easyJet

Neue Uniformen aus Recycling-Plastik

Der britische Billigflieger easyJet, der mit easyJet Europe auch eine Tochter in Wien unterhält, kleidet einen Teil seiner Belegschaft neu ein.

Kabinenpersonal und Piloten erhalten eine neue, jeweils aus etwa 45 recycelten Plastikflaschen bestehende Uniform. Die neue Uniform, die von dem nordirischen Unternehmen Tailored Image gefertigt wird, soll noch im August zur Verfügung gestellt werden. Durch die unternehmensweite Einführung würden jährlich schätzungsweise eine halbe Million Plastikflaschen nicht im Mistkübel landen. easyJet will so zur Reduzierung von Abfällen über eine Reduzierung des CO2-Ausstoßes hinaus beitragen, hieß es. Das recycelte Polyester werde aus erneuerbaren Energiequellen hergestellt und hat einen um 75 % geringeren CO2-Fußabdruck als herkömmliches Polyester.

Neben dem neuen Gewebe wurden auch alle Verpackungen für Bekleidung durch recycelbare und biologisch abbaubare Materialien ersetzt: Kragenstäbchen aus Kunststoff wurden durch recycelbare Pappstäbchen ersetzt, Hemdenklammern aus Kunststoff durch Metallklammern, nicht recycelbare weiße beschichtete Pappe durch recycelbare Pappe und Hemdenhüllen aus Polypropylen durch biologisch abbaubare Hemdenhüllen.

Das Projekt läuft vorerst fünf Jahre. Zur Investitionshöhe gab es keine Angaben.

An Bord konnte der Plastikverbrauch bereits deutlich reduziert werden. So konnten viele Gegenstände durch nachhaltigere Alternativen ersetzt werden, wie z.B. die Einführung einer kleinen Schale auf Pflanzenbasis als Teebeutelhalter, die Entfernung von über 27 Millionen einzelnen Plastikartikeln aus dem Einzelhandel an Bord im Finanzjahr 2020 und das Angebot von Plastikstrohhalmen. Außerdem erhalten Kunden, die ihren wiederverwendbaren Becher mitbringen, einen Rabatt von 50 Pence auf Heißgetränke.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige