut erholt, als prognostiziert. Ist man in früheren Studien davon ausgegangen, dass sich der Flugverkehr zwischen Oktober 2020 und Jänner 2021 auf ein rückläufiges Angebot von durchschnittlich minus 20 % gegenüber dem Vorjahr einpendeln wird, zeigen die tatsächlichen Zahlen, dass es zu einer weiteren Verringerung kommt. Mit Inkrafttreten vieler neuer Reisebeschränkungen und der europaweit wieder stark steigenden Infektionszahlen, rutscht das europäische Flugverkehrsangebot seit Ende August kontinuierlich auf einen Wert von minus 50 % gegenüber dem Vorjahr ab.

VIE: Minus 20 % innerhalb von nur zwei Wochen

Eine weitere EUROCONTROL Studie unter den 40 größten Verkehrsflughäfen Europas zeigt im direkten Vergleich die Verlierer der Krise auf. So hat sich während eines vierzehntägigen Vergleichszeitraumes zwischen 24. September und 08. Oktober das Verkehrsaufkommen auf den Flughäfen Nizza (- 32 %), Manchester (- 20 %) und Wien (- 20 %) besonders drastisch verringert, während die Flughäfen London/Heathrow (+ 17 %), Catania (+ 17 %) und Brüssel (+ 6 %) eine Zunahme verzeichnen konnten.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Touristik Telefonbuch 2019

Anzeige
Anzeige