Dubai

Keine Testpflicht für Geimpfte

Die Vereinigten Arabischen Emirate erlauben Geimpften und Genesenen nun die Einreise ohne Nachweis eines zusätzlichen PCR-Tests.

Geimpften erleichtern die Vereinigten Arabischen Emirate die Einreise. Ab sofort ist für geimpfte Einreisende kein zusätzlicher PCR-Test mehr verpflichtend. Alternativ zur Impfung kann auch eine medizinische Genesenen-Bescheinigung präsentiert werden. Diese muss einen QR-Code enthalten. Zudem müssen seit der Genesung mindestens 30 Tage vergangen sein. Hier zeigen sich die Emirate strenger als viele andere Staaten.

Restriktiver wird es für Ungeimpfte, die in die Emirate gelangen wollen. Sie benötigen zwar wie bislang einen negativen PCR-Test. Dieser darf aber bei Abflug künftig nicht länger als 48 Stunden alt sein. Bislang waren bis zu 72 Stunden erlaubt.

Reisende nach Abu Dhabi müssen sich zudem rechtzeitig vor Abflug auf dem Portal "ICA Smart Travel Service" registrieren. Ausgenommen sind Transitreisende. Auf dem Portal können auch ausländische Impfzertifikate zwecks Anerkennung in den VAE hochgeladen werden (freiwillig).

Eine Genehmigung der GDRFA oder ICA ist für Touristen, die in Dubai einreisen, nicht erforderlich. Bei Einreise am Flughafen Abu Dhabi findet verpflichtend ein weiterer PCR-Test statt. Kinder unter 16 Jahren sind von den Testerfordernissen ausgenommen. Außerdem muss bei Ankunft in Abu Dhabi die Covid-19 Smart App "AlHosn" heruntergeladen werden, in Dubai die Covid-19-"DXB Smart App".

Nach Ankunft in Dubai können zudem am Flughafen stichprobenartig PCR-Tests durchgeführt werden. Kinder unter zwölf Jahren sind von den Testerfordernissen ausgenommen.

Dieser Artikel erschien zuerst auf fvw.de

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige