Emirates

90 % des Streckennetzes wieder aufgenommen

Aufgrund der gelockerten Reisebeschränkungen kann Emirates bis Oktober wieder Flüge nach Großbritannien und Afrika aufnehmen sowie das Angebot in die Vereinigten Staaten erhöhen. 

Ausweitung der Flüge nach/von Großbritannien

Nach der Aufnahme der VAE in die "amber list" durch das Vereinigte Königreich reagiert Emirates auf die steigende Nachfrage im gesamten Streckennetz und weitet den Betrieb aus. Zudem haben die VAE angekündigt, die Einreiseprotokolle für 12 Länder (Vereinigtes Königreich, Südafrika, Uganda, Sambia, Indien, Pakistan, Sri Lanka, Bangladesch, Vietnam, Indonesien, Nigeria, Afghanistan) zu lockern. 

Im Zuge der Lockerung wird die Fluggesellschaft ihre Kapazität auf mehr als 270 Flüge in 29 Städte ihres Streckennetzes wiederherstellen und ihre Flugpläne anpassen, um die Frequenzen und Kapazitäten zu erhöhen.

Bis Oktober wird die Fluggesellschaft ihr Angebot auf 73 wöchentliche Flüge nach Großbritannien ausweiten, darunter sechsmal täglich London Heathrow, zweimal täglich A380-Flüge nach Manchester, zehn wöchentliche Flüge nach Birmingham und tägliche Flüge nach Glasgow. London Heathrow wird ab sofort mit drei täglichen Flügen bedient, die alle mit dem Flaggschiff A380 durchgeführt werden. Bis Mitte Oktober wird die Airline ihren Flugbetrieb wieder auf sechs tägliche Flüge ausweiten, von denen vier mit dem A380 bedient werden.

Die aktuellen Reiseanforderungen für das Vereinigte Königreich finden Sie hier

Verstärkung des Angebotes in die Vereinigten Staaten und Wiederaufnahme des Betriebes in ganz Afrika

Emirates fliegt derzeit 12 Städte in den Vereinigten Staaten mit über 70 wöchentlichen Flügen an und wird im Laufe des Augusts zusätzliche Frequenzen nach Houston, Boston und San Francisco anbieten, um dem saisonalen Zustrom von Reisenden Rechnung zu tragen.

Ab dem 13. August erhöht die Airline außerdem die Kapazität auf ihren vier wöchentlichen Flügen nach New York JFK mit ihrem Flaggschiff A380 und verbessert damit die Reisemöglichkeiten für Reisende, die aus dem gesamten Streckennetz der Airline in die US-Metropole fliegen.

Emirates nimmt den Betrieb in ganz Afrika wieder auf und erhöht die Zahl der Flüge nach Johannesburg von sieben auf 11 Flüge pro Woche. Zusätzlich vier Verbindungen werden nach Durban angeboten. Außerdem fliegt die Airline dreimal wöchentlich von und nach Kapstadt.

Die Fluggesellschaft hat auch die Kapazität ihrer Flüge von und nach Lusaka (mit Harare verbunden) und Entebbe mit jeweils fünf wöchentlichen Flügen wiederhergestellt.

Die Fluggesellschaft hat den Passagierverkehr zu mehr als 120 Zielen wieder aufgenommen und damit fast 90 % ihres Streckennetzes vor der Pandemie wiederhergestellt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige