Emirates

“biometric path” am Flughafen Dubai

Emirates bereitet sich auf die Einführung des weltweit ersten “biometric path” für Passagiere am Dubai International Airport vor. Mit Hilfe der neuesten Technologie ­– einer Mischung aus Gesichts- und Iriserkennung – können Passagiere von Emirates für ihren Flug einchecken, die Einreiseformalitäten erledigen sowie die Emirates Lounge bzw. das Flugzeug betreten. Und das ganz einfach am Weg durch den Flughafen. 

Damit bietet die Fluglinie ihren Passagieren eine reibungslose und nahtlose Abwicklung der „Reise am Flughafen“ am Drehkreuz der Fluggesellschaft am Dubai International Airport.

Die aktuellste biometrische Ausrüstung wurde unlängst im Emirates Terminal 3 am Dubai International Airport installiert. Platziert sind diese an ausgewählten Check-in Schaltern, in der Emirates Lounge für Premium Gäste in Concourse B sowie an ausgewählten Boarding Gates.

Dazu Adel Al Redha, Executive Vice President und Chief Operations Officer von Emirates: „Emirates ist bekannt für Innovationen. Wir streben danach, unseren Service laufend zu verbessern. Nach umfangreicher Forschung und Bewertung zahlreicher Technologien und neuer Ansätze zur Verbesserung der Passagierreise sind wir mit den durchgeführten Vorarbeiten zufrieden und bereit, mit den Live-Tests zu beginnen.“  

Sobald die internen Tests abgeschlossen sind, wird Emirates Tests für die biometrische Verarbeitung an wichtigen Kundenpunkten am Flughafen – Check-in, Lounge und Flugsteig sowie an den Transitschaltern und beim Chauffeur Service für First und Business Class Gäste – durchführen. 

Alle biometrischen Daten werden bei der GDRFA (General Directorate of Residence and Foreigners Affairs) gespeichert. Kunden, die an den Tests teilnehmen, müssen ihre Zustimmung geben.

Bereits am 10. Oktober 2018 starteten die ersten Versuche für den Smart Tunnel, einem weiteren Projekt der GDRFA in Dubai in Zusammenarbeit mit Emirates. Dabei handelt es sich um eine Weltneuheit für die Passkontrolle, bei der die Passagiere durch einen Tunnel gehen und automatisch überprüft werden. 

Emirates konzentriert sich zunächst auf First- und Business Class-Reisende, in weiterer Folge soll diese Technologie auch auf Passagiere der Economy Class sowie für den Check-in der Crew angewendet werden. Angedacht ist auch die Anwendung dieser Innovation auf Flughäfen außerhalb von Dubai.

Informationen unter www.emirates.at 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige

Tweets

  1. "Wir werden es den Low Costern am Standort #Wien nicht leicht machen“, sagt @_austrian Vorstand Andreas Otto, und p… https://t.co/exZp1F04lW

  2. 38 Direktflüge zwischen #Österreich und #Israel - Reisen nach Israel boomen aus Österreich und weltweit! #ÖRV

  3. 120 Mio. Euro werden bis Ende 2019 in die Modernisierung des Flughafens #Palma de Mallorca investiert. Der Terminal… https://t.co/6wX34JtMv9

  4. Ein weiteres Airline-Groundung - die zypriotische #Fluglinie Cobalt Air hat mit 18. Oktober den Flugbetrieb eingest… https://t.co/SX0ni6ZYwy

  5. Die @_austrian #Cockpits sollen weiblicher werden - der Anteil an Kapitäninnen soll auf fünf Prozent gesteigert wer… https://t.co/V8tc8Mmn18

  6. Mit dem neuen @Airbus A350-900 ULR und einer Flugzeit von 17 Stunde und 52 Minuten von @VisitSingapore nach… https://t.co/p6CHIM5czS

  7. Die spanische Fluglinie @volotea fliegt ab April 2019 neu zweimal wöchentlich von @viennaairport in die französche Hafenstadt #Bordeaux

  8. Von 21. bis 25. 09. 2020 findet in der @messe_at in @WienInfoB2B der 56. Jahreskongress der @EASD "European Associa… https://t.co/SuJPDCPVRg

  9. Für drei Wochen im Oktober kommt auf der Strecke Wien - @viennaairport der der erste wasserstoffbetriebene… https://t.co/2ex77BoLnw

  10. Ein für 11. Oktober angesetzter #Streik des Personals für antike Stätten und staatliche Museen @VisitGreecegr führt… https://t.co/ZinmLuGzEY

Anzeige

Instagramfeed