traveller als E-Paper

Der traveller erscheint nun im 14tägigen Rhtythmus auch im modernen E-Paper Format. Registrierten Newsletter-Empfängern wird das E-Paper automatisch per E-Mail zugesandt. Als exklusive Serviceleistung steht DAS TOURISTIK TELEFONBUCH als Blätter-pdf sowie zum Download zur Verfügung.

Coronavirus

Informationen zu Reedereien – Update

Die Reedereien haben zur Verhinderung der weiteren Ausbreitung des Coronavirus ihren Kreuzfahrtbetrieb bis auf Weiteres eingestellt. Einen Überblick finden Sie hier.

Update 15.07.2020, 12:55 Uhr

TUI Cruises sagt alle Reisen bis Ende August 2020 ab

Für den Kreuzfahrtanbieter reicht es nicht aus, dass das Auswärtige Amt Reisen erlaubt. "Wir brauchen zusätzlich die Zustimmung der einzelnen Länder und Hafenbehörden, um hier mit unseren Schiffen anlegen zu dürfen. Leider können wir aktuell nicht garantieren, dass die notwendigen Zusagen in den nächsten Wochen und somit rechtzeitig vor der geplanten Reise erteilt werden. Auch sind in vielen Reisezielen die Bedingungen für eine sichere Reise noch nicht gegeben. Und daher müssen wir leider die folgenden aktuellen Reisen absagen," gibt TUI heute bekannt und sagt alle Reisen bis Ende August 2020 ab sowie:

  • Die für dieses Jahr geplanten USA-Reisen
  • Die Reisen ins südliche Afrika im Winter 2020/201

Für die Planungssicherheit:
Allen Gästen mit Abreisetermin bis zum 31.10.2020 bieten wir die Möglichkeit bis spätestens 5 Tage vor Reisebeginn gebührenfrei umzubuchen (unabhängig vom gebuchten Tarif), falls sie ihre Reise verschieben möchten. (Gilt nicht für die Blaue Reisen.)

Update 22.06.2020, 10:35 Uhr

TUI Cruises sagt alle Reisen bis Ende Juli 2020 ab

Infolge der weltweiten Reisewarnungen hat sich TUI Cruises dazu entschlossen, folgeden Reisen abzusagen:

  • alle Reisen bis Ende Juli 2020
  • alle Mittelmeer-Reisen bis Ende August 2020
  • drei Reisen mit der Mein Schiff 3 im August 2020 
  • sowie alle für dieses Jahr geplanten USA-Reisen 

Die Kreuzfahrten Richtung Norwegen und ins Baltikum im August 2020 mit der Mein Schiff 1, Mein Schiff 4 und Mein Schiff 6 bleiben vorerst bestehen.

Allen Gästen mit Abreisetermin bis zum 31.10.2020 wird die Möglichkeit geboten, bis spätestens fünf Tage vor Reisebeginn gebührenfrei umzubuchen (unabhängig vom gebuchten Tarif).

Update 07.05.2020, 12:44 Uhr

TUI Cruises – Update zur Mein Schiff 3

Auf der Mein Schiff 3 wurden mittlerweile neun Besatzungsmitglieder (von insgesamt 2.900) positiv auf das Coronavirus getestet. Mit Genehmigung der zuständigen Behörden werden im Laufe des Tages acht der neun Patienten von Bord der Mein Schiff 3 in Isolation auf eine Quarantänestation des AMEOS Klinikums Seepark Geestland gebracht. Allen Patienten geht es gut, sie sind ohne Symptome. Dies gilt auch für das, am 30.4. positiv getestete Besatzungsmitglied, welches auf der Isolierstation der Helios Klinik Cuxhaven untergebracht ist. 

Die Mein Schiff 3 liegt seit Dienstag, 28. April, in Cuxhaven. Nach einem, am 30. April bekannt gewordenen, COVID-19-Fall an Bord der Mein Schiff 3 wurde die gesamte Besatzung der Mein Schiff 3 am 3. Mai 2020 getestet. 

Update 06.05.2020, 12:01 Uhr

TUI Cruises – Update zur Mein Schiff 3

Die Mein Schiff 3 liegt aktuell mit rund 2.900 Besatzungsmitgliedern an Bord in Cuxhaven, acht davon wurden bisher positiv auf COVID-19 getestet. Nachdem die Idee eines Transfers von COVID-19 negativ-getesteten Besatzungsmitgliedern von der Mein Schiff 3 auf die Mein Schiff 6 nicht umgesetzt werden konnte, wird nun die Ausschiffung und Isolierung von positiv getesteten Besatzungsmitgliedern an Land geprüft. Dies erfolgt in enger Abstimmung mit allen zuständigen Behörden. Eine Entscheidung steht für Mittwoch, 06. Mai, aus. 

Zudem wird der ursprüngliche Plan der Rückführung der Besatzung in ihre Heimatländer fortgesetzt. Bisher können Rückflüge für rund 1.200 Besatzungsmitglieder ermöglicht werden. Neben den bereits bekannten Charter-Flügen, für die Rückreise nach Indonesien und in die Ukraine, ist nun ein Charter-Flug für Besatzungsmitglieder aus Tunesien, der Türkei und Mauritius geplant, außerdem konnten Plätze für chinesische Besatzung auf einem Linienflug gesichert werden.

Aktuelle Planung: 

  • Freitag, 08.05.: nach Kiev für rund 168 Besatzungsmitglieder
  • Freitag, 08.05.: nach Jakarta für 369 Besatzungsmitglieder
  • NEU: Samstag, 09.05.: Charterflug für Besatzungsmitglieder nach Tunesien, in die Türkei und Mauritius, Samstag, 09.05. & Sonntag, 10.05.; Linienflüge für chinesische Besatzungsmitglieder – insgesamt rund 350 Besatzungsmitglieder
  • Montag, 11.05.: nach Denpasar für weitere 369 Besatzungsmitglieder

Update 04.05.2020, 12:49 Uhr

TUI Cruises – Update zu positivem COVID-19 Fall an Bord der Mein Schiff 3

Trotz umfangreicher Präventionsmaßnahmen und einem Isolations-Zustand der gesamten Besatzung von über vier Wochen wurde ein Besatzungsmitglied der Mein Schiff 3 am Donnerstag, 30.04. positiv auf COVID-19 gestestet. In Folge wurden umgehend weitere Tests der Besatzung durchgeführt, die alle negativ ausfielen. Es gibt daher bisher keinen weiteren bestätigten Fall von COVID-19 an Bord der Mein Schiff 3. Getestet wurden alle Besatzungsmitglieder, die entweder direkten und persönlichen Kontakt zu dem Crewmitglied hatten (Kontaktgruppe 1) oder einer Tätigkeit nachgehen, bei der sie generell viel Kontakt zu anderen Crewmitgliedern haben.

Das betroffene Besatzungsmitglied wurde mittlerweile ausgeschifft und befindet sich auf der Isolierstation der Helios Klinik Cuxhaven. Das Besatzungsmitglied ist wohlauf und hat weiterhin nur milde Symptome. Zudem wurden für die gesamte restliche Besatzung (aktuell an Bord: 2.899 Crew) weitere Tests durchgeführt. Die Ergebnisse werden frühestens ab Montag Abend erwartet. 

Ziel ist es nach wie vor, in den nächsten Wochen die geplante und von den Besatzungsmitgliedern lang ersehnte Rückreise in ihre Heimatländer zu ermöglichen. Aufgrund der Reiserestriktionen wurden weltweit Häfen geschlossen und explizit Crew-Ausstiege verwehrt. Somit war dies trotz intensiver Bemühungen von TUI Cruises bisher nicht möglich.

Update 24.04.2020, 12:59 Uhr

TUI Cruises sagt Reisen bis 31.05. ab

Infolge der aktuellen Situation sagt TUI Cruises weitere Reisen der Mein Schiff  ® Flotte mit Abreisetermin bis einschließlich 31.05.2020 ab. Alle Gäste und Reisebüropartner werden umgehend informiert. 

Allen Gästen mit Abreisetermin bis zum 30.06.2020 wird die Möglichkeit geboten, bis spätestens fünf Tage vor Reisebeginn gebührenfrei umzubuchen (unabhängig vom gebuchten Tarif), falls sie ihre Reise nicht antreten möchten.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Update 10.04.2020, 11:00 Uhr

TUI Cruises belohnt Reisebüros für Umbuchung

Bedingt durch die voraussichtlich länger andauernden Vorsichtsmaßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus und einhergehenden Reiseeinschränkungen sagt TUI Cruises weitere Kreuzfahrten mit Abreisebeginn bis 11. Mai 2020 ab. Um Gäste und Reisebüros weiter an Bord zu behalten, belohnt die Hamburger Kreuzfahrtreederei die Entscheidung zur Umbuchung: Kunden erhalten 10 % Ermäßigung auf die neue Reise inkl. An- und Abreisepaket bei einer Umbuchung bis zum 31.5.2020. Reisebüros werden mit einem Incentive von € 50,- für jede umgebuchte Kabine der abgesagten Mai-Reisen belohnt.

„Wir denken auch an die Reisebüros in der aktuellen Situation, möchten uns für die Mithilfe bedanken und unsere Partner in dieser schwierigen Zeit unterstützen“, so Udo Lutz, Director Sales bei TUI Cruises.

Weitere Informationen dazu folgen kommende Woche im TUI Cruises Infonet.

Update 25.03.2020, 10:30 Uhr

TUI Cruises sagt Reisen bis Ende April ab

Wie bereits viele Mitbewerber sagt TUI Cruises aufgrund der weltweiten Reisewarnung weitere Reisen auf der Mein Schiff Flotte mit Abreisetermin bis einschließlich 30.04.2020 ab.

Für Reisen, die Ende April stattgefunden hätten, werden derzeit Verkürzungen geprüft. So würde die Reise „Mittelmeer mit Lissabon I“ am 03. Mai in Lissabon starten, anstatt wie geplant am 30. April. Das gilt auch für die Reise „Mallorca bis Hamburg I“ deren Starttermin vom 29. April auf den 02. Mai verlegt werden würde. Auch werden gegenwärtig alternativ Termine für die Eventreisen „Jeckliner II“ und „The Kelly Family Cruise“ nachgeprüft.

Für alle abgesagten Reisen bietet TUI Cruises eine Umbuchung bis 30.04.2020 auf eine alternative Reise, mit zehn Prozent Ermäßigung auf die gesamte Reise inklusive An- und Abreisepaket, an. Dies gilt für alle Reisen aus den aktuellen Katalogen von TUI Cruises. Zusätzlich storniert TUI Cruises Reisen, die nicht Umgebucht werden können kostenfrei und automatisch nach dem 30. April.

Für das weitere Reisejahr können Kreuzfahrten an Bord der Mein Schiff Flotte mit Abfahrtdatum bis zum 30.06.2020 ab sofort bis spätestens 5 Tage vor Reisebeginn gebührenfrei umbuchgebucht werden.

Weiter lässt TUI Cruises mitteilen, dass sie die derzeit die telefonische Erreichbarkeit komplett einstellen, um Rückfragen professioneller und konzentriert beantworten zu können.

Update 16.03.2020, 12:00 Uhr

TUI Cruises beendet Kreuzfahrtbetrieb

TUI Cruises reagiert auf die Corona-Krise und setzt ihren Kreuzfahrtbetrieb aus. Damit legen alle sieben Schiffe eine Pause ein.

Die Mein Schiff 1 und 2 beenden vorzeitig ihre Karibik- und Mittelamerika-Saison. Die Rückreise der Gäste wird derzeit organisiert.

Die Wiederaufnahme des Betriebes erfolgt voraussichtlich mit der Mein Schiff Herz am 02. April, gefolgt von Mein Schiff 3 und 4 am 05. April. Die Mein Schiff 5 soll am 08. April und die Mein Schiff 6 am 19. April wieder in See stechen. Für die Mein Schiff 2 ist die Wiederaufnahme des Schiffsbetriebs für den 27. April geplant. Und die Mein Schiff 1 soll ab 13. Mai wieder auf Fahrt gehen.

Update 12.03.2020, 15:00 Uhr

TUI Cruises muss umrouten (fvw)

Bei TUI Cruises ist aktuell die Mein Schiff 1 betroffen, die am 22. und 23. März Ocho Rios und Montego Bay anlaufen sollte und auf Jamaika auch einen Passagierwechsel vornehmen wollte. Jamaika hat jedoch ein Einreiseverbot für Gäste aus mehreren Ländern, darunter Deuschland, verhängt. TUI Cruises arbeitet nach eigenen Angaben an einer alternativen Lösung.

Update 28.02.2020, 9:45 Uhr

TUI Cruises

  • TUI Cruises ist aktuell mit einem Schiff, der Mein Schiff 6, in Südostasien unterwegs.Die Reise "Hongkong mit Vietnam" vom 04.-18.03.2020 mit der Mein Schiff 6 wird Hongkong nicht anlaufen. Gäste und Vertriebspartner wurden dahingehend informiert
  • Nach derzeitigem Stand finden die weiteren Kreuzfahrten mit der Mein Schiff 6 wie geplant statt, ebenso die Reise "Singapur bis Dubai" am 18.03.2020 – die letzte Asienreise der aktuellen Wintersaison
  • Sollte es kurzfristig zu Fahrplanänderungen kommen, werden Gäste und Vertriebspartner so schnell wie möglich darüber informiert

Die Vorsichtsmaßnahmen an Bord sowie an Land wurden wie folgt angepasst:

Bis auf weiteres werden Gäste und Besatzungsmitglieder, 

  • die in den letzten 28 Tagen vor Reisbeginn selbst nach China (inkl. Hongkong und Macao) gereist sind, oder im Rahmen anderer Reisen Flughäfen in China oder Hongkong/Macao als Transit genutzt haben
  • die in den letzten 28 Tagen vor Reisebeginn Kontakt zu Personen hatten, die sich kürzlich in China aufgehalten haben

vom Boarding sowie dem Antritt der geplanten Reise abgehalten.

  • Neben verstärkten Reinigungsmaßnahmen werden Gäste und Besatzung gebeten, sich die Hände regelmäßig zu waschen sowie die bereit gestellten Händedesinfektionsständer zu nutzen
  • Auf Nachfrage werden Gäste an Bord der Mein Schiff 6 mit Atemschutzmasken versorgt
  • Bei ersten Grippeanzeichen wird ein Besuch beim Bordarzt empfohlen
  • Als weitere Vorsichtsmaßnahme werden ab sofort alle Gäste gebeten, beim Check-In im Hafenterminal einen Fragebogen zum aktuellen Gesundheitszustand und Reiseverhalten der letzten vier Wochen auszufüllen

Update 08.07.2020, 11:33 Uhr

MSC Cruises führt neues Betriebsprotokoll ein

Seit der temporären Einstellung des Kreuzfahrtbetriebs aufgrund der Corona-Pandemie hat MSC Cruises daran gearbeitet, ein neues Betriebsprotokoll im Bereich Gesundheit und Sicherheit zu entwickeln, das die Wiederaufnahme des Schiffsbetriebs begleiten wird. 

Nachdem MSC Cruises eine abteilungsübergreifende Taskforce mit internen Experten aus den Bereichen Medizin, öffentliche Gesundheit und Hygiene, Hotelbetrieb, Klimaanlagen und andere schiffstechnische Systeme, Informationstechnologie und Logistik eingerichtet hatte, beauftragte die Schweizer Reederei auch das weltweit anerkannte Beratungsunternehmen Aspen Medical mit der Entwicklung eines eigenen, verbesserten Betriebsprotokolls, um die Gesundheit und Sicherheit an Bord zu gewährleisten.

Die COVID-19-Expertengruppe von MSC Cruises wurde vom Executive Chairman der Reederei persönlich zusammengestellt und umfasst Professor Christakis Hadjichristodoulou, Professor für Hygiene und Epidemiologie an der Medizinischen Fakultät und Vizepräsident der Fakultät für Gesundheitswissenschaften der Universität Thessalien (Griechenland), Professor Stephan J. Harbarth, Krankenhausepidemiologe, Spezialist für Infektionskrankheiten und Leiter des Antimicrobial Stewardship-Programms an den Genfer Universitätsspitälern und Dr. Ian Norton, Facharzt für Notfallmedizin mit postgradualen Qualifikationen in Chirurgie, internationaler Gesundheit und Tropenmedizin, derzeit Geschäftsführer von Respond Global und bis Januar 2020 Leiter der Emergency Medical Team Initiative der Weltgesundheitsorganisation (WHO).

Das neue Betriebsprotokoll von MSC Cruises - dessen Einzelheiten demnächst bekannt gegeben werden - wurde so gestaltet, dass es die Richtlinien der wichtigsten internationalen und regionalen Regulierungsbehörden erfüllt und übertrifft. Dies umfasst unter anderem die der Weltgesundheitsorganisation WHO, der EU-Initiative Healthy Gateways und der Europäischen Agentur für die Sicherheit des Seeverkehrs (EMSA) sowie die Vorschriften vieler Länder, in denen die Schiffe von MSC Cruises eingesetzt werden.

MSC Cruises hat bei der Entwicklung der neuen Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen darauf geachtet, jeden Aspekt der Reise - vom Zeitpunkt der Buchung über die Einschiffung und das Leben an Bord bis zur Rückkehr nach Hause - abzudecken und gleichzeitig die Einzigartigkeit des Gasterlebnisses zu bewahren.

Update 09.06.2020, 11:42 Uhr

MSC Cruises verlängert Stopp des Kreuzfahrtbetriebes bis 31. Juli 2020

Da die Welt weiterhin mit den Herausforderungen der Pandemie konfrontiert ist und in vielen Regionen nach wie vor erhebliche Reisebeschränkungen gelten, kündigte MSC Cruises an, den vorübergehenden flottenweiten Stopp seines Kreuzfahrtbetriebs bis zum 31. Juli 2020 weiter zu verlängern. 

Gäste, die von den stornierten Kreuzfahrten betroffen sind, erhalten einen Future Cruise Credit (FCC), mit dem sie den gesamten für ihre stornierte Kreuzfahrt bezahlten Betrag auf eine zukünftige Kreuzfahrt ihrer Wahl bis Ende 2021 übertragen können – egal auf welchem Schiff und auf welcher Reiseroute. Gäste können ihren FCC-Gutschein ab dem 21. Juni einlösen und ihre Kreuzfahrt auf den Zeitpunkt verschieben, der ihnen am besten passt.

Zusätzlich sind die Buchungen aller Gäste, die aktuell auf Kreuzfahrten zwischen dem 1. August und dem 31. Oktober 2020 gebucht sind, mit dem verlängerten Flexible Cruise Programme des Unternehmens abgedeckt. Damit können Gästen ihre Kreuzfahrt auf ein zukünftiges Abreisedatum bis zum 31. Dezember 2021 bis zu 48 Stunden vor der ursprünglichen Abfahrt der Kreuzfahrt, beziehungsweise bei Fly & Cruise-Paketen bis zu 96 Stunden vor dem Abflug verschieben.

Weitere Infos zu den bisherigen Maßnahmen von MSC Cruises während der Corona-Pandemie finden Sie hier.


    Update 08.07.2020, 09:30 Uhr

    Royal Caribbean Group & Norwegian Cruise Line Holdings Ltd führen verbesserte Hygiene- und Sicherheitsstandards ein

    Die Royal Caribbean Group und Norwegian Cruise Line Holdings Ltd. arbeiten gemeinsam an der Entwicklung verbesserter Hygiene- und Sicherheitsstandards für Kreuzfahrten als Reaktion auf die weltweite COVID-19-Pandemie.

    Vorsitzende der neu gebildeten Expertengruppe mit dem Namen "Healthy Sail Panel" sind Gouverneur Leavitt, ehemaliger Sekretär des U.S. Department Health and Human Services (HHS), und Dr. Scott Gottlieb, ehemaliger Kommissar der U.S. Food and Drug Administration (FDA). Das Gremium hat die Aufgabe, gemeinsam Empfehlungen für die Kreuzfahrtbranche zu erarbeiten, um Sicherheits- und Hygienestandards in Bezug auf COVID-19 weiter voranzutreiben und eine sichere Wiederaufnahme des Kreuzfahrtbetriebs zu gewährleisten.

    Das Expertengremium ist bereits seit knapp einem Monat tätig und wird seine ersten Empfehlungen Ende August vorlegen. Die Ergebnisse werden jedem Unternehmen und jeder Branche frei zur Verfügung gestellt, die von den wissenschaftlichen und medizinischen Erkenntnissen der Gruppe profitieren können.


    Update 22.06.2020, 13:00 Uhr

    Norwegian Cruise Line verlängert freiwillige Aussetzung der Abfahrten bis zum 30. September 2020

    Norwegian Cruise Line Holdings Ltd. verlängert die freiwillige Aussetzung von Abfahrten bis zum 30. September 2020.  Die verlängerte temporäre Aussetzung betrifft Kreuzfahrten mit Norwegian Cruise Line, Oceania Cruises und Regent Seven Seas Cruises mit Einschiffungsterminen zwischen dem 1. August bis 30. September 2020. 

    Alaska Kreuzfahrten ab Seattle im September sind von der verlängerten Aussetzung ausgeschlossen. Aufgrund von Reise- und Hafenbeschränkungen streicht das Unternehmen des Weiteren selektierte Abfahrten bis einschließlich Oktober 2020 wie beispielsweise Reisen nach Kanada und Neuengland. 

    Betroffene Abfahrten im Oktober 2020:

    Reederei/SchiffRegionAbfahrtsdaten
    Norwegian Cruise Line/ Norwegian BlissPazifikküste12.10.2020
    Norwegian Cruise Line/ Norwegian JoyPazifikküste04.10.2020
    Norwegian Cruise Line/ Norwegian BreakawayKanada/Neuengland04.10.-11.10.2020
    Norwegian Cruise Line/ Norwegian GemKanada/Neuengland02.10.-09.10.2020

    Update 25.05.2020, 11:54 Uhr

    Norwegian Cruise Line verlängert "Peace of Mind"-Angebot

    Norwegian Cruise Line verlängert ihr Unbesorgt-Buchen-Angebot „Peace of Mind“: Gäste der internationalen Reederei können Kreuzfahrten bis zum 30. November 2020 bis zu 48 Stunden vor Antritt kostenfrei umbuchen oder stornieren. Bei Stornierung werden alle bereits geleisteten Zahlungen zu 100 Prozent in Form einer Gutschrift erstattet, die für zukünftige Kreuzfahrten bis zum 31. Dezember 2022 eingelöst werden kann. Das Angebot gilt für alle Neubuchungen bis zum 31. Juli 2020 sowie bereits getätigte Reservierungen und Buchungen und ist für Einzel- und Gruppenbuchungen gültig.

    Für seine Reisebüropartner hat Norwegian Cruise Line noch weitere Anreize und Angebote geschaffen sowie neue Reiserouten vorgestellt, um gemeinsam die Nachfrage zu steigern:

    • 20 % Rabatt bis zum 31. Mai 2020 auf alle Abfahrten von Oktober 2020 bis Dezember 2022, wenn ein Gast eine Gutschrift nutzt
    • Die fünfprozentige Bonusprovision für Reisepartner wird bis zum 31. Mai 2020 verlängert
    • Flash Sale für neue Buchungen vom 21. bis 31. Mai, bei dem Gäste, die ab Januar 2021 und darüber hinaus reisen und eine Kabine der Balkonkategorie und höher buchen, zusätzlich 200 USD Bordguthaben erhalten. Dieses Angebot kann mit dem 20 % Rabatt auf Buchungen mit einer Gutschrift kombiniert werden.
    • NCL hat seine Routen für 2021-2023 vorgestellt; NCL erweitert ihr Portfolio um mehr als 20 neue Reiseziele; ab 2021 reist NCL zu allen sieben Kontinenten inklusive der Antarktis

    Update 22.05.2020, 10:59 Uhr

    Norwegian Cruise Line verlängert freiwillige Aussetzung der Abfahrten bis zum 31. Juli 2020

    Norwegian Cruise Line Holdings Ltd. verlängert die freiwillige (temporäre) Aussetzung von Abfahrten bis zum 31. Juli 2020, um die globale Ausbreitung von COVID-19 einzudämmen. Dies betrifft Kreuzfahrten mit Norwegian Cruise Line, Oceania Cruises und Regent Seven Seas Cruises mit Einschiffungsterminen zwischen dem 01. Juli und 31. Juli 2020.  

    Das Unternehmen arbeitet weiterhin eng mit den US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention (CDC), Regierungen und Gesundheitsbehörden weltweit zusammen, um alle notwendigen Vorkehrungen zu treffen, die dazu beitragen, die Gesundheit und Sicherheit der Gäste, der Besatzung und der Bewohner der besuchten Destinationen zu gewährleisten.

    Gäste, die derzeit auf Reisen mit Einschiffungsterminen zwischen dem 01. Juli und dem 31. Juli 2020 bei Norwegian Cruise Line, Oceania Cruises oder Regent Seven Seas Cruises gebucht sind, werden gebeten, sich für weitere Informationen mit ihrem Reisebüro oder der Kreuzfahrtreederei in Verbindung zu setzen.

    Weitere Informationen zu den bereits getroffenen Maßnahmen von Norwegian Cruise Line finden Sie hier.


    Update 07.05.2020, 12:10 Uhr

    Die Royal Caribbean Group verlängert „Cruise with Confidence”-Richtlinien bis April 2022

    Um den Urlaub in Ruhe planen zu können, weitet die Royal Caribbean Group ihre Stornierungsrichtlinie „Cruise with Confidence" auf Abfahrten bis April 2022 aus.

    Die Richtlinie gilt für neue und bestehende Buchungen, die bis zum 01. August 2020 getätigt wurden. Damit haben die Gäste die Flexibilität, ihre Kreuzfahrt bis zu 48 Stunden vorher zu stornieren und erhalten eine Gutschrift des vollen Buchungspreises für eine Kreuzfahrt bis April 2022. Außerdem hat die Kreuzfahrtgesellschaft „Cruise with Confidence“ auch durch neue Umbuchungsmöglichkeiten erweitert. Diese Aktualisierungen stehen Reisenden und Reiseberatern zur Verfügung:

    • Bestpreis-Garantie: Gäste können den Preis und das Aktionsangebot ihrer Reservierung bis zu 48 Stunden vor ihrer Kreuzfahrt ändern.
    • Lift and Shift: Reisende haben die Möglichkeit, ihre Kreuzfahrt bis zu 48 Stunden vor der Abreise einfach zu verschieben und können die gleiche Reiseroute zu einem späteren Zeitpunkt beginnen. Der ursprüngliche Preis und das Sonderangebot bei der Reservierung sowie die Länge der Kreuzfahrt und die Kabinenkategorie bleiben bestehen.

    Die Richtlinie gilt für alle globalen Marken des Unternehmens: Royal Caribbean International, Celebrity Cruises und Azamara. Ausführliche Informationen über die „Cruise with Confidence"-Richtlinien finden Gäste auf den Website der jeweiligen Marke.

    Update 16.04.2020, 11:30 Uhr

    Royal Caribbean setzt Abfahrten bis 11. Juni aus

    Die Kreuzfahrtgesellschaft Royal Caribbean Cruises verlängert die Unterberechung ihrer Abfahrten aufgrund der aktuellen Situation bis 11. Juni 2020. 

    Update 31.03.2020, 12:05 Uhr

    Royal Caribbean Group verlängert Stornierungsrichtlinen

    Die Royal Caribbean Group verlängert die „Cruise With Confidence"-Richtlinien bis zum 01. September 2020. Die Aktualisierung erhöht die Planungsflexibilität indem sie Stornierungen bis 48 Stunden vor der Abfahrt erlaubt. Gäste erhalten eine Gutschrift über den gesamten Fahrpreis, die auf jeder zukünftigen Fahrt im Jahr 2020 oder 2021 verwendet werden kann.

    Die Verlängerung gilt sowohl für neue als auch bestehende Kreuzfahrten mit Abfahrtsdatum am oder vor dem 01. September 2020 für die globalen Marken des Unternehmens Royal Caribbean International, Celebrity Cruises und Azamara. Einzelheiten und ausführliche Informationen über die „Cruise with Confidence"-Richtlinien finden Gäste auf den Websites der jeweiligen Marken.

    Update 25.03.2020, 10:45 Uhr

    Royal Caribbean nimmt Dienst am 12. Mai wieder auf

    Die Kreuzfahrtgesellschaft Royal Caribbean Cruises verlängert die Unterbrechung ihrer Kreuzfahrten und plant ihren Dienst am 12. Mai wiederaufzunehmen. Jedoch sind Abfahrten nach Alaska, Kanada und Neuengland, angesichts der angekündigten Hafenschließungen, erst ab dem 01. Juli 2020 wieder möglich.

    Update 16.03.2020, 09:30 Uhr

    Royal Caribbean streicht weltweit alle Kreuzfahrten

    Royal Caribbean Cruises hat am Sonntagabend die Entscheidung getroffen, alle Fahrten ihrer Flotte weltweit auszusetzen. Alle laufenden Fahrten werden wie geplant beendet und Royal Caribbean unterstützt die Gäste sicher nach Hause zu kommen. Die internationale Kreuzfahrtgesellschaft plant ihren Dienst am 11. April wiederaufzunehmen.

    Update 10.03.2020, 10:10 Uhr

    Royal Caribbean Group erlaubt Stornierungen bis 48 Stunden vor Abfahrt

    Die „Cruise With Confidence"-Richtlinie erlaubt es Gästen ihre Kreuzfahrt von Royal Caribbean International, Celebrity Cruises und Azamara, bis zu 48 Stunden vor der Abfahrt zu stornieren. Gäste erhalten eine Gutschrift über den vollen Fahrpreis, die auf Fahrten nach Wahl im Jahr 2020 oder 2021 eingelöst werden können. 

    Die Richtlinie gilt für alle neuen als auch bestehenden Kreuzfahrten mit einem Abfahrtsdatum am oder vor dem 31. Juli 2020 und wird von Royal Caribbean International, Celebrity Cruises und Azamara angeboten. Ausführliche Informationen über die „Cruise with Confidence"-Richtlinien finden Gäste auf den Websites der jeweiligen Marken.


    Update 07.07.2020, 11:30 Uhr

    Star Clippers verlängert Winter-Specials und sagt Abfahrten bis Ende August 2020 ab

    Star Clippers sagt alle Abfahrten bis Ende August 2020 ab, verlängert aus gegebenem Anlass aber die Winter Specials 20/21 (Frühbucherbonus +10 % Preisabschlag) bis 31.08.

    Hier geht es zu den Winter-Specials!

    Überblick über die Umbuchungskonditionen für 2020 (Gültigkeit bis auf Weiteres)

    Bis auf Weiteres können Gäste kostenfrei auf eine Kreuzfahrt der gleichen oder einer anderen Route umbuchen, aber nur, wenn der Wert der neuen Kreuzfahrt zumindest gleich oder höher ist als der Wert der bisherigen Kreuzfahrt. Reisezeitraum: bis Ende März 2022.

    Gültig für:

    • Gäste von abgesagten Reisen, als Alternative
    • Gäste von (noch)nicht abgesagten Reisen 2020, die gerne umbuchen möchten

    Beibehaltung aller Konditionen, zu denen die Kunden vorab gebucht haben/hatten: Rabatte, Frühbucherrabatt, doppelter Frühbucherrabatt, spezielle Single-Ermäßigungen, andere Specials…

    Nicht gültig für normale Neuanfragen!

    Für diejenigen, die zum normalen Katalogpreis gebucht haben gilt:

    • Wiederholer: Wiederholer- Rabatt neu 10 % anstatt 5 %
    • Erstkunden (nicht Wiederholer) neu 5 % Rabatt

    Update 06.05.2020, 12:01 Uhr

    Star Clippers verlängert Winter-Specials und sagt Abfahrten bis Ende Juni 2020 ab

    Star Clippers sagt alle Abfahrten bis Ende Juni 2020 ab, verlängert aus gegebenem Anlass aber die Winter Specials 20/21 (Frühbucherbonus +10 % Preisabschlag) bis 30.06.

    Hier geht es zu den Winter-Specials!

    Überblick über die Umbuchungskonditionen für 2020 (Gültigkeit bis 01.06.)

    Bis 01.06.20 können Gäste kostenfrei auf eine Kreuzfahrt der gleichen oder einer anderen Route umbuchen, aber nur, wenn der Wert der neuen Kreuzfahrt zumindest gleich oder höher ist als der Wert der bisherigen Kreuzfahrt. Reisezeitraum: bis Ende März 2022.

    Gültig für:

    • Gäste von abgesagten Reisen, als Alternative
    • Gäste von (noch)nicht abgesagten Reisen 2020, die gerne umbuchen möchten

    Beibehaltung aller Konditionen, zu denen die Kunden vorab gebucht haben/hatten: Rabatte, Frühbucherrabatt, doppelter Frühbucherrabatt, spezielle Single-Ermäßigungen, andere Specials…

    Nicht gültig für normale Neuanfragen!

    Für diejenigen, die zum normalen Katalogpreis gebucht haben gilt:

    • Wiederholer: Wiederholer- Rabatt neu 10 % anstatt 5 %
    • Erstkunden (nicht Wiederholer) neu 5 % Rabatt

    Update 06.07.2020, 11:14 Uhr

    Celestyal Cruises setzt Kreuzfahrtbetrieb bis 2021 aus

    Celestyal Cruises kündigt die Aussetzung des Kreuzfahrtbetriebs bis zur Saison 2021 an, die am 06. März 2021 beginnt. 

    Für alle namentlich genannten Einzelgäste, die bezahlt haben und von dieser Aussetzung betroffen sind, bietet die Kreuzfahrtreederei ein Guthaben („Future Cruise Credit“ (FCC)) in Höhe von 120 % des ursprünglichen Buchungswerts an. Die Gäste haben bis Ende Dezember 2021 die Möglichkeit, ihr Guthaben für zukünftige Kreuzfahrten bis Ende Dezember 2022 gegen eine der Reiserouten von Celestyal Cruises einzulösen. Sollten Gäste ihre FCC bis Ende Dezember 2021 aus Sicherheitsgründen nicht einlösen, erhalten sie nach Ablauf des Gutscheins automatisch eine volle Rückerstattung in Höhe des ursprünglichen Buchungsbetrags. Celestyal Cruises bietet sowohl Gästen als auch Reiseberatern ein einzigartiges Vertrauen durch die Zusicherung ihrer FCCs, die durch verbesserte Verbraucherrechte und zugrunde liegende Garantien unterstützt werden. Der FCC-Gutschein wird automatisch an Gäste oder ihre Reiseberater geschickt, sodass das Contact Center nur im Falle einer Neubuchung kontaktiert werden muss. 

    Celestyal Cruises hat kürzlich seine digitale Broschüre für 2021 und 2022 veröffentlicht, die vom Frühbucherangebot „Escape to the Future“ und einer „Peace of Mind“-Richtlinie unterstützt wird. So können neu gebuchte Gäste jede Kreuzfahrt ändern, die bis zum 31. Dezember 2021 in See sticht. Dies gilt für neue Buchungen bis zum 31. August 2020. Solange die Buchung mindestens 30 Tage vor dem Reisedatum geändert wird, wird eine zukünftige FCC-Gutschrift in Höhe von 100 Prozent der Buchung ausgestellt. Das Guthaben kann für jede Kreuzfahrt verwendet werden, die bis zum 31. Dezember 2022 in See sticht.

    Update 27.05.2020, 11:30 Uhr

    Celestyal Cruises setzt den Kreuzfahrtbetrieb noch bis 30. Juli 2020 aus

    Die griechische Kreuzfahrtreederei Celestyal Cruises verlängert die Aussetzung des Kreuzfahrtbetriebs aufgrund von weiterhin bestehenden Reisebeschränkungen und vorübergehenden Hafenschließungen bis zum 30. Juli 2020. 

    Die griechische Regierung hat angekündigt, schrittweise den Tourismus im Land im Lauf der nächsten Wochen wieder aufzunehmen, wobei internationale Flüge aus ausgewählten Ländern im Juli wieder landen sollen. Celestyal Cruises wird die allmähliche Öffnung Griechenlands für internationale Gäste weiter beobachten und die Maßnahmen entsprechend anpassen.

    Die Reederei bietet allen Einzelgästen, die den vollen Reisepreis bereits entrichtet haben und von dieser vorübergehenden Aussetzung betroffen sind, ein zukünftiges Kreuzfahrtguthaben in Höhe von 120 % des ursprünglichen Buchungswerts. Gäste können dieses Guthaben bis Ende Dezember 2021 für die Buchung einer Kreuzfahrt aus dem gesamten Celestyal-Portfolio in den Jahren 2020, 2021 und 2022 nutzen. Für zusätzliche Flexibilität erhalten Gäste, die ihr Guthaben nicht innerhalb des angegebenen Zeitraums genutzt haben, automatisch eine Rückerstattung in Höhe des ursprünglich an Celestyal gezahlten Betrags, sobald der Guthaben-Voucher im Dezember 2021 seine Gültigkeit verliert. 

    Um die Unannehmlichkeiten so gering wie möglich zu halten, sendet Celestyal den Voucher mit dem Guthaben direkt an jeden Gast bzw. dessen Reisebüro. Damit ist eine Kontaktaufnahme mit dem Kundenzentrum von Celestyal nicht mehr nötig.

    Die digitale Broschüre (in englischer Sprache) für die Saison 2021/2022 ist bereits verfügbar und wird von der Frühbucherkampagne „Escape to the Future“ begleitet. Für zusätzlichen Komfort hat Celestyal auch die „Peace of Mind“-Richtlinie erweitert. Gäste können damit für Abfahrten bis zum 31. Dezember 2021 ihre Pläne bis zu 30 Tage vor Abreise ändern. Dies gilt für neue Buchungen, die bis zum 31. August 2020 vorgenommen werden. Dann erhalten Gäste ein zukünftiges Kreuzfahrtguthaben in Höhe von 100 % des Werts der zuvor gebuchten Kreuzfahrt. Die Gutschrift gilt für alle Kreuzfahrten bis 31. Dezember 2022.

    Update 14.04.2020, 11:00 Uhr

    Celestyal Cruises setzt Kreuzfahrtbetrieb bis 29. Juni aus 

    Die griechische Kreuzfahrtreederei Celestyal Cruises verlängert die Aussetzung des Kreuzfahrtbetriebs bis zum 29. Juni 2020. Nach derzeitigem Stand werden die Kreuzfahrten an diesem Tag mit der Route „Ikonische Ägäis“ mit vier Übernachtungen ab Piräus fortgesetzt.

    Celestyal Cruises bietet allen Einzelgästen, die den vollen Reisepreis bereits entrichtet haben und von dieser vorübergehenden Aussetzung betroffen sind, ein zukünftiges Kreuzfahrtguthaben in Höhe von 120 % des ursprünglichen Buchungswerts. Gäste können dieses Guthaben bis Ende Dezember 2021 für die Buchung einer Kreuzfahrt aus dem gesamten Celestyal-Portfolio in den Jahren 2020, 2021 und 2022 nutzen. Für zusätzliche Flexibilität erhalten Gäste, die ihr Guthaben nicht innerhalb des angegebenen Zeitraums genutzt haben, automatisch eine Rückerstattung in Höhe des ursprünglich an Celestyal gezahlten Betrags, sobald der Guthaben-Voucher im Dezember 2021 seine Gültigkeit verliert. So bleibt Gästen genügend Zeit, ihre Reise neu zu planen.

    Den Voucher mit dem Guthaben sendet die Reederei direkt an jeden Gast bzw. dessen Reisebüro. Damit ist eine Kontaktaufnahme mit dem Kundenzentrum von Celestyal nicht mehr nötig.

    Zudem wurde die „Peace of Mind“-Richtlinie erweitert. Gäste können damit für Abfahrten zwischen 29. Juni und 31. August 2020 bis zu sieben Tage vor Abreise ihr Reisedatum ändern. Für Abfahrten zwischen 01. September und 31. Dezember 2020 können Gäste ihre Pläne bis zu 30 Tage vor Abreise ändern und können dann bis zum 31. Dezember 2022 einen neuen Termin festlegen.

    Update 13.03.2020, 11:30 Uhr

    Celestyal Cruises setzt Kreuzfahrtbetrieb bis 01. Mai 2020 vorübergehend aus

    Die griechische Kreuzfahrtgesellschaft Celestyal Cruises ergreift vorbeugende Maßnahmen und setzt den Kreuzfahrtbetrieb bis zum 01. Mai 2020 aus. 

    Diese Routen sind betroffen:

    • 7-Nächte-Kreuzfahrt „Drei Kontinente“ / 14., 21. und 28. März 2020
    • 7-Nächte-Kreuzfahrt „Vielseitige Ägäis“ / 4., 11., 18. und 25. April 2020
    • 3- und 4-Nächte-Kreuzfahrt „Ikonische Ägäis“ / 16. März bis 30. April 2020

    Es ist geplant, ab dem 01. Mai 2020 mit der 3-Nächte-Kreuzfahrt „Ikonische Ägäis“ auf der Celestyal Olympia und ab dem 02. Mai 2020 mit der 7-Nächte-Kreuzfahrt „Vielseitige Ägäis“ auf der Celestyal Crystal wieder zu starten.

    Update 13.03.2020, 11:20 Uhr

    Storno- und Umbuchungsmaßnahmen von Celestyal Cruises

    Alle Gäste, die von der zeitweiligen Aussetzung der Kreuzfahrten bis 01. Mai (s. nähere Infos hier) betroffen sind, haben die Wahl zwischen einer Gutschrift für zukünftige Kreuzfahrten im Wert von 120 % des ursprünglichen Buchungswertes oder einer Rückerstattung des ursprünglich gezahlten Betrages. Die Gäste haben bis Ende Dezember 2021 Zeit, ihre Gutschrift für neue Buchungen bei Celestyal Cruises zu verwenden. Für zusätzliche Flexibilität erhält jeder, der seine Gutschrift nicht innerhalb des angegebenen Zeitraums verwendet hat, automatisch eine Rückerstattung in Höhe des ursprünglich an Celestyal gezahlten Betrags.

    Zur Kundenzufriedenheit werden außerdem Zertifikate über die Gutschrift ausgestellt und direkt an den Gast oder den jeweiligen Reiseberater gesendet, sofern nicht anders angegeben. Somit ist es nicht notwendig im Kundenservice anzurufen, wenn der Gast sich für eine Gutschrift entscheidet. 


    Update 03.07.2020, 12:00 Uhr

    Costa verlängert Pause der Kreuzfahrtsaison bis 15. August 2020

    Costa Crociere kündigt die weitere Pausierung seiner Kreuzfahrten bis zum 15. August 2020 und die Annullierung aller Kreuzfahrten in Nordeuropa für den Rest der Sommersaison 2020 an. 

    Die Entscheidung beruht auf der Ungewissheit der schrittweisen Wiedereröffnung der Häfen für Kreuzfahrtschiffe und den Reisebeschränkungen, die aufgrund der globalen Covid-19-Pandemie gelten.

    Darüber hinaus teilt das Unternehmen auch die Annullierung aller zukünftigen Kreuzfahrten der Costa Victoria mit.

    Costa unternimmt die notwendigen Schritte, um sowohl Reisebüros als auch Gäste, die von den Änderungen betroffen sind, zu informieren. Die betroffenen Gäste werden eine angemessene Kompensation gemäß der aktuell gültigen Rechtslage erhalten.

    In der Zwischenzeit arbeitet Costa mit allen relevanten Behörden zusammen, um so schnell wie möglich Gesundheitsprotokolle für eine mögliche Wiederaufnahme von Kreuzfahrten zu definieren.

    Update 28.05.2020, 10:43 Uhr

    Costa verlängert die Pausierung seiner Kreuzfahrten bis 31. Juli

    Costa Crociere kündigt die weitere Pausierung seiner Kreuzfahrten bis zum 31. Juli 2020 an.

    Die Entscheidung beruht auf der Ungewissheit der schrittweisen Wiedereröffnung der Häfen für Kreuzfahrtschiffe und den Reisebeschränkungen, die aufgrund der globalen Covid-19-Pandemie gelten.

    Die betroffenen Gäste werden eine angemessene Kompensation gemäß der aktuell gültigen Rechtslage erhalten.

    Update 04.05.2020, 11:56 Uhr

    Costa verlängert Aussetzung seiner Kreuzfahrten bis 30. Juni

    Costa Crociere kündigt die weitere Aussetzung seiner Kreuzfahrten bis zum 30. Juni 2020 an.

    Aufgrund der weiterhin bestehenden Notsituation im Zusammenhang mit der weltweiten Covid-19-Pandemie und mit der Fortsetzung von Eindämmungsmaßnahmen wie der Schließung von Häfen und der Einschränkung der Bewegungsfreiheit von Personen, die einen normalen Betrieb nicht zulassen, verlängert das Unternehmen die Aussetzung auf den gesamten Monat Juni.

    Costa unternimmt die notwendigen Schritte, um sowohl Reisebüros als auch Gäste, die von den Änderungen betroffen sind, zu informieren. Die betroffenen Gäste werden eine angemessene Kompensation gemäß der aktuell gültigen Rechtslage erhalten.

    Update 09.04.2020, 12:30 Uhr

    Costa Crociere kündigt die weitere Aussetzung seiner Kreuzfahrten an

    Aufgrund der weiterhin bestehenden Notsituation im Zusammenhang mit der weltweiten Covid-19-Pandemie und mit der Fortsetzung von Eindämmungsmaßnahmen wie der Schließung von Häfen und der Einschränkung der Bewegungsfreiheit von Personen, die einen normalen Betrieb nicht zulassen, verlängert das Unternehmen die Aussetzung bis zum 31. Mai 2020.

    Costa unternimmt die notwendigen Schritte, um sowohl Reisebüros als auch Gäste, die von den Änderungen betroffen sind, zu informieren. Die betroffenen Gäste werden eine angemessene Kompensation gemäß der aktuell gültigen Rechtslage erhalten.

    Update 24.03.2020, 10:00 Uhr 

    Costa Crociere verlängert Fahrtunterbrechung

    Aufgrund der lang anhaltenden Notfallsituation durch die globale Pandemie Covid-19 und der Verschärfungen von Eindämmungsmaßnahmen hat Costa Crociere beschlossen, die freiwillige Aussetzung seiner Kreuzfahrten bis zum 30. April 2020 zu verlängern.

    Die noch laufenden Kreuzfahrten sollen einzig den Gästen die Rückkehr nach Hause ermöglichen.

    Update 16.03.2020, 09:35 Uhr

    Costa Crociere stellt weltweit den Schiffsbetrieb ein

    Costa kündigte an, dass der weltweite Betrieb der Schiffe bis zum 03. April eingestellt wird. Die Kreuzfahrten der Costa Magica (03. April), Costa Smeralda (04. April), Costa Pacifica (04. April), Costa Luminosa (05. April), Costa Diadema (05. April), Costa Fortuna (08. April), Costa Favolosa (10. April), Costa Mediterranea (10. April) und Costa Fascinosa (03. Mai) sollen vorerst wie geplant stattfinden. 

    Die derzeitigen Kreuzfahrten werden nur beendet, damit die Gäste von Bord gehen und in ihre Heimat zurückkehren können. Costa informiert unverzüglich alle betroffenen Reisebüros und Kunden.

    Update 13.03.2020, 12:00 Uhr

    Costa führt neue Umbuchungsregeln ein

    Costa Kreuzfahrten führt eine neue Umbuchungsregelung für alle Gäste mit Abfahrt einer Costa Kreuzfahrt im März und April 2020 ein.

    So können alle Einzelbuchungen (FIT) einer Kreuzfahrt mit Abreise bis 30. April 2020 einmal kostenlos auf eine andere Costa Kreuzfahrt mit Abfahrt bis Februar 2021 umgebucht werden. Die kostenlose Umbuchung muss bis spätestens 27. März 2020 erfolgen.

    • Alle Kreuzfahrten mit Abfahrt März und April 2020
    • Es werden keine Umbuchungsgebühren erhoben
    • Es kann einmal kostenfrei auf alle Abfahrten bis einschließlich Februar 2021 umgebucht werden
    • Sofern der neue Reisepreis höher ist, wird die Reisepreis-Differenz der neugebuchten Kreuzfahrt berechnet
    • Wer umbucht, erhält zusätzlich ein Bordguthaben von 100 € für jeden Vollzahler (nicht für Kinder und 3./ 4. Bett)

    Diese Aktion richtet sich sowohl an Kunden, deren Kreuzfahrten abgesagt wurden, als auch an Kunden mit einer bestätigten Reise.

    Weitere Informationen und regelmäßig aktualisierte Reisehinweise auch unter https://www.costakreuzfahrten.at/wichtiger-reisehinweis.html 

    Update 12.03.2020, 15:05 Uhr

    Costa ändert Routen seiner Schiffe im Mittelmeer (fvw)

    Elf Schiffe sind aktuell von Costa Kreuzfahrten im Mittelmeer unterwegs. Die Routen wurden nun teilweise geändert und an die gegebenen Bedingungen angepasst. Gäste werden laufend informiert, der volle Reisepreis wird erstattet oder eine Umbuchung ermöglicht.

    Die Schiffe im Überblick

    • Deliziosa: Die Reiseroute der Weltreise wird entsprechend dem Betrieb der in der Reiseroute vorgesehenen Häfen angepasst. Mittelmeer-Kreuzfahrten starten wie geplant am 26. April in Venedig.
    • Diadema: 02. April Catania, 03. April Neapel. Hier steigen Gäste nur aus, es finden keine Ausflüge statt und alle Transitpassagiere bleiben an Bord. Am 04. April startet wie geplant die nächste Kreuzfahrt ab Civitavecchia.
    • Fascinosa: Ankunft 03. Mai in Genua. Erste Mittelmeer-Kreuzfahrt startet wie geplant am 03. Mai in Genua.
    • Favolosa: Ankunft am 10. April in Savona. Alle nachfolgenden Kreuzfahrten finden wie geplant statt. Die erste Mittelmeer-Kreuzfahrt startet wie geplant am 10. April in Savona.
    • Fortuna: Die Kreuzfahrten am 10. und 19. März ab Singapur finden nicht statt. Die Mittelmeer-Kreuzfahrten der Costa Fortuna starten wie geplant am 09. April in Savona.
    • Luminosa: 21. März Savona, 22. März Neapel, 25. März Venedig oder Triest. Hier steigen Gäste nur aus, es finden keine Ausflüge statt und alle Transitpassagiere bleiben an Bord. Erste Mittelmeer-Kreuzfahrt wie geplant am 05. April ab Venedig oder Triest.
    • Magica: 01. April Barcelona, 02. April Savona. Hier steigen Gäste nur aus, es finden keine Ausflüge statt und alle Transitpassagiere bleiben an Bord. Die Kreuzfahrt am 2. April ab Savona findet nicht statt. Die erste Mittelmeer-Kreuzfahrt startet am 03. April in Barcelona.
    • Mediterranea: 10. April Venedig. Wie geplant findet die erste Kreuzfahrt ab Venedig am 10. April statt.
    • Pacifica: 21. März Barcelona, 22. März Marseille, 23. März Genua. Hier steigen Gäste nur aus, es finden keine Ausflüge statt und alle Transitpassagiere bleiben an Bord. Die folgenden drei Sieben-Tage-Kreuzfahrten finden nicht statt. Am 04. April werden die Kreuzfahrten ab Barcelona wieder aufgenommen.
    • Smeralda: 12. März Civitavecchia, 13. März La Spezia, 14. März Savona, 15. März Marseille, 16. März Barcelona. Hier steigen Gäste nur aus, es finden keine Ausflüge statt und alle Transitpassagiere bleiben an Bord. Die folgenden drei Sieben-Tage-Kreuzfahrten finden nicht statt. Am 04. April werden die Kreuzfahrten ab Savona wieder aufgenommen.
    • Victoria: 28. März Ankunft in Venedig oder Triest. Die Kreuzfahrten am 28. und 31. März sowie am 10. und 14. April finden nicht statt. Kreuzfahrten ab Venedig starten am 25. April.

    Update 11.03.2020, 10:30 Uhr

    Costa Kreuzfahrten ändert Reiserouten in Italien

    Costa Kreuzfahrten hat alle Reiserouten der Schiffe, die bis zum 03. April italienische Häfen anlaufen, überprüft. Die derzeit stattfindenden Kreuzfahrten werden nur italienische Häfen anlaufen, um den Gästen das Aussteigen und die Rückkehr in ihre Heimat zu ermöglichen, ohne Ausflüge oder neue Einschiffungen. 

    Das Unternehmen informiert alle von diesen Änderungen betroffenen Gäste umgehend und erstattet ihnen den vollen Reisepreis

    Update 09.03.2020, 10:00 Uhr

    Costa bietet kostenfreien Storno für Einzel-Neubuchungen

    Costa Kreuzfahrten gewährt gesonderte Stornierungsbedingungen für Neubuchungen: Im Zeitraum vom 05. März bis 30. April bietet die Reederei auf alle Einzel-Neubuchungen unabhängig vom gebuchten Tarif die kostenfreie Stornierung des Kreuzfahrtanteils bis 30. April bzw. einen Tag vor Abreise für Reisen im März und April 2020 an. 

    Nicht anwendbar auf die Weltreise und die Grand Cruises der Costa Luminosa. 

    Update 25.01.2020, 12:00 Uhr

    Costa Kreuzfahrten

    • Costa Cruises hat alle Reisen, die zwischen dem 25. Januar und dem 29. Februar 2020 von Häfen in China abfahren, abgesagt.  
    • Die derzeitigen siebentägigen Kreuzfahrten der Costa Fortuna von Singapur nach Thailand und Kambodscha sind bisher bestätigt und nicht betroffen.  

    Sicherheitsmaßnahmen aufgrund des Virus:

    • Die Temperaturkontrolle wird bei allen Personen durchgeführt, die an Bord gehen, unabhängig davon, ob es sich um Gäste, Besucher oder Besatzungsmitglieder jeglicher Nationalität handelt. Wird eine höhere als die normale Temperatur festgestellt wird, untersucht das medizinische Team an Bord den Gast kostenlos und gibt eine Empfehlung zur Einschiffung oder Abweisung ab.
    • Allen Personen, die Anzeichen oder Symptome einer Krankheit wie Fieber (≥ 37,8 C°), Schüttelfrost, Husten oder Atembeschwerden aufweisen, wird die Beförderung verweigert.

    Update 02.07.2020, 16:00 Uhr

    AIDA Cruises verlängert Unterbrechung der Kreuzfahrtsaison im August 2020

    Angesichts der schrittweisen Lockerungen im innereuropäischen Reiseverkehr ist AIDA Cruises zuversichtlich, noch in diesem Sommer die diesjährige Reisesaison wieder-aufzunehmen. Da in vielen weltweiten Destinationen die Bedingungen für ein sicheres Reisen noch nicht gegeben sind und AIDA Cruises seinen Gästen Planungssicherheit für den Urlaub bieten möchte, muss die Unterbrechung der Kreuzfahrtsaison bis zum 31. August 2020 ausgenommen einzelner Abfahrten, verlängert werden.

    AIDA Cruises steht in engem und ständigem Kontakt mit allen relevanten Behörden, um den Kreuzfahrtbetrieb zu gegebener Zeit unter angepassten Bedingungen und in vollem Umfang wiederaufzunehmen. Alle Reisen werden selbstverständlich mit mehr Service für den Gast, unter Beachtung aller gebotenen zusätzlichen Hygienestandards sowie den Regeln zur Kontaktvermeidung durchgeführt.

    Alle Gäste, deren Reise nicht durchgeführt werden kann, wurden umgehend informiert. Die Bearbeitung der Buchungen erfolgt chronologisch nach Abreisedatum. AIDA bietet allen Gästen mit Abreisetermin bis zum 31.10.2020 die Möglichkeit, bis spätestens 3 Tage vor Reisebeginn ihre Reise einmalig kostenfrei umzubuchen.

    Alle aktuellen Informationen zur Unterbrechung der Kreuzfahrtsaison veröffentlicht das Unternehmen auf www.aida-cruises.at/reisehinweis. Ausführliche Informationen finden Gäste auf www.aida-cruises.at und Vertriebspartner im AIDA Expinet auf www.expinet.at .

    Update 28.05.2020, 11:24 Uhr

    AIDA Cruises sagt Reisen bis Ende Juli ab

    Der Neustart von AIDA Cruises wird sich aufgrund der aktuell noch unklaren Regelungen in häufig angelaufenen Destinationen noch ein wenig verspäten.

    Alle Reisen bis einschließlich 31. Juli 2020 können demnach nicht wie geplant stattfinden. Die Gäste, die in diesem Zeitraum eine Reise mit AIDA gebucht haben, werden informiert. Die Bearbeitung der Buchungen erfolgt chronologisch nach Abreisedatum. An AIDA geleistete Zahlungen werden erstattet (exklusive Reiserücktrittversicherung).

    Update 09.04.2020, 11:00 Uhr

    AIDA Cruises sagt Reisen bis 31. Mai ab und bietet Bonus auf Reiseguthaben

    AIDA Cruises stellt aufgrund der geltenden Einreisebestimmungen in den weltweiten Zielgebieten seinen Betrieb bis Ende Mai 2020 ein. Alle bis dahin geplanten Reisen können somit nicht stattfinden. Alle Gäste, die in diesem Zeitraum eine Reise mit AIDA geplant haben, werden informiert. Die Bearbeitung der Buchungen erfolgt chronologisch nach Abreisedatum.

    AIDA erstatttet hingegen allen Gästen, deren Reise im Zeitraum vom 08. März bis 31. Mai 2020 abgesagt wurde, den bereits gezahlten Reisepreis in Form eines Reiseguthabens. Für das Vertrauen der Gäste bedankt sich AIDA zusätzlich mit einem Bonus in Höhe von zehn Prozent auf die bereits geleistete Zahlung. Das Guthaben kann bei Buchungen bis zum 31.12.2021 für alle AIDA Reisen eingesetzt werden. Gäste haben dabei die freie Wahl, für welche Leistungen sie ihr Guthaben verwenden möchten – ob als Verrechnung mit dem Reisepreis, für ein Bordguthaben oder für MyAIDA Leistungen wie Ausflüge, kulinarische Angebote und Wellnessanwendungen.

    Gästen, die ihr Guthaben inklusive zehn Prozent Bonus nicht in Anspruch nehmen möchten, erstattet AIDA auf Wunsch den Reisepreis in Höhe der bereits geleisteten Zahlung.

    Ausführliche Informationen zum Reiseguthaben finden Gäste auf www.aida.de und Vertriebspartner im AIDA Expinet.

    Update 26.03.2020, 10:30 Uhr

    AIDA Cruises setzt Kreuzfahrten bis 30. April aus

    Auch AIDA Cruises hat nun alle Kreuzfahrten bis 30. April 2020 ausgesetzt. Die aktuell laufenden Reisen werden beendet und Gäste nach Hause befördert. 

    Alle aktuellen Änderungen finden Sie unter https://www.aida-cruises.at/kreuzfahrt/angebote-buchen/wichtiger-reisehinweis.40233.html

    Update 16.03.2020, 12:00 Uhr

    AIDA Cruises stellt vorerst Kreuzfahrt-Betrieb ein (fvw)

    AIDA Cruises stellt die Fahrten ihrer 14 Schiffe umfassenden Flotte wegen der Ausbreitung des Coronavirus zunächst bis Anfang April ein. Immer mehr Destinationen, jüngst auch Spanien, schließen ihre Häfen.

    In den kommenden drei bis vier Tagen beenden die Schiffe ihre Fahrten an geeigneten Häfen, von denen die Passagiere nach Hause gebracht werden können, sagte ein Aida-Sprecher der fvw.

    "Aufgrund der zunehmenden Fälle von Covid-19 kommt es weltweit zu massiven Einschränkungen in den von uns angesteuerten Ländern. Die jeweils ergriffenen Maßnahmen in den Regionen werden sehr kurzfristig erlassen", heißt es.

    Die Vertriebspartner und die betroffenen Gäste würden umgehend informiert. Die für die nächsten Abreisen gebuchten Passagiere könnten kostenlos auf alle künftigen Reisen aus dem Katalog umbuchen.

    "Aktuell gehen wir davon aus, dass wir ab 05. April unsere Kreuzfahrten weitestgehend wie geplant durchführen können." 

    Update 12.03.2020, 15:00 Uhr

    AIDA muss umrouten (fvw)

    Aufgrund der Schließung der Häfen in den Emiraten muss AIDAprima eine Pause in den Emiraten einlegen. Ab 13. März darf vorerst kein Passagierausstieg mehr durchgeführt werden. Die Orient-Saison der AIDAprima wird damit voraussichtlich bis 02. April unterbrochen. Die Kreuzfahrten mit Anreise zwischen dem 13. und 31. März fallen aus. 

    Update 11.03.2020, 13:00 Uhr

    AIDA Cruises

    • AIDAvita kehrt aus Asien vorzeitig heim wegen Coronavirus Sars-CoV-2 und den zunehmenden Reiseeinschränkungen in dieser Region
    • Betroffen sind die Schiffe AIDAbella und AIDAvita mit insgesamt rund 3.300 Passagieren. Ihre Fahrten enden demnach am Sonntag beziehungsweise Montag in Laem Chabang/Bangkok (Thailand). 
    • AIDAvita darf Cai Lan nicht anlaufen

    Alle betroffenen Gäste und Vertriebspartner würden aktuell informiert und der Reisepreis wird zurückerstattet. Die Schiffe sollen nun in anderen Regionen fahren. Das Alternativprogramm mit AIDAbella und AIDAvita folgt. 

    Details und weitere Informationen auf den Websites der einzelnen Reedereien.


      Update 22.06.2020, 13:00 Uhr

      Oceania Cruises verlängert freiwillige Aussetzung der Abfahrten bis zum 30. September 2020

      Betroffene Abfahrten im Oktober 2020:

      Reederei/SchiffRegionAbfahrtsdaten
      Oceania Cruises/ InsigniaKanada/Neuengland06.10.-26.10.2020

      Update 22.05.2020, 10:59 Uhr

      Oceania Cruises verlängert freiwillige Aussetzung der Abfahrten bis zum 31. Juli 2020

      Norwegian Cruise Line Holdings Ltd. verlängert die freiwillige (temporäre) Aussetzung von Abfahrten bis zum 31. Juli 2020, um die globale Ausbreitung von COVID-19 einzudämmen. Dies betrifft Kreuzfahrten mit Norwegian Cruise Line, Oceania Cruises und Regent Seven Seas Cruises mit Einschiffungsterminen zwischen dem 1. Juli und 31. Juli 2020.  

      Das Unternehmen arbeitet weiterhin eng mit den US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention (CDC), Regierungen und Gesundheitsbehörden weltweit zusammen, um alle notwendigen Vorkehrungen zu treffen, die dazu beitragen, die Gesundheit und Sicherheit der Gäste, der Besatzung und der Bewohner der besuchten Destinationen zu gewährleisten.

      Gäste, die derzeit auf Reisen mit Einschiffungsterminen zwischen dem 1. Juli und dem 31. Juli 2020 bei Norwegian Cruise Line, Oceania Cruises oder Regent Seven Seas Cruises gebucht sind, werden gebeten, sich für weitere Informationen mit ihrem Reisebüro oder der Kreuzfahrtreederei in Verbindung zu setzen.

      Update 10.03.2020, 10:00 Uhr

      Oceania Cruises sagt Fahrten ab

      Folgende Fahrten wurden abgesagt:

      • Nautica: 04. März 2020 – Roundtrip Singapur
      • Nautica: 18. März 2020 – Singapur nach Tokio
      • Nautica: 03. April 2020 – Roundtrip Tokio
      • Insignien: 09. April 2020 – Kapstadt nach Singapur
      • Nautica: 13. April 2020 – Tokio nach Singapur
      • Nautica: 01. Mai 2020 – Singapur nach Dubai
      • Insignia: 09. Mai 2020 – Roundtrip Singapur
      • Insignien: 24. Mai 2020 – Singapur nach Tokio
      • Insignien: 11. Juni 2020 – Tokio nach San Francisco

      Oceania Cruises gibt Reiseversprechen

      Bei Oceania Cruises gibt es ein neues Reiseversprechen für alle bestehenden sowie neuen Buchungen bis 30. April 2020 für Kreuzfahrten mit Abfahrten vom 10. März bis 30. September 2020. Gäste können diese bis zu 48 Stunden vor Abreise kostenlos stornieren und erhalten einen Future Cruise Credit in Höhe von 100 % des gezahlten Kreuzfahrtpreises. 

      Sollte für die geplante Kreuzfahrt bis zum Abreistag eine weitere, von Oceania Cruises veröffentlichte und anwendbare Verkaufsaktion zusätzliche Preis- oder Leistungsvorteile gewähren, so kann diese wahrgenommen werden.

      Anwendbarkeit und Bedingungen des Programms:

      Stornierung ohne Strafe

      • Storno ohne angegebenen Grund bis zu 48 Stunden vor Abflug, Erhalt eines Future Cruise Credit in Höhe von 100% des bezahlten Kreuzfahrtpreises
      • Gültig für alle bestehenden Reservierungen für Reisen vom 10. März 2020 bis 30. September 2020
      • Gültig für alle neuen Reservierungen bis 30. April für Reisen vom 10. März 2020 bis 30. September 2020
      • Future Cruise Credit ist ein Jahr ab Ausstellungsdatum für Reisen gültig, die spätestens am 31. Dezember 2022 abreisen

      Best-Preis-Garantie

      • Gültig für alle Buchungen, Überfahrten und Ziele
      • Gültig für alle Aktionen von Oceania Cruises
      • Promotion- oder Preisanpassungsanfragen unterliegen der Verfügbarkeit der Reise- und Unterkunftskategorie zum Zeitpunkt der Anfrage
      • Preisanpassungen nach dem endgültigen Zahlungstermin werden nach Ermessen von Oceania Cruises in Form eines Bordguthabens, eines zukünftigen Kreuzfahrtguthabens oder eines Upgrades vorgenommen

      Update 22.06.2020, 13:00 Uhr

      Regent Seven Seas Cruises verlängert freiwillige Aussetzung der Abfahrten bis zum 30. September 2020

      Betroffene Abfahrten im Oktober 2020:

      Reederei/SchiffRegionAbfahrtsdaten
      Regent Seven Seas Cruises/ Seven Seas NavigatorKanada/Neuengland08.10.-18.10.2020

      Update 22.05.2020, 10:59 Uhr

      Regent Seven Seas Cruises verlängert freiwillige Aussetzung der Abfahrten bis zum 31. Juli 2020

      Norwegian Cruise Line Holdings Ltd. verlängert die freiwillige (temporäre) Aussetzung von Abfahrten bis zum 31. Juli 2020, um die globale Ausbreitung von COVID-19 einzudämmen. Dies betrifft Kreuzfahrten mit Norwegian Cruise Line, Oceania Cruises und Regent Seven Seas Cruises mit Einschiffungsterminen zwischen dem 1. Juli und 31. Juli 2020.  

      Das Unternehmen arbeitet weiterhin eng mit den US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention (CDC), Regierungen und Gesundheitsbehörden weltweit zusammen, um alle notwendigen Vorkehrungen zu treffen, die dazu beitragen, die Gesundheit und Sicherheit der Gäste, der Besatzung und der Bewohner der besuchten Destinationen zu gewährleisten.

      Gäste, die derzeit auf Reisen mit Einschiffungsterminen zwischen dem 1. Juli und dem 31. Juli 2020 bei Norwegian Cruise Line, Oceania Cruises oder Regent Seven Seas Cruises gebucht sind, werden gebeten, sich für weitere Informationen mit ihrem Reisebüro oder der Kreuzfahrtreederei in Verbindung zu setzen.

      Update 20.05.2020, 11:00 Uhr 

      Regent Seven Seas Cruises startet „Return with Regent“-Angebot

      Mit der reduzierten Anzahlung von nur zehn Prozent und einem großzügigen Bordguthaben von 1.000 Dollar soll das Return with Regent-Angebot von Regent Seven Seas Cruises mehr Sicherheit für die Gäste bieten. Zusätzlich ermöglicht Regent Reassurance die gebuchten Kreuzfahrten aus beliebigen Gründen bis zu 15 Tage vor dem Abreisedatum zu stornieren und ein Guthaben in Höhe von 100 % für eine zukünftige Reise zu erhalten. Das Angebot ist gültig für alle Neubuchungen bis zum 31. Juli 2020 und Reisen, die bis einschließlich 2022 angetreten werden.

      Update 11.03.2020, 10:15 Uhr

      Regent Seven Seas Cruises führt 48-Stunden-Stornierungsoption ein

      Gäste, die bis zum 30. April 2020 buchen, haben jetzt die Möglichkeit, ihre Reise bis zu 48 Stunden vor Abreise zu stornieren und erhalten dann eine hundertprozentige Gutschrift für eine zukünftige Kreuzfahrt in Höhe des Kreuzfahrtanteils der stornierten Reise. Diese Gutschrift kann auf jede neue Reservierung innerhalb eines Jahres für jede Regent-Reise, die bis spätestens 31. Dezember 2022 stattfindet, genutzt werden. Die Regent Reassurance gilt für alle Reisen mit Regent Seven Seas Cruises®, die zwischen dem 10. März und dem 30. September 2020 stattfinden.

      Update 20.05.2020, 11:00 Uhr 

      Regent Seven Seas Cruises startet „Return with Regent“-Angebot

      Mit der reduzierten Anzahlung von nur zehn Prozent und einem großzügigen Bordguthaben von 1.000 Dollar soll das Return with Regent-Angebot von Regent Seven Seas Cruises mehr Sicherheit für die Gäste bieten. Zusätzlich ermöglicht Regent Reassurance die gebuchten Kreuzfahrten aus beliebigen Gründen bis zu 15 Tage vor dem Abreisedatum zu stornieren und ein Guthaben in Höhe von 100 % für eine zukünftige Reise zu erhalten. Das Angebot ist gültig für alle Neubuchungen bis zum 31. Juli 2020 und Reisen, die bis einschließlich 2022 angetreten werden.

      Update 11.03.2020, 10:15 Uhr

      Regent Seven Seas Cruises führt 48-Stunden-Stornierungsoption ein

      Gäste, die bis zum 30. April 2020 buchen, haben jetzt die Möglichkeit, ihre Reise bis zu 48 Stunden vor Abreise zu stornieren und erhalten dann eine hundertprozentige Gutschrift für eine zukünftige Kreuzfahrt in Höhe des Kreuzfahrtanteils der stornierten Reise. Diese Gutschrift kann auf jede neue Reservierung innerhalb eines Jahres für jede Regent-Reise, die bis spätestens 31. Dezember 2022 stattfindet, genutzt werden. Die Regent Reassurance gilt für alle Reisen mit Regent Seven Seas Cruises®, die zwischen dem 10. März und dem 30. September 2020 stattfinden.


        Update 08.05.2020, 11:04 Uhr

        Princess Cruises sagt weitere Kreuzfahrten ab

        Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie, des hierdurch weiterhin nahezu brachliegenden Luftverkehrs sowie der Schließung von Kreuzfahrthäfen weltweit, hat Princess Cruises den Betrieb der eigenen Hochseeflotte über den 30. Juni hinaus eingeschränkt.

        So wurden weitere ausgewählte Reisen bis zum Ende der Sommersaison 2020 abgesagt, darunter folgende Kreuzfahrten bzw. See- und Landrundreisen:

        • Alle Alaska-Kreuzfahrten von Emerald Princess und Ruby Princess
        • Alle Europa- und Transatlantikkreuzfahrten von Enchanted Princess, Regal Princess, Sky Princess, Crown Princess und Island Princess
        • Alle geplanten Abfahrten in der Karibik sowie nach Kanada & Neuengland mit Caribbean Princess und Sky Princess
        • Kreuzfahrten mit Abfahrt in Japan an Bord der Diamond Princess bis in den Herbst 2020
        • Australienabfahrten von Sapphire Princess und Sea Princess bis einschließlich August
        • Juli-Kreuzfahrten ab Taiwan mit der Majestic Princess
        • Herbstkreuzfahrten nach Hawaii und Französisch-Polynesien mit der Pacific Princess bis einschließlich November

        Betroffenen Passagiere aus den deutschsprachigen Märkten bzw. deren Reisebüros werden von Princess Cruises individuell kontaktiert und über Details zu Stornierungen und Umbuchungen informiert.

        Update 16.04.2020, 12:10 Uhr

        Princess Cruises verlängert Unterbrechung des Kreuzfahrtbetriebes

        Princess Cruises storniert alle Kreuzfahrten bis zum 30. Juni 2020. Die Hochseereederei hatte zuvor bereits eine freiwillige, 60-tägige Pause ihrer geplanten Abfahrten im Zeitraum 12. März bis 10. Mai bekanntgegeben.

        Auch mit Blick auf die kommenden Alaska-Saison hat Princess Cruises Änderungen vorgenommen. So werden die beliebten Cruisetouren, die Alaska-Kreuzfahrten mit entsprechenden Landaufenthalten kombinieren in diesem Sommer nicht angeboten. Darüber hinaus bleiben die fünf von Princess in Alaska betriebenen Wilderness-Lodges geschlossen. Durchgeführt werden indes die Alaska-Kreuzfahrten ab/bis Seattle an Bord von Emerald Princess und Ruby Princess.

        Update 13.03.2020, 10:05 Uhr

        Princess Cruises unterbricht Schiffsbetrieb für zwei Monate –  Wiederaufnahme am 11. Mai

        Princess Cruises stellt freiwillig und vorübergehend den weltweiten Betrieb seiner 18 Kreuzfahrtschiffe für 60 Tage ein. Betroffen sind alle Reisen zwischen dem 12. März bis einschließlich 10. Mai 2020.

        Aktuelle Kreuzfahrten von Princess Cruises, die in den nächsten fünf Tagen enden, werden wie geplant weiter durchgeführt, damit die Heimreise der Passagiere nicht beeinträchtigt wird. Aktuelle Reisen, die über den 17. März hinausgehen, werden an dem für die Gäste günstigsten Ort beendet, wobei auch die betrieblichen Anforderungen der Reederei berücksichtigt werden.

        Princess Cruises plant, ab dem 11. Mai 2020 wieder in Betrieb zu sein.

        Die Reederei erstattet Kunden die bereits geleisteten Zahlungen auf nun abgesagte Reisen. Zudem erhalten diese für künftige Kreuzfahrten einen On-Board-Credit, dessen Höhe je nach Abreisedatum der jetzt gestrichenen Abfahrt zwischen 25 % und 100 % des Kreuzfahrtenpreises (ohne Steuern) beträgt.

        Alle Vertriebspartner mit Gästen aus den deutschsprachigen Märkten werden von der deutschen Repräsentanz der Reederei per Mail individuell angeschrieben und erhalten alle Informationen zu Erstattung und Umbuchung.

        Update 13.03.2020, 12:20 Uhr

        Princess erstattet Zahlungen für abgesagte Kreuzfahrten

        Aufgrund der freiwilligen, zwei Monate andauernden Unterbrechung des weltweiten Betriebs der Princess Cruises-Flotte erstattet die Reederei Kunden die bereits geleisteten Zahlungen auf nun abgesagte Reisen. Zudem erhalten diese für künftige Kreuzfahrten einen On-Board-Credit, dessen Höhe je nach Abreisedatum der jetzt gestrichenen Abfahrt zwischen 25% und 100% des Kreuzfahrtenpreises (ohne Steuern) beträgt.

        Alle Vertriebspartner mit Gästen aus den deutschsprachigen Märkten werden von der deutschen Repräsentanz der Reederei per Mail individuell angeschrieben und erhalten alle Informationen zu Erstattung und Umbuchung.

        Update

        Princess Cruises

        • Alle Abfahrten der Diamond Princess bis Ende April wurden abgesagt
        • Alle Abfahrten der Sapphire Princess bis Anfang Oktober wurden abgesagt, neue Routen stehen noch nicht fest
        • Alle Abfahrten der Majestic Princess bis 12. März wurden ebenfalls abgesagt

        Update 07.05.2020, 12:30 Uhr

        Scandlines verlängert kostenlose Umbuchungsmöglichkeit bis 14.06.2020

        • Economy Extra Tickets können gebührenfrei auf jede Abfahrt bis 31. Dezember 2020 umgebucht werden. Das gilt auch für Economy Tickets, die eigentlich von der Umbuchung ausgeschlossen sind.  
        • Alternativ kann man die Buchung in einen Gutschein umwandeln, mit dem das gleiche Ticket zum selben Preis für jede Abfahrt in 2020 mit verfügbaren Plätzen erhältlich ist. 
        • Inhaber von Flex-Tickets wird empfohlen, kostenfrei online zu stornieren. Dies gilt auch, wenn zur Buchung der Ticketrückgabe-Service hinzugebucht wurde. 

         Wer nach Ende der Reisebeschränkungen wieder nach Dänemark und Schweden reisen möchte, bucht am besten den optionalen Ticketrückgabe-Service für 11 Euro. Damit kann man voll flexibel reisen und Pläne kurzfristig anpassen: Das Ticket lässt sich bis drei Monate nach der ersten gebuchten Abfahrt unkompliziert online stornieren, und man erhält den vollen Ticketpreis zurück. Beim Kauf eines Tickets kann der Rückgabe-Service optional hinzugebucht werden. 
         
        Scandlines wurde als wichtige Infrastruktur eingestuft und wird den Transport von Versorgungsgütern zwischen Deutschland und Dänemark auch weiterhin sicherstellen. 

        Update 08.04.2020, 12:30 Uhr

        Scandlines verlängert kostenlose Umbuchungsmöglichkeiten für Reisen bis 10. Mai 2020

        Aufgrund der aktuellen Reisebeschränkungen passt die deutsch-dänische Fährreederei Scandlines ihre Ticketbedingungen für alle Fährüberfahrten bis 10. Mai 2020 zugunsten der Reisenden erneut an:

        • Economy Extra Tickets können gebührenfrei auf jede Abfahrt bis 31. Dezember 2020 umgebucht werden.
        • Das gilt auch für Economy Tickets, die eigentlich von der Umbuchung ausgeschlossen sind.
        • Alternativ kann man die Buchung in einen Gutschein umwandeln, mit dem das gleiche Ticket zum selben Preis für jede Abfahrt in 2020 mit verfügbaren Plätzen erhältlich ist.
        • Inhaber von Flex-Tickets wird empfohlen, kostenfrei online zu stornieren. Dies gilt auch, wenn zur Buchung der Ticketrückgabe-Service hinzugebucht wurde.

        Wer nach Ende der Reisebeschränkungen wieder nach Dänemark und Schweden reisen möchte, bucht am besten den optionalen Ticketrückgabe-Service für 11 Euro. Damit kann man voll flexibel reisen und Pläne kurzfristig anpassen: Das Ticket lässt sich bis drei Monate nach der ersten gebuchten Abfahrt unkompliziert online stornieren, und man erhält den vollen Ticketpreis zurück. Beim Kauf eines Tickets kann der Rückgabe-Service optional hinzugebucht werden.

        Weitere Informationen dazu unter www.scandlines.de/tickets-und-tarife/tickets-und-preise


        Update 07.05.2020, 12:00 Uhr

        Neuer Terminplan und neues Reiseprogramm für die Sea Cloud Spirit von Sea Cloud Cruises

        Als Folge der Corona-Krise wird Sea Cloud Cruises die neue Sea Cloud Spirit später in Dienst stellen als geplant. Das 138 Meter lange Dreimast-Vollschiff entsteht auf einer Werft in Vigo, die ihre Arbeit aufgrund der staatlichen Ausgangssperre in Spanien mehrere Wochen komplett einstellen musste. Der Betrieb durfte zwar inzwischen in kleinen Gruppen unter strikter Beachtung von verstärkten Hygiene- und Abstandsregelungen wieder aufgenommen werden. Die an dem Projekt beteiligten europäischen Subunternehmen und Zulieferer dürfen wegen der weiter bestehenden Einreisebeschränkungen jedoch noch nicht nach Spanien zurückkehren.

        "Unsere Gäste benötigen für ihre Reisevorbereitungen Planungssicherheit, die wir ihnen im Moment nicht geben können", begründet Sea Cloud Cruises die frühzeitige Bekanntgabe der jetzt absehbaren Verzögerung.

        Der Start zur Jungfernfahrt war für den 29. August geplant. Das neue Datum wird von der Reederei veröffentlicht, sobald der neue Ablieferungstermin von der Werft mitgeteilt wurde. 

        Die Corona-Krise traf Werft und Reederei wenige Monate vor der Fertigstellung des außergewöhnlichen Großseglers. Die in Polen gefertigten Masten waren gerade auf der Werft eingetroffen und sollten wenige Tage später aufgestellt werden, als die Arbeiten wegen der in Spanien besonders dramatischen Pandemie abgebrochen werden mussten. Unter Deck lief zudem der Innenausbau.

        "Bis dahin lag das gesamte Projekt so exakt im Zeitplan, dass wir guten Gewissens seit Jahresbeginn feste Buchungen für alle Reisen entgegennehmen konnten", berichtet Geschäftsführer Daniel Schäfer. 

        Die Verschiebung der Jungfernfahrt und der unmittelbar folgenden Reisen ist aufgrund der Corona-bedingten Bauverzögerung unvermeidbar.

        "Wir wissen, wie sehr sich die Gäste auf die Reisen mit uns freuen und bedauern die Verzögerung durch die weltweite Pandemie außerordentlich", betont Schäfer

        Neues Reiseprogramm

        Parallel zu der Verschiebung der Jungfernfahrt hat Sea Cloud Cruises ein neues und attraktives Angebot für ihre Gäste entwickelt, das in Kürze buchbar sein wird. Anders als ursprünglich geplant, wird die Sea Cloud Spirit Mitte November nicht den Atlantik in Richtung Karibik überqueren, sondern die Saison bis April 2021 im sommerlichen Revier rund um die Kanarischen Inseln bleiben.

        "Alle unsere Gäste, die im Winter vielleicht noch keine Fernreise unternehmen möchten, bekommen so doch die Chance zu einer Seereise unter Segeln mit der Sea Cloud Spirit", kündigt Schäfer an: "Wer wieder Fernweh spürt, kann dennoch mit unseren beiden anderen Schiffen weiterhin die Karibik erkunden."

        Für diejenigen, die schon längerfristig planen möchten: Anfang Juni erscheint der Hauptkatalog 2021 für alle Reisen der drei Schiffe. Das kommende Jahr gibt der Hamburger Reederei und ihren Kunden mehrfach Grund zum Feiern: Das Flaggschiff - die legendäre Sea Cloud - wird 90 Jahre alt, ihre jüngere Schwester Sea Cloud II wurde vor 20 Jahren in Dienst gestellt. Auch die Sea Cloud Spirit wird dann ihre erste volle Saison auf den Weltmeeren unterwegs sein. 

        Sea Cloud Cruises bietet Storno für Neubuchungen

        Aufgrund der derzeitigen Verunsicherung über die weitere Entwicklung und das Abklingen des Coronavirus bietet die Reederei ihren Gästen ab sofort größtmögliche Sicherheit für die Reiseplanung 2020 und hat ihre Stornierungsbedingungen für Neubuchungen angepasst. Bis zum 31. Mai fest für 2020 gebuchte Reisen können bis einen Monat vor dem Reisetermin kostenlos storniert werden, wenn der Virus noch Anlass zu Sorgen gibt. 


          Update 28.04.2020, 11:19 Uhr

          nicko cruises gewährt Reisebüropartnern Umbuchungs-Sofortprämie

          nicko cruises tritt den drohenden Umsatzeinbußen mit attraktiven Umbuchungsangeboten entgegen und unterstützt seine Reisebüropartner für die erfolgreiche Beratungsleistung mit einer Umbuchungsprämie in Höhe von 50 Euro pro Buchungsvorgang. Das gilt für Umbuchungen innerhalb der Saison 2020 sowie für die Umberatung auf das nächste Jahr, für die der Kunde einen Gutschein erhält.

          Der Kreuzfahrtspezialist nicko cruises hat kürzlich alle Reisen mit Abreisedatum bis einschließlich Ende Mai abgesagt. Für Reiseveranstalter und Reisebüros bedeutet dies, dass Umsätze und Provisionen in weite Ferne rücken.

          Für eine aktive Kundenbindung und um dem Umsatzverlust entgegenzuwirken, bietet nicko cruises seinen Kunden attraktive Umbuchungsmöglichkeiten. Die Erfahrungen der letzten Wochen haben gezeigt, dass es zum einen Kunden gibt, die gerne auf einen späteren Zeitpunkt im Jahr umbuchen. Ebenso gibt es Kunden, die ihre Reisepläne lieber auf die Saison 2021 verschieben möchten.

          Umbuchungen innerhalb der Saison 2020

          Für die vermittelnden Reisebüros entsteht ein Extraaufwand durch die nochmalige Beratung, der bisher nicht vergütet wird. nicko cruises möchte nun diesen zusätzlichen Aufwand mit einer Prämie für eine erfolgreiche Umbuchung mit 50 Euro je Vorgang belohnen. Erfolgt die Umbuchung für eine Reise im aktuellen Jahr, wird die Umbuchungsprämie sofort ausbezahlt. Eine Umbuchung innerhalb der Saison 2020 hat ebenso den Vorteil, dass das Reisebüro noch in diesem Jahr seine Provision erhält – und zwar schon bei erfolgter Restzahlung des Kunden, also i.d.R. vier Wochen vor seinem Reisedatum. Erfolgt die Umbuchung bis 30. Juni, erhält der Kunde zusätzlich noch kostenfrei das nicko Sorgenfrei Paket.

          Umbuchungen für die kommende Saison

          Kunden, die erst im nächsten Jahr verreisen möchten und einen Reisegutschein in Höhe ihrer bereits geleisteten Anzahlung akzeptieren, erhalten einen zehnprozentigen Kulanzrabatt auf den Kreuzfahrtpreis für eine Neubuchung auf die Saison 2021. Die Gutscheine enthalten selbstverständlich Namen und Adresse der Buchungsstelle und bieten so dem Reisebüro als auch nicko cruises den Vorteil einer stärkeren Bindung des Kunden für die Buchung der neuen Reise. Auch diese Beratungsleistung durch das Reisebüro honoriert nicko cruises bei Erfolg mit einer Prämie von 50 Euro je Vorgang. Das Reisebüro erhält seine Umbuchungsprämie, sobald der Kunde den Gutschein eingelöst hat – also idealerweise in der ersten Frühbuchungswelle ab Juli 2020, wenn der neue nicko cruises Flussreisenkatalog vorliegt.

          Die Auszahlung erfolgt unkompliziert, indem das Reisebüro ein Onlineformular auf der Partnerseite www.gemeinsamaufkurs.de ausfüllt. Nach Prüfung der Umbuchung überweist nicko cruises die 50 Euro auf das Provisionskonto des entsprechenden Reisebüros. Für eine saubere buchhalterische Abwicklung wird auf Wunsch ein Beleg zugesandt.

          Die Umbuchungsprämie findet ab Mai Anwendung. Reisebüros, die bereits im April Kunden erfolgreich umgebucht haben, dürfen sich auch rückwirkend bei nicko cruises melden und erhalten ebenfalls einen Bonus von 50 Euro je Vorgang.

          Weitere Informationen zum Angebot von nicko cruises erhalten interessierte Reisebüros unter der Agentur-Hotline +49 (0) 711 / 24 89 80 555 oder auf der Webseite www.gemeinsamaufkurs.de.

          Update 18.03.2020, 08:45 Uhr

          nicko cruises sagt Roadshow ab

          nicko cruises hat sich aufgrund der verschärften Lage in Österreich dazu entschieden, alle Termine der Roadshow im März und April abzusagen. In Anbetracht der speziellen Situation wurde das Webinar-Angebot aufgestockt, sodass alternativ sechs Termine zur kostenfreien Online-Schulung zur Verfügung stehen. 

          Hier erfahren Sie in ca. 60 Minuten alle wichtigen Highlights rund zum Hochsee Programm 2020/21 von nicko cruises. 
          Eine Anmeldung ist unter folgendem Link möglich: https://register.gotowebinar.com/rt/7708551082831492108

          Es stehen folgende Termine zur Auswahl:

          • 24.03.2020 – 08:30 Uhr und  13 Uhr
          • 26.03.2020 – 13 Uhr
          • 01.04.2020 – 08:30 Uhr und 13 Uhr
          • 02.04.2020 – 08:30 Uhr

          Die Roadshow Abende werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

          Update 17.03.2020, 12:00 Uhr

          nicko cruises sagt alle Reisen bis einschließlich Mitte April ab

          nicko cruises hat entschieden, alle Kreuzfahrten bis einschließlich 15. April 2020 abzusagen. Betroffenen Gäste und Reisebüros werden nach und nach kontaktiert. Gäste, die sich für eine Umbuchung entscheiden, erhalten zehn Prozent Rabatt auf den Kreuzfahrtpreis des zum Buchungszeitpunkt besten Angebots. Ebenso erhalten alle Umbucher kostenfrei das nicko Sorgenfrei Paket, das präventive Leistungen und Services sowohl vor als auch während der Reise umfasst.

          Allen voran enthält dieses Paket einen umfänglichen Reiserücktritt-Vollschutz von Allianz Travel ohne Selbstbehalt. Das Besondere: Zu den Bestandteilen der Versicherung gehören Kostenerstattung bei Reiserücktritt oder -abbruch aufgrund einer erwarteten schweren Erkrankung – auch im Falle von COVID-19. Ebenso beinhaltet die Versicherung eine kostenlose Stornoberatung sowie einen Umbuchungsschutz. Auch Anreiseverspätungen sind in der Versicherung abgedeckt.

          Die ohnehin sehr hohen Hygienestandards an Bord wurden noch einmal verschärft und ebenso wurde ein Gesundheits-Screening für Gäste und Crewmitglieder implementiert, damit die Gäste eine sichere und entspannte Kreuzfahrt erleben. Diese Vorsichtsmaßnahmen werden nun ab Wiederaufnahme des Schiffsbetriebs ab 16. April 2020 umgesetzt. Alle Gäste werden mit den Reiseunterlagen einen Gesundheitsfragebogen gemäß aktueller WHO-Empfehlung erhalten, den sie zur Einschiffung mitbringen müssen. Es werden ausschließlich Personen mit unbedenklichem Ergebnis des Gesundheitsfragebogens zur Einschiffung zugelassen.

          Weitere Informationen zum Angebot von nicko cruises erhalten interessierte Reisebüros unter der Agentur-Hotline +49 (0) 711 / 24 89 80 555 oder auf der Webseite www.gemeinsamaufkurs.de.


          Update 24.04.2020, 12:59 Uhr

          Cunard sagt Kreuzfahrten bis 31. Juli 2020 ab

          Cunard verlängert die Betriebspause bis 31. Juli 2020. Außerdem sind alle 2020 Alaska-Fahrten an Bord der Queen Elizabeth, einschließlich der Fahrten bis zum 08. September 2020 abgesagt.

          Zukünftige Reiserouten könnten sich ebenfalls ändern. Zudem wird weiterhin geprüft, wann die Schiffe wieder in Dienst gestellt werden können.

          Update 31.03.2020, 10:00 Uhr

          Cunard verlängert die Betriebspause bis 15. Mai 2020

          Aufgrund der anhaltenden Auswirkungen von COVID-19 und der Einhaltung globaler Richtlinien verlängert Cunard seine Betriebsunterbrechung bis einschließlich 15. Mai 2020. Zukünftige Reiserouten können sich dementsprechend ändern. Gäste, die eine Kreuzfahrt im besagten Zeitraum gebucht haben, erhalten automatisch ein Future Cruise Credit für 125 % des Gesamtwertes der Buchung. Dieser kann bis 31. März 2022 mit Buchung vor dem 31. Dezember 2021 verwendet werden. 

          Gäste, die eine 100%ige Rückerstattung in bar bevorzugen, werden gebeten, dieses Formular auszufüllen. Die Bearbeitung von Rückerstattungen kann bis zu 60 Tage dauern. 

          Weitere Updates werden regelmäßig über alle Social-Media-Kanäle und auf der Website veröffentlicht. 

          Update 17.03.2020, 12:10 Uhr

          Cunard setzt alle Kreuzfahrten bis 11. April aus

          Die Queen Mary 2 und die Queen Victoria befinden sich auf der Heimkehr nach Southhampton. Die Queen Elizabeth hat ihre letzte Reise in Australien beendet. 

          Update 11.03.2020, 12:00 Uhr

          Cunard gewährt flexible Rücktritts- und Umbuchungsbestimmungen

          Als Reaktion auf die anhaltende Situation rund um den Coronavirus (COVID-19) hat die Traditionsreederei Cunard eine neue Interimsregelung für alle gebuchten Gäste mit Abreise bis zum 31. August 2020 eingeführt, die den Kunden höchste Flexibilität bei ihrer Urlaubsplanung bietet.

          • Alle bestehenden und neuen Buchungen mit Abreise bis zum 31. August 2020 können bis 48 Stunden vor der Abfahrt storniert werden.
          • Bei Stornierung ihrer Reise erhalten Gäste eine Gutschrift für zukünftige Kreuzfahrten (Future Cruise Credit) in Höhe der Stornierungsgebühren sowie die Rückerstattung des restlichen geleisteten Reisepreises.
          • Der Future Cruise Credit kann auf einer beliebigen Reise bis Ende März 2022 eingelöst werden (die Reisebuchung muss bis zum 31. Dezember 2021 erfolgen).
          • Der Future Cruise Credit ist nicht erstattungsfähig, kann jedoch auf Wunsch für mehrere Reisen verwendet werden.

          Gäste, die mit dem heutigen Tag auf einer Cunard Reise mit Abfahrt vor Ende August 2020 gebucht sind und die Reise antreten, dürfen sich über ein zusätzliches Bordguthaben freuen, welches je nach gewählter Reisedauer zwischen USD 150 und USD 900 pro Kabine liegt.*

          Gäste, die nach August 2020** reisen, können vor Zahlung des fälligen Restbetrags ihre Buchung kostenlos auf eine beliebige alternative Kreuzfahrt umbuchen.

          Angesichts der sich dynamisch weiterentwickelnden Situation sollten sich Gästen regelmäßig auf der Cunard Webseite unter www.cunard.com/de-de/kontakt/reisehinweis-coronavirus über die neuesten Reisehinweise und Richtlinien informieren.

          Anmerkungen:
          * Ausgenommen sind die folgenden Kreuzfahrten: Q009N, Q010N, Q011N, Q012N, Q013B, Q015N, Q15C, Q016N.
          **Es gelten die Bedingungen der jeweilig gebuchten Tarifart.

          Update 16.02.2020, 10:30 Uhr

          Cunard

          • Die QM2 wurde umgeroutet und ist aktuell auf dem Weg nach Australien. Sie wird Fremantle am 18.02.20 erreichen, um ab 19.2.2020 die Weltreise weiter durchführen
          • Die Queen Elizabeth wird ebenfalls nach Australien übersetzen

          Update 24.04.2020, 12:59 Uhr

          CroisiEurope stellt seine Flussschiffe für Klinikpersonal zur Verfügung – Kostenlose Übernachtung und Verpflegung

          CroisiEurope hat zwei Schiffe seiner Flotte für Krankenhausmitarbeiter zur Verfügung gestellt. Dabei handelt es sich um die MS Cyrano de Bergerac, die in Bordeaux vor Anker liegt, und die MS Botticelli, die in Paris liegt. Das Angebot der französischen Flussreederei richtet sich an klinisches Personal, das in den Krankenhäusern dieser Städte arbeitet und längere Strecken zum Arbeitsplatz pendelt. Die Mitarbeiter können jetzt kostenlos an Bord der Schiffe übernachten und erhalten zudem auch ein Frühstück und ein Abendessen. Den vorgegebenen Sicherheits- und Hygieneanordnungen entsprechend, dürfen sich maximal 25 Gäste an Bord aufhalten.

          Aufgrund der aktuellen Situation hat CroisiEurope bis zunächst 31. Mai 2020 alle Kreuzfahrten ausgesetzt. Das 5-Anker-Schiff Cyrano de Bergerac, das über 87 Kabinen verfügt, ist eigentlich in Südwestfrankreich auf der Gironde eingesetzt und bietet von April bis Oktober Kreuzfahrten von Bordeaux bis an die Atlantikmündung. Die Flussreisen auf der MS Botticelli, die Platz für 75 Gäste hat, führen auf der Seine von Paris zum Küstenort Honfleur.

          Update 31.03.2020, 12:05 Uhr

          CroisiEurope verlängert Aussetzung seiner Kreuzfahrten – Neue Stornierungsbedingungen bei Anton Götten Reisen

          Aufgrund der aktuellen Situation hat die französische Reederei CroisiEurope die Aussetzung ihrer Kreuzfahrten bis einschließlich 30. April 2020 verlängert. Die Safari-Kreuzfahrten in Afrika finden bis einschließlich 31. Mai 2020 nicht statt. Die Kreuzfahrten von CroisiEurope auf dem Mekong starten wieder ab dem 14. August 2020.

          Der Saarbrücker Reiseveranstalter Anton Götten Reisen, Generalagent von CroisiEurope für den deutschen Markt, hat die Stornierungsbedingungen für alle Neubuchungen von Kreuzfahrten angepasst. Um den Reisegästen mehr Flexibilität für ihre persönliche Planung zu ermöglichen, gilt ab sofort die folgende Regelung: Alle Buchungen, die bis 30. April 2020 getätigt werden, können bis sechs Wochen vor Abreise kostenlos storniert werden*.

          *Kontakt s. Update 17.03.2020

          Update 17.03.2020, 12:00 Uhr

          CroisiEurope setzt alle Kreuzfahrten bis zum 15. April 2020 aus

          Die französische Reederei CroisiEurope hat entschieden, alle Flusskreuzfahrten bis zum 15. April 2020 auszusetzen. Für den deutschen Markt bietet der Generalagent Anton Götten Reisen attraktive Angebote zur Umbuchung von bereits gebuchten Kreuzfahrten auf spätere Termine im Jahresverlauf 2020.

          Kontakt 

          Thomas Götten
          CroisiEurope/Anton Götten Reisen
          Faktoreistraße 1
          66111 Saarbrücken
          E-Mail: thomas.goetten@goetten.de

          Update 16.03.2020, 12:00 Uhr

          CroisiEurope ändert Stornierungsbedingungen und verstärkt Hygiene-Maßnahmen an Bord

          Der Saarbrücker Reiseveranstalter Anton Götten Reisen hat die Stornierungsbedingungen für alle Neubuchungen von Kreuzfahrten auf Schiffen von CroisiEurope angepasst. Um den Reisegästen mehr Flexibilität für ihre persönliche Planung zu ermöglichen, gilt ab sofort die folgende Regelung: Alle Buchungen, die vom 11. bis 31. März 2020 getätigt wurden und werden, können bis sechs Wochen vor Abreise kostenlos storniert werden.

          Die Sicherheit an Bord hat für CroisiEurope höchste Priorität. Deshalb hat die Reederei auch ihre vorsorglichen Hygiene-Maßnahmen verstärkt. Alle Bereiche des Schiffes werden kontinuierlich desinfiziert (das gilt insbesondere für Türklinken, Treppengeländer, Liegen usw.). Auch in den Kabinen wird ein Desinfektionsspray zur Vorbeugung eingesetzt. Weitere Desinfektions-Mittel stehen den Gästen jederzeit zur Verfügung. 
          Für den Fall eines Infektionsverdachtes ist an Bord ein entsprechendes Schutz-Equipment vorhanden, das u.a. Masken, Handschuhe und Infrarot-Fieber-Thermometer umfasst. 
          Zudem achtet CroisiEurope darauf, dass sich niemand aus der Besatzung vor Abfahrt in offiziell zu Risikogebieten erklärten Regionen aufgehalten hat.


          Update 21.04.2020, 13:20 Uhr

          Silversea Cruises ermöglicht mehr Flexibilität für Reisende

          Silversea hat die Anzahlung für jede neue Buchung vor dem 30. Juni 2020 auf 900 Euro pro Suite reduziert. Zusätzlich wird diese reduzierte Anzahlung in ein Bordguthaben von 1.000 USD pro Suite umgewandelt, sobald die vollständige Zahlung erfolgt ist. Dieses Angebot ist kombinierbar mit dem Early Booking Bonus und gilt für alle Silversea-Reisen mit Ausnahme der vollständigen Weltkreuzfahrten und Grand Voyages. Gäste, die im Besitz von Future Cruise Credits sind, können das Angebot ebenfalls nutzen.

          ERWEITERUNG DES “CRUISE WITH CONFIDENCE”-PROGRAMMS

          Um Reisenden bei der Planung ihrer Kreuzfahrt ein beruhigendes Gefühl zu geben, erweitert Silversea die bereits zuvor angekündigte, gelockerte Stornierungsrichtlinine "Cruise with Confidence" auf alle Reisen, mit Abfahrtsdatum vor dem 31. Dezember 2020.

          Gemäß dieser Richtlinie können Gäste ihre Kreuzfahrt jederzeit ohne triftigen Grund bis zu 48 Stunden vor Abreise stornieren und erhalten einen Future Cruise Credit (eine Gutschrift für die Buchung einer zukünftigen Kreuzfahrt) in Höhe von 100% des bereits bezahlten Betrages – gültig für zwei Jahre ab Ausstellungsdatum.

          Für Stornierungen bereits vollständig gezahlter Reisen und im Falle, dass sich Gäste für den Future Cruise Credit entscheiden, so ist auch das Reisebüro geschützt. Bereits gezahlte Provisionen für diese Reisen werden nicht zurückgefordert und Reisebüros erhalten ebenfalls zusätzlich Provision für die im Rahmen des Future Credits getätigte Neubuchung.

          „VIRTUAL VISITS“- NEUE TRADE VIDEO SERIEN

          In den kommenden Tagen wird Silversea Virtual Visits veröffentlichen, eine Reihe von inspirierenden Online-Videos, mit denen Reisepartner sich über Silversea informieren und auf dem Laufenden gehalten werden sollen. Handelspartner erhalten wöchentlich einen virtuellen Besuch von einem vertrauten Gesicht.

          Mehr über die reduzierte Anzahlung unter:

          https://www.silversea.com/best-luxury-cruise-deals/double-bonus.html

          Ausführliche Informationen zum Silversea Cruise with Confidence-Programm unter:

          https://www.silversea.com/lp-trade-CWC-cruise-cancellation-and-commission-protection-guidelines.html

          Update 18.03.2020, 11:45 Uhr

          Silversea Cruises sagt Reisen ab

          Nach Abschluss aller aktuellen Reisen werden die Gäste von Bord gehen und keine neuen Gäste mehr aufgenommen.

          Betroffene Reisen sind unten aufgeführt:

          Silver Cloud:

          • Reise Nr. E4200320018 Kapstadt nach Tema (Accra) mit Abreise am 20. März
          • Reise Nr. E4200407018 Tema (Accra) nach Lissabon mit Abreise am 7. April

          Silver Wind:

          • Reise Nr. 2013 Bridgetown nach Fort Lauderdale mit Abreise am 27. März  
          • Reise Nr. SW200406016 Fort Lauderdale nach Barcelona mit Abreise am 06. April  

          Silver Shadow:

          • Reise Nr. 3005 Fort Lauderdale nach Lissabon mit Abreise am 27. März  
          • Reise Nr. SS200409007 Lissabon nach Barcelona mit Abreise am 9. April  

          Silver Spirit:

          • Reise Nr. 5007 Dubai nach Piräus mit Abreise am 25. März

          Silver Muse:

          • Reise Nr. 6007 Sydney nach Singapur mit Abreise am 31. März  
          • Reise Nr. 6008 Singapur nach Yokohama mit Abreise am 18. April  
          • Reise Nr. 6009 Yokohama nach Vancouver mit Abreise am 04. Mai  

          Silver Whisper:

          • Reise Nr. 4005 Sydney nach Amsterdam mit Abreise am 20. März 
          • Reise Nr. 4006 Singapur nach Mumbai mit Abreise am 07. April 
          • Reise Nr. 4007 Mumbai nach Civitavecchia mit Abreise am 18. April 
          • Reise Nr. 4008 Civitavecchia nach Dublin mit Abreise am 6. Mai 
          • Reise Nr. 4009 Dublin nach Amsterdam mit Abreise am 15. Mai 

          Silver Explorer:

          • Reise Nr. E1200318009 Valparaiso nach Osterinsel mit Abreise am 18. März 
          • Reise Nr. E1200327014 Die Osterinsel nach Papeete mit Abreise am 27. März 
          • Reise Nr. E1200410013 Papeete nach Lautoka (Fidschi) mit Abreise am 10. April 
          • Reise Nr. E1200424017 Lautoka (Fidschi) nach Cairns mit Abreise am 24. April 
          • Reise Nr. E1200511016 Cairns nach Apra mit Abreise am 11. Mai 
          • Reise Nr. E1200527011 Apra nach Kobe mit Abreise am 27. Mai 

          Silber Galapagos:

          • Reise Nr. 8011 San Cristobal nach Baltra mit Abreise am 14. März 
          • Reise Nr. 8012 Baltra nach San Cristobal mit Abreise am 21. März 
          • Reise Nr. 8013 San Cristobal nach Baltra mit Abreise am 28. März 
          • Reise Nr. 8014 Baltra nach San Cristobal mit Abreise am 04. April 

          Gebuchte Gäste auf betroffenen Reisen haben die Möglichkeit, innerhalb von 90 Tagen eine 100% ige Rückerstattung in bar auf ihre ursprüngliche Zahlungsmethode oder eine 125% ige zukünftige Kreuzfahrtgutschrift zu erhalten, die zwei Jahre ab Ausstellung gültig ist. Für folgende Reisen gelten besondere Bedingungen:

          • Gäste, die bei Silver Spirit gebucht haben (Reise Nr. 5006 und 5007), erhalten innerhalb von 90 Tagen eine 100% ige Rückerstattung in bar auf ihre ursprüngliche Zahlungsmethode und 25 % Future Cruise Credit für den Kreuzfahrtteil der Buchung, gültig für zwei Jahre ab Ausstellung
          • Gäste, die auf der Full World Cruise 2020 oder auf Silver Whisper (Reise Nr. 4006, 4007, 4008 und 4009) gebucht haben, haben die Möglichkeit, eine 100% ige Rückerstattung innerhalb von 90 Tagen des nicht genutzten Teils ihrer Kreuzfahrtbuchung zu erhalten, der in der ursprünglichen Zahlungsweise erstattet wird oder 125% Future Cruise Credit des nicht genutzten Teils ihrer Kreuzfahrtbuchung, gültig für zwei Jahre ab Ausstellung.

          Update 11.03.2020, 12:00 Uhr

          Silversea Cruises unterstützt Vertriebspartner

          Silversea Cruises weitet das "Cruise with Confidence"-Programm auch auf seine Vertriebspartner aus und versucht die Folgen aktueller Stornierungen auf Reisen bis 31. Juli 2020 mit Provisionszahlungen abzumildern. 

          Für Stornierungen vollständig bezahlter Reisen innerhalb eines Zeitfensters von weniger als 30 Tagen vor Abreise, gewährt Silversea Cruises seinen Partnern eine Kompensation der entgangenen Provision. Zusätzlich zahlt Silversea für einen im Rahmen des „Cruise with Confidence“ Programms gewährten Future Cruise Credit volle Provision.

          Update 09.03.2020, 10:30 Uhr

          Silversea Cruises bietet zusätzliche Stornierungsoptionen

          Nachdem Silversea Cruises am 05. März die Stornierungsbedingungen gelockert hat, geht die Luxusreederei einen Schritt weiter und folgt der Royal Caribbean Group Initiative „Cruise with Confidence“: Gäste, deren Kreuzfahrt vor dem 31. Juli 2020 startet, haben die Möglichkeit, bis zu 48 Stunden vor Antritt ihre Reise zu stornieren. Reisende erhalten dann ein Guthaben für zukünftige Kreuzfahrten.

          Gäste, deren Reise zwischen 31. Juli bis 31. Dezember 2020 startet, erhalten ihr Geld bei Stornierung bis 30 Tage vor Antritt zurück. Reisende, die Kreuzfahrten zwischen 1. Juni und 31. Juli 2020 gebucht haben, können aus mehreren Stornierungsmöglichkeiten wählen.

          Update 10.03.2020, 10:20 Uhr

          Update 06.03.2020, 10:00 Uhr

          Silversea Cruises lockert Stornierungsbedingungen

          Silversea Cruises hat ihre Buchungs- und Stornierungsrichtlinien vorübergehend gelockert, sodass Reisende in der aktuell ungewissen Lage auf dem Reisemarkt mehr Zeit haben, ihre Reisepläne mit der Luxusreederei in Ruhe zu überdenken.

          Hier finden Sie die vorläufige Änderung der Silversea Stornierungsrichtlinie.


          Update 20.04.202, 14:40 Uhr

          Hapag-Lloyd Cruises Cruises bringt Flotte nach Hause

          Die Flotte des Hamburger Kreuzfahrtunternehmens Hapag-Lloyd Cruises, die sonst auf den Weltmeeren unterwegs ist, zieht es nun in die heimischen Gewässer. Den Auftakt macht das Expeditionsschiff HANSEATIC nature, das voraussichtlich am 20. April in Hamburg erwartet wird. Mit seinem Schwesterschiff HANSEATIC inspiration, welches am 02. Mai in Hamburg eintrifft, wird das Expeditionsschiff bei Blom+Voss im Rahmen von Reparaturarbeiten liegen. Währenddessen nimmt die EUROPA 2 ihren Liegeplatz in Altona und die EUROPA am O‘Swaldkai ein. Die BREMEN verbleibt weiterhin vor Auckland/Neuseeland.

          Ein Schiffstreffen der besonderen Art vor Barbados

          HANSEATIC nature hat bevor sie den Kurs auf Hamburg aufgenommen hatte in Bridgetown/Barbados die Crew der Schwesternschiffe HANSEATIC inspiration und EUROPA abgeholt. Mit dieser Aktion ermöglichte Hapag-Lloyd Cruises vielen Crewmitgliedern die schnelle Rückkehr nach Hause.

          Bordleben ohne Gäste

          Bereits seit dem 21. März sind alle Gäste der Hapag-Lloyd Cruises Flotte sicher und gesund zu Hause, dennoch steht das Leben an Bord nicht still: Die noch verbleibende Crew an Bord ist weiterhin eifrig. Sofern möglich und erforderlich werden Wartungs- und Reparaturarbeiten, sowie Arbeiten die mit Geräuschen verbunden sind und daher während des Gastbetriebs nicht denkbar sind durchgeführt. Auch steht ein intensiver Frühjahrsputz aller Bereiche auf dem Programm.

          Walk the Cruise – in 27 Tagen an Bord nach Hamburg laufen

          Für die körperliche Fitness der Crew wurde auf der HANSEATIC nature das Projekt „Walk the Cruise“ gestartet. Die Besatzung geht oder joggt täglich 28 Runden zu je 135 Metern auf Deck 9. Das entspricht 3,8 Kilometern. Der Wert wird in einer Liste dokumentiert. Am Ende der Reise, nach 27 Tagen, stehen so 14.084 Kilometer zu Buche oder auch rund 7.600 Seemeilen, was der Gesamtdistanz der Reise von 7.600 Seemeilen, welche die HANSEATIC nature bis zu ihrer Ankunft im Heimathafen Hamburg zurücklegen muss, entspricht.

          Update 26.03.2020, 10:50 Uhr

          Hapag-Lloyd Cruises sagt Kreuzfahrten bis 30. April ab

          Hapag-Lloyd Cruises sagt alle Kreuzfahrten mit Reisebeginn bis 30. April 2020 ab. Aktuell sind alle Reisen der Flotte bereits beendet.

          Voraussichtliche Wiederaufnahme der Kreuzfahrten:

          • MS EUROPA: 09.05. ab Hamburg (EUR2008)
          • MS EUROPA 2: 13.05. ab Hamburg (EUX2011)
          • MS BREMEN: 23.05. ab Otaru (BRE2008)
          • HANSEATIC nature: 30.05. ab Porto (NAT2010)
          • HANSEATIC inspiration: 18.05. ab Boston (INS2010)

          Update 17.03.2020, 12:10 Uhr

          Hapag-Lloyd Cruises macht Schiffe bis 28. April fest

          Hapag-Lloyd Cruises sagt alle Kreuzfahrten bis einschließlich 28. April ab. In den nächsten Tagen werden noch laufende Kreuzfahrten bis 21. März beendet. 

          Voraussichtliche Wiederaufnahme der Kreuzfahrten:

          • MS EUROPA: 28.04. ab New York (EUR2007)
          • MS EUROPA 2: 30.04. ab Lissabon (EUX2010)
          • MS BREMEN: 23.05. ab Otaru (BRE2008)
          • HANSEATIC nature: 19.05. ab Sao Miguel (NAT2009)
          • HANSEATIC inspiration: 28.04. ab Belem (INS2008)

          Update 20.04.2020, 12:30 Uhr

          Phoenix Reisen: MS Artania beendet australische Quarantäne

          Am 17.04.2020, 22:00 Uhr australische Zeit, wurde die 14-tägige Quarantänezeit von  MS Artania durch die australischen Behörden beendet. Das Schiff lag während der beiden Wochen im Hafen von Fremantle, Westaustralien. MS Artania wurde von örtlichen Firmen gereinigt und desinfiziert. Durch australische Seite wurde die Einhaltung der Hygienevorschriften  überprüft und endabgenommen.

          MS Artania hat am 18.04.2020 um 13:00 Uhr Fremantle verlassen. An Bord des Schiffes befinden sich noch 403 Crewmitglieder. Der Großteil der verbliebenen Crew ist von den Philippinen und aus Indonesien. MS Artania hat daher Kurs auf Südostasien genommen, um die Crewmitglieder am 23.04.2020 auf Bali und am 28.04.2020 in Manila zu ihren Familien zu bringen, bis Kreuzfahrten wieder aufgenommen werden können.

          Am 19.04.2020 flogen 41 europäische Crewmitglieder, die für den Betrieb des Schiffes nicht unbedingt benötigt werden, mit einer Condor Chartermaschine von Perth nach Frankfurt. An Bord des Flugzeugs befanden sich überdies 18 Gäste von MS Artania, die aufgrund ihres positiven Covid19-Tests eine 14-tägige Quarantäne in Hotels an Land verbracht haben und von den australischen Gesundheitsbehörden als gesund eingestuft wurden.

          Das eigens gecharterte Flugzeug der Condor wurde auf dem Hinweg von Frankfurt dazu genutzt, Crewmitglieder von MS Amadea, MS Amera und MS Albatros aus Bremerhaven und Emden nach Manila zu bringen. Auf dem Rückweg wurden Deutsche, die in Thailand aufgrund der aktuellen Situation gestrandet waren, in Bangkok an Bord genommen.

          Bis zuletzt hat Phoenix Reisen versucht, bei den australischen Behörden zu erwirken, dass das Gepäck aller Artania Gäste, welches beim Rückholflug am 29.03.2020 nicht befördert werden durfte, mit der Chartermaschine am 19.04.2020 auszufliegen. Leider wurde dies von den Behörden nicht genehmigt.

          Neun Gäste verbleiben aufgrund positiver Corona Testergebnisse noch bis zur Vollendung ihrer Quarantäne in Australien.

          Acht Gäste sind nach ihrem erfolgreich absolvierten Quarantäneaufenthalt im Hotel wieder an Bord von MS Artania gegangen und treten mit dem Schiff die Heimreise nach Deutschland an.

          Kapitän Morten Hansen, eine ca. 75-köpfige Crew sowie die verbliebenen Gäste werden mit MS Artania von Südostasien den Seeweg durch den Suezkanal und weiter nach Deutschland nehmen. Das Schiff wird am 31.05.2020 in Bremerhaven erwartet.

          Bedingt durch die Infektion mit dem Coronavirus sind drei Todesopfer zu beklagen; zwei männliche Gäste, 69 Jahre und 71 Jahre alt, sowie ein männliches Crewmitglied, 42 Jahre. Alle drei Patienten litten an Vorerkrankungen.
          Die Reederei BSM und Phoenix Reisen bedauern dies außerordentlich und sprechen allen Anverwandten ihre Anteilnahme aus.

          Die besondere Situation in diesen Corona Zeiten nahmen zwei Crewmitglieder zum Anlass, über ihre weitere gemeinsame Zukunft nachzudenken. Bevor MS Artania den Hafen verließ, wurden sie am 18.04.2020 auf der Pier in Fremantle von Honorarkonsulin Frau Dr. Maluga vor Abreise getraut.  

          Update 31.03.2020, 12:00 Uhr

          Phoenix Reisen holt Passagiere der MS Artania aus Australien zurück

          Aufgrund von Erkältungssymptomen wurden an Bord von MS Artania von den australischen Gesundheitsbehörden Passagiere und Crewmitglieder auf Covid-19-Viren getestet, sieben Personen erhielten ein positives Ergebnis. Am 29.03. wurden die Passagiere und Crewmitglieder nun mit vier eigens bei Condor gecharterten Maschinen von Perth über Phuket nach Frankfurt geflogen. Alle Passagiere mussten sich nach der Heimreise in eine vierzentägige Quarantäne begeben. 

          Die Zahl der im Lauf der letzten Tage seitens der australischen Gesundheitsbehörden positiv getesteten Personen beträgt insgesamt 36. Diese Personen, 23 Gäste und 13 Crewmitglieder, wurden in australische Krankenhäuser in eine vierzehntägige Quarantäne gebracht. Phoenix Reisen wird in Abstimmung mit dem Auswärtigen Amt, der Deutschen Botschaft sowie den australischen Behörden die Rückreise der Gäste organisieren.

          Das Schiff und die verbliebene Crew sind zurzeit noch in Fremantle. Die Reederei ist mit den australischen Behörden sowie den Botschaften Indonesiens und der Philippinen im Kontakt, um eine Sonderflugausreise für die Crew zu arrangieren. An Bord soll die nautische Besatzung mit einer personell reduzierten Servicecrew verbleiben.

          Ebenso haben sich 16 Reisegäste entschieden, mit der Crew an Bord von MS Artania unter der Obhut von Kapitän Morten Hansen und Kreuzfahrtdirektor Klaus Gruschka zu bleiben.

          Update 26.03.2020, 10:30 Uhr

          Sieben bestätigte Corona-Fälle auf der Artania von Phoenix Reisen

          Auf der Artania, die sich eigentlich auf der Rückreise von ihrer abgebrochenen Südseereise nach Europa befand, wurden sieben Gäste positiv auf das Coronavirus getestet. Ein Passagier, der das Schiff bereits am 16. März verlassen hatte und nach Hause geflogen war, wurde ebenfalls positiv getestet. 

          Das Schiff liegt derzeit im australischen Freemantle auf Reede. Die Reederei steht in Kontakt mit dem Auswärtigen Amt in Australien, um eine sichere Rückreise aller Gäste organisieren zu können. 

          Update 17.03.2020, 12:10 Uhr

          Phoenix Reisen sagt alle Flussreisen ab

          Phoenix Reisen sagt alle Flussreisen bis einschließlich 14. April 2020 ab. Ausnahme sind Nilkreuzfahrten, die weiterhin stattfinden sollen. 

          Alle weiteren Absagen und aktuelle Informationen finden Sie hier.


          Update 16.04.2020, 13:10 Uhr

          Kreuzfahrtstopp bei Holland America Line jetzt bis zum 30. Juni 2020

          Aufgrund der andauernden Hafenschließungen, die nun auch Kanada bis zum 01. Juli 2020 beschlossen hat, sowie der weiteren Reisebeschränkungen weltweit, setzt Holland America Line ihr weltweites Kreuzfahrtangebot bis einschließlich 30. Juni 2020 aus. Dies betrifft auch alle Kreuzfahrten nach Alaska, Kanada/Neu-England und Europa.

          Für fünf Schiffe der Flotte, die Maasdam, Noordam, Oosterdam, Volendam und Westerdam fällt die Alska-Saison komplett aus, und auch die Land+Sea Journeys, die Kreuzfahrten mit längeren Landarrangements im Denali Nationalpark und im Yukon kombinieren, sind gestrichen. Das McKinley Chalet Resort bleibt in diesem Sommer geschlossen, der Panorama-Zug McKinley Explorer und die Busflotte werden außer Betrieb genommen.

          Für die betroffenen Passagiere gibt es folgende Optionen:

          • Wer bereits den vollen Reisepreis bezahlt hat bekommt einen Future Cruise Credit in Höhe von 125 % des Basis-Preises (exkl. Steuern und Hafengebühren), PLUS ein Bordguthaben von 250 US$ pro Person. Die Neubuchung muss innerhalb von 12 Monaten erfolgen, die neue Reise kann bis 31. Dezember 2022 angetreten werden.
          • Wer eine Anzahlung geleistet hat, erhält einen Future Cruise Credit in Höhe von 125 % der Anzahlung, PLUS ein Bordguthaben von 250 US$ pro Person. Die Neubuchung muss innerhalb von 12 Monaten erfolgen, die neue Reise kann bis 31. Dezember 2022 angetreten werden.

          Für Charter-Buchungen gelten andere Bedingungen, ebenso für Buchungen, die nicht über Holland America Line erfolgt sind.

          Um die Vertriebspartner zu stützen, verlangt Holland America Line die Provisionen für bereits bezahlte Kreuzfahrten nicht zurück. Außerdem zahlt Holland America Line eine weitere Provision auf den Future Cruise Credit, wenn die Gäste neu buchen. Für Anzahlungen oder Teilzahlungen gelten die normalen Bedingungen.

          Update 17.03.2020, 10:20 Uhr 

          Holland America Line stellt Betrieb vorübergehend ein

          Aufgrund der Corona Krise stellt Holland America Line ab dem 14. März 2020 den Kreuzfahrt-Betrieb vorübergehend für 30 Tage ein.

          Folgende Kreuzfahrten werden planmäßig zu Ende geführt:

          • Eurodam: Ausschiffung am 18. March in San Diego, Kalifornien
          • Veendam: Ausschiffung am 18. March in Fort Lauderdale, Florida
          • Zuiderdam: Ausschiffung am 18. March in Fort Lauderdale, Florida
          • Zaandam: Ausschiffung am 21. März in San Antonio, Chile
          • Volendam: Ausschiffung am 22. März in Fort Lauderdale, Florida
          • Rotterdam: Ausschiffung am 27. März in Fort Lauderdale, Florida

          Planänderungen gibt es bei folgenden Kreuzfahrten:

          • Maasdam: Ausschiffung bereits am 20. März in Hilo, Hawaii
          • Amsterdam: Ausschiffung bereits am 24. März in Freemantle, Australien

          Passagiere, die ihre Flüge durch Holland America Lines gebucht haben, werden entsprechend umgebucht. Passagiere, die ihre Anreise selbst gebucht haben, werden gebeten, sich an ihre Fluggesellschaft zu wenden.

          Weitere Informationen: www.hollandamerica.com

          Update 10.03.2020, 09:30 Uhr

          Sonder-Storno bei Holland America Line

          Holland America Line bietet für die nächsten Monate großzügige Storno-Regelungen an: Alle Kreuzfahrten sowie „Alaska Land and Sea Journeys“ mit Abfahrtsterminen bis 31. Mai  2020 können kostenfrei storniert werden. Das Storno muss spätestens 72 Stunden vor der Abfahrt bzw. spätestens bis 31. März 2020 erfolgen. Bereits geleistete Zahlungen werden als Future Cruise Credit für eine neue Buchung 2020 oder 2021 angerechnet. 

          Passagieren, die ihre Buchungen bis zum 31. Mai 20202 halten, schreibt Holland America Line bei Kreuzfahrten ab sieben Tagen ein Bordguthaben von 100 USD pro Person /200 USD pro Stateroom gut.

          Für Neu-Buchungen bietet Holland America Line außerdem das neue „Book with Confidence“ Programm, das Stornierungen problemfrei ermöglicht.  Es gilt für Buchungen, die bis 30. April 2020 abgeschlossen und bis 15.Oktober 2020 angetreten werden. Das Storno muss bis zu 30 Tagen vor der Abfahrt erfolgen, für den Kunden wird ein Future Cruise Credit in Höhe der Storno-Gebühr angelegt.

          Um  über die aktuelle Situation hinaus Lösungen anzubieten, hat Holland America Line ein robustes Reiserücktritts-Schutzpaket entwickelt, das Storni bis zu 24 Stunden vor Reiseantritt und Kostenerstattung bis zu 90 % ermöglicht.


          Update 16.04.2020, 13:10 Uhr

          Seabourn verlängert Kreuzfahrt-Stopp bis 30. Juni 2020

          Seabourn verlängert den Kreuzfahrt-Stopp ein weiteres Mal bis zum 30.Juni 2020 als Reaktion auf die weltweiten Auswirkungen der Corona Krise. Betroffen sind alle fünf Schiffe und alle Abfahrten vor und am 30. Juni 2020. 

          Den Gästen, die von der Absage einer Kreuzfahrt betroffen sind, bietet Seabourn eine 125%ige Gutschrift in Form eines Future Cruise Credit. Die Neu-Buchung muss bis zum 30. Dezember 2020 erfolgen, die neue Kreuzfahrt kann bis zum 31. Dezember 2021 angetreten werden. Wer das nicht wahrnehmen möchte, bekommt den Reisepreis zu 100 % zurückerstattet.

          Seabourn bittet darum, von Anrufen in der Reservierungszentrale abzusehen. Alle Gäste und Reisebüros werden zuverlässig und rechtzeitig kontaktiert, um das weitere Vorgehen abzusprechen. 

          Update 17.03.2020, 12:00 Uhr

          Seabourn stellt Kreuzfahrtbetrieb für 30 Tage ein

          Seabourn hat den Kreuzfahrtbetrieb ihrer fünf Schiffe am Samstag, den 14. März für 30 Tage eingestellt. Derzeit laufende Kreuzfahrten werden spätestens am 22. März beendet, Seabourn wird Gäste und Reisebüros entsprechend informieren.

          Gäste, die von der Absage einer Kreuzfahrt betroffen sind, erhalten eine 125 %ige Gutschrift in Form eines Future Cruise Credit, der für eine beliebige Kreuzfahrt bis zum 21. Dezember 2021 eingesetzt werden kann. Wer das nicht wahrnehmen möchte, bekommt den Reisepreis zu 100 % zurückerstattet.

          Seabourn bittet darum, von Anrufen in der Reservierungszentrale abzusehen. Alle Gäste und Reisebüros werden zuverlässig und rechtzeitig kontaktiert, um das weitere Vorgehen abzusprechen. Informationen zum Thema Rückerstattung gibt es auch auf www.seabourn.com.


          Update 08.04.2020, 12:30 Uhr

          Finnland stoppt Fährbetrieb für einreisende Passagiere

          Die finnischen Behörden gaben bekannt, dass Finnland ab Samstag, 11. April 2020 den Fährbetrieb für einreisende Passagiere verbietet, um die Ausbreitung des Coronavirus im Land zu stoppen. Diese Grenzbeschränkungen gelten zunächst bis zum 13. Mai 2020. Frachttransport, Transport von LKW-Fahrern, Besatzung, Beschäftigte dringender Wartungsarbeiten sowie Werftmitarbeiter sind von den Beschränkungen nicht betroffen und dürfen weiterhin nach Finnland einreisen.

          Daraus resultiert, dass Tallink Siljas Schiffe Megastar, BalticPrincess und Galaxy ab Samstag, 11. April 2020 keine Fußgänger und Passagiere mit Auto mehr mitnehmen. Von Finnland nach Estland und Schweden dürfen Passagiere die Schiffe weiterhin nutzen und auch der Cargotransport verläuft weiterhin nach Fahrplan.

          Die Megastar wird zwischen dem 07. und 10. April 2020 noch Passagiere nach Finnland mitnehmen, ab dem 11. April wird sie dies stoppen. Umgekehrt dürfen Passagiere weiterhin von Finnland nach Estland reisen, der Cargotransport bleibt in beide Richtungen von den Restriktionen unberührt.

          Die Galaxy wirdzwischen dem 7. und 10. April 2020 noch Passagiere nach Finnland mitnehmen. Ab Samstag, 11. April 2020 dürfen Passagiere lediglich von den Åland-Inseln aus nach Finnland reisen. Umgekehrt dürfen Passagiere weiterhin von Finnland nach Schweden reisen, der Cargotransport bleibt in beide Richtungen von den Restriktionen unberührt.

          Die Baltic Princess wirdzwischen dem 7. und 10. April 2020 noch Passagiere nach Finnland mitnehmen. Ab Samstag, 11. April 2020 dürfen Passagiere lediglich von den Åland-Inseln aus nach Finnland reisen. Umgekehrt dürfen Passagiere weiterhin von Finnland nach Schweden reisen, der Cargotransport bleibt in beide Richtungen von den Restriktionen unberührt.

          Die Beschränkungen bezüglich des Passagiertransports nach Finnland gelten für alle Reedereien mit Routen zwischen Finnland und den Nachbarländern ab dem 11. April 2020 bis einschließlich 13. Mai 2020 oder bis auf weiteres.

          Weitere Infos hierzu von der Finnischen Regierung

          Update 27.03.2020, 10:30 Uhr

          Übersicht der temporären Routen von Tallink Silja

          In den vergangenen anderthalb Wochen hat Tallink Silja einige seiner Schiffe umgeroutet, Fahrpläne geändert und Schiffe zeitweise außer Betrieb gesetzt. Um hier Klarheit zu verschaffen, welche Schiffe momentan auf welchen Routen zu welchen Zeiten unterwegs sind, hier eine kurze Übersicht:

          • Paldiski-Sassnitz-Route

          Die Star bedient diese Route bis zum 18. April 2020 gemäß des folgenden Fahrplans:
              Sassnitz-Paldiski: Montag, Mittwoch, Samstag
              Paldiski-Sassnitz: Dienstag, Freitag, Sonntag
          Passagierbuchungen können über den Tallink Kundenservice (+372 6408 929), Cargobuchungen über Tallink Cargo gebucht werden.

          • Tallinn-Helsinki-Route

          Die Megastar bedient diese Route weiterhin gemäß des regulären Fahrplans.
          Tickets können über www.tallinksilja.de gebucht werden.

          • Tallinn-Vuosaari-Route

          Die Sea Wind bedient diese Route weiterhin gemäß des regulären Fahrplans.
          Tickets können wie gewohnt über Tallink Cargo gebucht werden.

          • Paldiski-Kapellskär-Route.

          Die Regal Star bedient diese Route weiterhin gemäß des regulären Fahrplans. Momentan dürfen auch Passagiere mit Fahrzeugen auf diesem Schiff reisen.
          Ticket können über Tallink Cargo gebucht werden.

          • Turku-Stockholm-Route über Långnäs/Ålandinseln.

          Die Baltic Princess und die Galaxy bedienen diese Route weiterhin gemäß des regulären Fahrplans.
          Tickets können über www.tallinksilja.de gebucht werden.

          Alle oben genannten Angaben gelten mit Stand 26. März 2020. Passagiere und die Öffentlichkeit werden bei Änderungen umgehend informieren. Alle Passagiere mögen bitte vor Fahrtantritt überprüfen, ob sie das Recht haben, in die Zieldestination einzureisen.

          Update 17.03.2020, 12:10 Uhr

          Tallink Silja setzt Fährbetrieb der Silja Europa temporär aus

          Tallink Silja wird seinen Fährbetreib mit der Silja Europa zwischen Tallinn und Helsinki ab Dienstag, 17. März 2020 vorerst stoppen. Gründe hierfür sind die momentane Coronavirus-Situation sowie neue Maßnahmen der estnischen Regierung bezüglich ihrer Grenzen, die ab dem 17. März in Kraft treten. Ab dem 17. März 2020 wird die Silja Europa dann bis auf Weiteres im Hafen von Tallinn bleiben.

          Ab dem 17. März 2020 bleibt der weitere maritime Transport zwischen Estland und Finnland bestehen, um zu gewährleisten, dass Esten über Finnland und seine Nachbarstaaten zurück nach Estland kommen und damit Transitreisende der Nachbarstaaten Estland als Durchreiseland nutzen können. Auch der Frachtbetrieb zwischen Estland und Finnland sowie zwischen Estland und Schweden bleibt bestehen. Die Sea Wind, die auf der Muuga-Vuosaari-Route unterwegs ist, wird momentan keine Passagiere, sondern nur Cargo transportieren. Der Frachtverkehr von Lettland nach Schweden und Finnland wird durch Estland laufen, vorausgesetzt die Landesgrenzen zwischen Estland und Lettland bleiben offen. Das Unternehmen bittet alle Passagiere, die Webseiten und Social-Media-Kanäle von Tallink Silja sowie nationale Nachrichtenkanäle bezüglich der neuesten Meldungen zu besuchen.

          Update 16.03.2020, 09:05 Uhr

          Tallink Silja stoppt Linienbetrieb

          Die Tallink Gruppe stellt den Linienbetrieb auf den Personenfähren Baltic Queen und Victoria I bis auf weiteres ein. Die Schiffe bleiben im Hafen von Tallin, bis das Unternehmen sich dazu entscheidet, den Fährbetrieb wiederherzustellen. 

          Das Frachtschiff Regal Star, das zwischen Paldiski und Kapellskär operiert, wird weiterhin zwischen Estland und Schweden operieren, um den Transport von Gütern zu gewährleisten. Das Schiff wird gemäß eines flexiblen Zeitplans operieren.

          Kunden, die Buchungen für Abfahrten der Baltic Queen oder der Victoria I nach dem 15. März 2020 haben, wenden sich bitte an den Kundenservice des Unternehmens, um ihre Buchung zu ändern.

          Kontakt

          Tel: 040 547 541 222
          E-Mail: international.sales@tallinksilja.com

          Oder

          Tel: +372 640 9808
          E-Mail: booking@tallink.ee

          Update 13.03.2020, 10:20 Uhr

          Tallink Silja stoppt Cruiseverkauf auf Tallinn-Stockholm-Route 

          Die Tallink Grupp hat bekantgegeben, dass sie für die Tallinn-Stockholm-Route vom 13. März bis zum 01. Mai 2020 keine Cruise-Tickets verkaufen wird. Davon betroffen sind ausschließlich Tickets für die Hin- und Rückfahrt. Einzelfahrten können weiterhin erworben werden. Auch der Frachtverkehr auf dieser Route bleibt bestehen.

          Für Informationen hinsichtlich Buchungen und Änderungen sollen sich Reisende bitte an den Tallink Silja Kundenservice wenden:
          Tel: 040 547 541 222
          E-Mail: international.sales@tallinksilja.com


          Update 07.04.2020, 12:20 Uhr

          Hurtigruten stellt Betrieb vorübergehend ein

          Hurtigruten setzt aufgrund der neuesten Entwicklungen hinsichtlich der Corona-Krise ihren Betrieb bis 20. Mai 2020 aus. Die erste geplante Rundreise ab Bergen findet somit erst am 21. Mai statt.

          Alle Hurtigruten Expeditions-Seereisen werden bis 12. Mai storniert. Dazu gehören neben bereits abgesagten Seereisen auch die Reise der MS Fridtjof Nansen ab Hamburg am 29. April sowie die Reise der MS Spitsbergen von Longyearbyen am 06. Mai. 

          Darüber hinaus wird Hurtigrutens Expeditions-Seereisen-Saison in Alaska aufgrund neuer Reisebeschränkungen der kanadischen Behörden auf Juli verschoben. Dies bedeutet, dass die Abfahrten mit MS Roald Amundsen am 17. Mai, 31. Mai, 12. Juni, 24. Juni und 01. Juli abgesagt werden.

          Stornierung und Umbuchung

          Alle Gäste, deren Reise storniert wurde, werden gebente unter diesem Link ihre Reise kostenlos umzubuchen. 

          Alle Gäste, deren Reise mit Abfahrtsterminen zwischen dem 21. Mai (dem 13. Mai für Expeditions-Seereisen) und dem 30. September 2020 liegt, können unter diesem Link kostenlos ihre Reisen umbuchen. Zum jetzigen Zeitpunkt werden diese Reisen voraussichtlich stattfinden.

          Reisen können bis 30. April 2020 umgebucht werden.


            Update 25.03.2020, 11:45 Uhr

            GNV Fähren wandelt Fähre in Krankenhausschiff um

            Am Donnerstag, den 19. März, hat GNV der Region Ligurien seine Fähre M/n Splendid übergeben, die seit Montag Patienten aufnimmt. Covid-19-Patienten, die aus dem Krankenhaus entlassen wurden, aber noch Hilfe benötigen, sowie Menschen, die in Quarantäne sein müssen, sollen auf dem Schiff eine gewisse Zeit in kontrollierten Strukturen verbringen, bevor sie nach Hause zurückkehren dürfen. Koordiniert wurde das Projekt zusammen mit RINA (Italienische Schiffklassifikationsgesellschaft) und ASL (lokale Gesundheitsbehörde) sowie der Abteilung für Katastrophenschutz.

            Um die Initiative so schnell wie möglich zu realisieren, setzte GNV zusammen mit einigen Partnern die Umgestaltung und Ausstattung der Investitionen des Schiffes um, die der Region zum symbolischen Wert von einem Euro zur Verfügung gestellt wurden. Zu den Partnern zählen Artigo Spa, San Giorgio del Porto, Agenzia Marittima Le Navi, Provveditoria Marittima Ligure Angelo Novelli, Idealservice, Hewlett Packard Enterprise, Mantero Sistemi, IFM Infomaster, EMIS, Giunti Editore, Alpha Trading, Auscomar, Ital Brokers, Studio Tecnico Navale Ansaldo, Burger King und Covim Caffè.

            Die M/n Splendid, die in Genua vor Anker liegt, wurde in weniger als einer Woche ausgestattet und kann zunächst 25 Betten in Einzelkabinen anbieten; die Zahl der verfügbaren Betten soll schrittweise auf 400 aufgestockt werden.

            Unter dem folgenden Link ist ein Video zum Projekt verfügbar: https://youtu.be/zS60ErQFMN4


            Update 18.03.2020, 11:45 Uhr

            Pullmantur Cruises setzt Betrieb bis 02. Mai aus

            Pullmantur Cruises stellt den gesamten Kreuzfahrtbetrieb bis 02. Mai 2020 ein. Im Moment konzentriert sich das Unternehmen darauf, die noch an Bord befindlichen Passagiere in ihre Heimatstädte zurückzubringen. 

            In den kommenden Tagen wird sich Pullmantur Cruises mit den Kunden, die eine Kreuzfahrt für den betroffenen Zeitraum gebucht haben, in Verbindung setzen, um die verschiedenen Optionen zu erläutern, die angeboten werden können.

            Angepasste Stornobedingungen

            Pullmantur Cruises hat zudem die Stornobedingungen für Neubuchungen ab 11.03.2020 bis 30.04.2020 mit Abfahrt bis 30.09.2020 wie folgt angepasst:

            • bis 26 Tage vor Abfahrt:        60,- Euro pro Person
            • 25 bis 17 Tage vor Abfahrt:   50 % des Kreuzfahrtpreises
            • 16 bis 8 Tage vor Abfahrt:     75 % des Kreuzfahrtpreises
            • ab dem 7. Tag vor Abfahrt:    95 % des Kreuzfahrtpreises

            Für Rückfragen steht Ihnen ein Service-Team jederzeit unter info@pullmanturcruises.de oder +49 89 51703 360 zur Verfügung.

            Update 26.02.2020, 11:00 Uhr

            Pullmantur Cruises ändert Stornobedingungen

            • Die Kreuzfahrten werden für alle Gäste storniert, die in den letzten 15 Tagen von, nach oder durch China und/oder Hongkong und/oder Macau gereist sind. Diese Maßnahmen gelten auch für Personen, die in den letzten 15 Tagen mit Personen in Kontakt gekommen sind, die von, nach oder durch das chinesische Festland, Hongkong oder Macau gereist sind. 
            • Es werden obligatorische spezielle Gesundheitsuntersuchungen durchgeführt an:
              • Allen Inhabern von Pässen für China, Hongkong und Macau, unabhängig vom Wohnsitz und letzten Aufenthalt in diesen Ländern. 
              • Gäste, die angeben, sich krank zu fühlen, sich unwohl zu fühlen oder grippeähnliche Symptome zu zeigen
              • Gäste, die sich über den Kontakt mit Personen, die in den letzten 15 Tagen von, nach oder durch das chinesische Festland, Hongkong oder Macau gereist sind, nicht sicher sind
            • Fluggästen mit Fieber oder niedriger Sauerstoffsättigung im Blut wird der Zugang zum Boarding während der Gesundheitsuntersuchung verweigert

            Gäste, die aus einem der oben genannten Gründe nicht mit Pullmantur Cruises verreisen können, erhalten Rückerstattungen nach den üblichen Verfahren. 


              Update 18.03.2020, 11:42 Uhr

              P&O Cruises stellt Betrieb für 30 Tage ein

              Aufgrund der anhaltenden Auswirkungen von COVID-19 und der Empfehlung der Cruise Lines International Association für Kreuzfahrtunternehmen, den Betrieb freiwillig und vorübergehend für 30 Tage einzustellen, setzt P&O Cruises alle neuen Kreuzfahrten bis zum 11. April 2020 aus.

              • Gästen, Besatzung und Besuchern, die innerhalb von 14 Tagen vor der Einschiffung von oder durch China, Hongkong und Macau gereist sind, erhalten keine Erlaubnis, an Bord zu gehen
              • Nach einer Benachrichtigung durch die Gesundheitsbehörde Englands wird als weitere Vorsichtsmaßnahme jeder, der innerhalb von 14 Tagen vor der Einschiffung von oder durch (einschl. Flughafentransit) Taiwan, Thailand, Japan, die Republik Korea, Singapur oder Malaysia gereist ist, einer verstärkten Vorabkontrolle unterzogen, um festzustellen, ob die Erlaubnis zur Einschiffung erteilt wird
              • Zur Weltreise mit der Arcadia, die allerdings schon am 03.01.2020 begann, gibt es folgende Information:
                • Die Arcadia wird nicht Manila (02. März),Shanghai (05./06. März), Hong Kong (09./10. März), Singapur (14. März), Port Kelang (15. März) und Penang (16. März) anfahren
                • Stattdessen wird es eine weiter ausgebaute Route rund um Australien geben

              Update 17.03.2020, 12:10 Uhr

              Carnival Cruise Line stoppt USA-Kreuzfahrten

              Carnival Cruise Line stoppt alle Schiffe, die von den USA starten, bis zum 09. April 2020

              Update 10.03.2020, 09:30 Uhr

              Carnival Cruise Line mit neuen Stornobedingungen und weiteren Anreizen

              Carnival Cruise Line hat die Stornierungsbedingungen für gebuchte Kreuzfahrten mit Abfahrt bis 31. Mai 2020 angepasst. Zudem lockt die Reederei mit finanziellen Anreizen, gebuchte Kreuzfahrten anzutreten.

              So erhalten Passagiere, die ihre Buchung für Abfahrten zwischen dem 06. März und dem 31. Mai aufrechterhalten, zusätzlich folgendes Bordguthaben:

              • 100 USD pro Kabine für Kreuzfahrten von drei und vier Nächten
              • 150 USD pro Kabine für Kreuzfahrten von fünf Nächten
              • 200 USD pro Kabine für Kreuzfahrten von sechs Nächten und länger

              Für Gäste, die ab dem 29. April auf den Europa-Fahrten der Carnival Radiance gebucht sind, plant die Reederei einige notwendige Änderungen der Reiseroute sowie ein spezielles Kompensationsangebot, das in den nächsten Tagen bekanntgeben wird.

              Passagiere, die vor dem 06. März 2020 Reisen mit Abfahrten bis zum 31. Mai 2020 gebucht haben und ihre Urlaubspläne ändern möchten, können ihre Buchung stornieren und erhalten einen Future Cruise Credit (FCC) in Höhe des nicht erstattungsfähigen Stornobetrags.

              Für Gäste mit Abreise bis zum 31. März ist dies bis zu drei Tage vor der Abfahrt möglich, bei Abfahrten zwischen dem 01. April und dem 31. Mai entsprechend bis spätestens 31. März.

              Der FCC kann dann für die Buchung einer neuen Kreuzfahrt mit Abfahrt bis spätestens 31. März 2021 verwendet werden.

              Update 26.03.2020, 10:20 Uhr

              Carnival Cruise Line

              Keine Absagen oder Umroutings – Eröhte Sicherheitsmaßnahmen. Die Reederei unterscheidet zwischen Bahamas-Kreuzfahrten (mit etwas strengeren Regeln bzgl. des Landgangs) und allen anderen Destinationen.

              • Gäste, die in den letzten 14 Tagen vor ihrer Einschiffung in China, Hongkong oder Macau waren, dürfen nicht segeln
              • Gäste, die in den letzten 20 Tagen vor ihrem Ankunftsdatum auf den Bahamas in China waren, dürfen nicht von Bord gehen
              • Alle Gäste müssen beim Check-in die Standard-Gesundheitskontrolle vor dem Boarding einhalten
              • Bei Bedarf werden zusätzliche Screenings und Fragebögen vor der Kreuzfahrt und im Terminal durchgeführt, einschließlich medizinischer Bewertungen vor dem Boarding
              • Vor dem Boarding wurde eine zusätzliche Passkontrolle eingeführt
              • Zusätzliche, verbesserte Hygienemaßnahmen wurden an Bord implementiert

              Update 17.03.2020, 10:30 Uhr

              Scenic Gruppe setzt alle Flusskreuzfahrten mit Abreise bis 30. April 2020 aus

              Die Scenic Gruppe (Scenic Luxury Cruises & Tours, Emerald Cruises, Evergreen Cruises & Tours) hat bekanntgegeben, vorübergehend alle Flusskreuzfahrten mit Abreise bis zum 30. April 2020 auszusetzen. Damit reagiert die Reederei auf die aktuelle COVID-19 Pandemie.

              Allen Gästen, deren Abreise in diesen Zeitraum fällt, bietet die Scenic Gruppe entweder einen Reisegutschein zu 125 Prozent des Reisepreises an, oder die Rückzahlung des bereits geleisteten Betrags. Gäste, die sich für einen Reisegutschein entscheiden, können diesen innerhalb der nächsten 24 Monate einlösen. Die Scenic Gruppe ist außerdem bemüht, die Provisionszahlungen der Reisebüros für stornierte Kreuzfahrten, die bereits komplett gezahlt wurden, zu sichern. Gleiches gilt für die angebotenen Reisegutscheine.

              Alle Details zu den Stornierungsbedingungen unter https://www.scenic.co.uk/coronavirus-update  .


                Update 20.03.20, 13:10 Uhr 

                TransOcean machte ungewöhnlichen Passagierwechsel

                In Folge der vorübergehenden Aussetzung des Kreuzfahrtbetriebes aufgrund des Coronavirus kam es zu einem außergewöhnlichen Passagierwechsel auf hoher See: Die beiden Schiffe MS VASCO DA GAMA (TransOcean) und MS COLUMBUS (CMV) haben einen Teil ihrer Passagiere vor der thailändischen Küste mithilfe der Tenderboote auf See ausgetauscht.

                Beide Schiffe mussten ihre ursprünglichen Routen abbrechen, um die Gäste so schnell wie möglich wieder in ihre Heimat zu bringen. Da die meisten Häfen mittlerweile für Kreuzfahrtschiffe gesperrt sind und damit Rückflüge auch aufgrund zahlreicher Grenzschließungen nicht in Betracht kamen, trafen sich die beiden Schiffe circa zwölf Seemeilen vor der Küste von Phuket (Thailand), um den einzigartigen Passagieraustausch mit 239 Passagieren durchzuführen. 

                Die ungewöhnliche Rückführungsaktion war eine große logistische Herausforderung für die Offiziere und Besatzungsmitglieder. Sie dauerte etwa fünf Stunden und umfasste den Austausch von über 500 Gepäckstücken, 239 Passagieren sowie die Übergabe von Lebensmitteln mithilfe der Tenderboote von einem Schiff auf das andere und umgekehrt.

                Die VASCO DA GAMA ist nun auf dem Weg zurück nach Fremantle in Australien und die COLUMBUS ist Richtung Großbritannien unterwegs. Alle Passagiere, die diesen Wechsel mitgemacht haben, wurden vorher vorsorglich medizinisch durchgecheckt. Es gibt weiterhin keine Fälle des COVID-19 an Bord der beiden Schiffe und es gelten weiterhin strenge Hygienemaßnahmen.

                Update 16.03.2020, 09:35 Uhr

                TransOcean setzt Kreuzfahrten aus

                TransOcean sagt alle Kreuzfahrten bis zum 26. April 2020 vorübergehend ab. Die Schiffe MS ASTOR und MS VASCO DA GAMA kehren daher in ihre Heimathäfen zurück.

                Diese Reisen sind betroffen:

                • MS ASTOR                      15.04.2020         Westeuropa, Kanaren, Madeira und Marokko
                • MS VASCO DA GAMA    23.04.2020         Kurztrip von der Themse nach Kiel
                                                            26.04.2020         Ostsee mit zwei Tagen St. Petersburg

                Allen betroffenen Passagieren wird eine volle Rückerstattung oder ein Kreuzfahrtguthaben in Höhe von 125 % des Wertes ihrer ursprünglichen Kreuzfahrt angeboten. Kunden, die sich für eine Umbuchung entscheiden, erhalten außerdem einen Sonderrabatt von 20 % auf die Getränkepakete an Bord sowie einen Rabatt von 15 % für Landausflüge und ein Upgrade in die nächsthöhere Kabinenkategorie (je nach Verfügbarkeit). Das Guthaben kann für alle angebotenen Kreuzfahrten eingelöst werden, die in den Programmen 2020 und 2021 von TransOcean enthalten sind. Der Katalog mit den Routen für die Sommersaison 2021 erscheint Ende April. Die neue Reise muss bis zum 31. Juli 2020 gebucht werden.


                Update 17.03.2020, 10:25

                A-ROSA setzt Kreuzfahrten auf dem Rhein vorübergehend aus

                Nach Donau, Rhône und Seine ist nun auch der Rhein betroffen: Aufgrund behördlicher Regelungen muss die A-ROSA Flussschiff GmbH nach den Donau- und Frankreich-Reisen nun auch alle Kreuzfahrten auf dem Rhein bis einschließlich 03. April 2020 vorübergehend aussetzen.

                Betroffene Gäste können kostenfrei auf einen anderen Termin in der Saison 2020 oder 2021 umbuchen und bekommen zusätzlich ein Bordguthaben in Höhe von 50 Euro pro Person geschenkt. Zudem erhalten sie eine Sonder-Ermäßigung in Höhe von 30 % für eine zukünftige A-ROSA Kreuzfahrt.

                Update 16.03.2020, 09:25 Uhr

                A-ROSA setzt Kreuzfahrten auf Donau, Seine und Rhône vorübergehend aus

                A-ROSA hat sich entschieden, ihre Kreuzfahrten auf Rhône und Seine bis einschließlich 15. April 2020 sowie auf der Donau bis einschließlich 03. April 2020 auszusetzen. Grund dafür seien Maßnahmen der französischen und österreichischen Regierung gegen das Zusammenströmen größerer Menschenmengen sowie der Unterlassung von Kreuzfahrten mit mehr als 100 Passagieren an Bord. 

                Das A-ROSA Team wird die betroffenen Gäste bzw. ihre Reisebüros nach und nach kontaktieren, um mit ihnen das weitere Vorgehen zu besprechen. Sie können kostenfrei auf einen anderen Termin in der Saison 2020 oder 2021 umbuchen und bekommen zusätzlich ein Bordguthaben in Höhe von 50 Euro pro Person geschenkt. Zudem erhalten sie eine Sonder-Ermäßigung in Höhe von 30 % für eine zukünftige A-ROSA Kreuzfahrt.

                Update 12.03.2020, 15:00 Uhr

                Flusskreuzfahrten finden nach wie vor statt (APA)

                Einige Flusskreuzfahrtschiffe sind trotz der Ausbreitung des Coronavirus noch auf der Donau unterwegs. "Nach derzeitigem Stand führen wir alle unsere Reisen wie geplant durch. Angesichts der rasanten Entwicklungen in Bezug auf COVID-19 ist eine langfristige Prognose allerdings nicht möglich", hieß es von der deutschen Reederei A-ROSA auf APA-Anfrage.

                A-ROSA ist derzeit mit vier Schiffen auf dem Rhein (ca. 580 Passagiere) und drei Schiffen auf der Donau (ca. 420 Passagiere) unterwegs. Die Schiffe sind mit 08. März in die neue Saison gestartet. Die Reederei hat aufgrund des Coronavirus bisher keine Reisen abgesagt. A-ROSA hat wie andere Kreuzfahrtschiffbetreiber weitere Sicherheits- und Hygienemaßnahmen eingeführt. Unter anderem wird vor dem Boarding eine Messung der Körpertemperatur gemacht. Personen, mit Fieber (Körpertemperatur von 37,8 Grad oder mehr) oder Grippesymptomen, dürfen die Reise nicht antreten.

                Die Österreichische Wasserstraßen-Gesellschaft via donau verzeichnet bei der Passagierschifffahrt (u.a. Kreuzfahrten) "ein normal niedriges Niveau (entsprechend den Vorjahren) ohne signifikanter Tendenz". Man stehe "jahreszeitbedingt erst am Anfang der Schifffahrtssaison", sagte via-donau-Sprecher Christoph Caspar zur APA.

                Laut der Schiffstracking-Website Vesselfinder.com sind aktuell noch weitere Flusskreuzfahrtschiffe von anderen Reedereien auf der Donau in Österreich unterwegs. Der Meer- und Flusskreuzfahrtanbieter Viking Cruises hat wegen der Coronavirus-Ausbreitung gestern angekündigt, geplante Kreuzfahrten zwischen 12. März und 30. April abzusagen. Viking Cruises ist einer der größten Flusskreuzfahrtanbieter in Österreich.

                Der Ausfall der Flusskreuzfahrtgäste wird teils massive Auswirkungen auf die gastronomischen Betriebe entlang der Donau, etwa in der Wachau, haben.


                  Update 11.03.2020, 11:30 Uhr

                  Emirate sperren Häfen

                  Die Vereinigten Arabischen Emirate lassen keine neuen Kreuzfahrtschiffe mehr in ihre Hoheitsgewässer und stellen viele Reedereien vor eine große Herausforderung. Vor allem AIDA und TUI Cruises sind davon betroffen. Schiffe, die bereits in Dubai oder Abu Dhabi vor Anker liegen, dürfen innerhalb des Staatsgebietes weiter kreuzen.

                  AIDA Cruises wird mit AIDAprima weiterhin Reisen in die V.A.E. durchführen und die Häfen Dubai und Abu Dhabi anlaufen. Allerdings wird der Anlauf in Muskat durch einen Seetag und einen verlängerten Aufenthalt in Abu Dhabi ersetzt. 

                  Die Mein Schiff 5 von TUI Cruises befindet sich bereits in Dubai und wird die Region auf der nächsten Reise auch nicht verlassen. Die Mein Schiff 6 dagegen ist auf dem Rückweg aus Asien. Die Reise von Singapur nach Dubai wurde bereits abgesagt, die Weiterfahrt von Dubai nach Kreta ab 04. April soll nach jetzigem Stand durchgeführt werden. 


                  Update 11.03.2020, 11:20 Uhr

                  Seychellen machen Häfen dicht

                  Der Inselstaat hat seine Häfen für Kreuzfahrtschiffe ab sofort geschlossen und beendet die Kreuzfahrtsaison. Die Norwegian Spirit lief am Dienstag noch den Hafen von Victoria auf der Insel Mahé an, Passagiere und Crew mussten jedoch an Bord bleiben. 

                  Grund dafür seien die fehlenden Kapazitäten, um Kreuzfahrtgäste nach ihrer Ankunft auf das Coronavirus zu überprüfen.


                    Update 06.03.2020, 13:00 Uhr

                    Corsica Sardinia Ferries bietet dreiwöchiges Stornorecht

                    Gäste von Corsica Sardinia Ferries haben ab sofort die Möglichkeit, innerhalb von drei Wochen nach einer Buchung die Überfahrt kostenlos zu stornieren. Das gilt für alle Linien im Verkehr mit Korsika, Sardinien, Elba, Mallorca und Sizilien.

                    Die zeitweise Änderung der Stornobedingungen ist seit dem 03. März 2020 in Kraft und gilt bis zur Rückkehr der "Normalität". Eine nachträgliche Anwendung auf bereits gebuchte Tickets ist nicht möglich. Stornierungswünsche sind an rueckerstattungen@corsicaferries.com zu richten.

                    Restriktionen im Fährverkehr auf den Linien der Corsica Sardinia Ferries gibt es keine.

                    Anzeige
                    Anzeige
                    Anzeige

                    Newsletter

                    Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

                    Anzeige

                    Aktuelles E-Paper

                    Wir sitzen alle im selben Boot!

                    Touristik Telefonbuch 2019

                    Anzeige
                    Anzeige