Burgenland Tourismus

Die Neuordnung wird fortgesetzt

Nach der Reduzierung von 15 auf drei Verbände für das Nord-, Mittel- und Südburgenland wurden am Dienstag die neuen Geschäftsführer für diese präsentiert. Sie sollen gemeinsam mit den Betrieben und dem Burgenland Tourismus die erfolgreiche Entwicklung fortsetzen und weiter beschleunigen.

Der Tourismus habe massiv unter der Coronakrise gelitten, mit Maßnahmen wie dem Bonusticket oder der Corona-Kasko habe man diesen jedoch angekurbelt: "Die Zahlen sind hervorragend", so Doskozil. Auch die Neuausrichtung des Burgenland Tourismus mit Didi Tunkel an der Spitze habe einen "gewissen Drive" gebracht. Die Reduktion auf drei Verbände schaffe dynamischere und schlankere Strukturen und mit den drei neuen Geschäftsführern habe man nun erfahrene Touristiker gewonnen, die den burgenländischen Tourismus weiterentwickeln werden, meinte der Landeshauptmann.

Der Prozess war langwierig, aus 40 Bewerbern wurden Patrik Hierner für den Norden, Brigitta Pelzer für das mittlere Burgenland und Martin Ochsenhofer für den Süden gefunden, erklärte Tunkel. Die 15 alten Verbände waren per 01. Juli Geschichte, alle Mitarbeiter werden aber übernommen. Einige Standorte könnten aber aufgelassen, neue dazu kommen, meinte der Burgenland Tourismus-Geschäftsführer.

Die vergangenen Monate seien intensiv gewesen, nun werde das neue Tourismusgesetz umgesetzt, so Tunkel. Das digitale Meldewesen etwa oder die einheitliche Burgenland Card: "Wir sind das einzige Bundesland mit einem einheitlichen digitalen System. Das hat niemand in Österreich." Den durch das hohe Tempo geforderten Betrieben versprach Tunkel, ab September "noch mehr zu servicieren". 

Nordburgenland: Mag. Patrik Hierner (47)
Patrik Hierner hat schon in seinem Studium einen Schwerpunkt auf Regionalentwicklung und Tourismus gelegt und war zuletzt 10 Jahre lang als Tourismus-Unternehmer mit eigener Reisebüro-Konzession für Marken wie Ruefa und Ö1 und davor erfolgreich als Präsentator, Produktmanager und Autor tätig. Hierner stammt aus Neumarkt an der Ybbs. Arbeitsbeginn ist der 13. Juli 2021.

Mittelburgenland-Rosalia: Brigitta Pelzer (55)
Brigitta Pelzer weist über 30 Jahre Erfahrung im Tourismus auf und ist seit 2010 für die RIU Hotels tätig, sie wechselt aus ihrer Position als Business Development Director für Deutschland, Schweiz, Polen und Österreich ins Mittelburgenland. Brigitta Pelzer stammt aus Oberloisdorf. Arbeitsbeginn ist der 16. August 2021.

Südburgenland: Martin Ochsenhofer (59)
Mit Martin Ochsenhofer übernimmt der vormalige Obmann des Tourismusverbandes Region Oberwart-Güssing nun die Geschäftsführung. Martin Ochsenhofer kennt die touristischen Aspekte der Region wie kaum ein anderer und hat in den vergangenen 20 Jahren den Incoming-Bereich im Südburgenland und das Thema E-Bike maßgeblich geprägt. Martin Ochsenhofer lebt in Oberwart. Ochsenhofer ist seit 01. Juli in der neuen Funktion tätig.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Touristik Telefonbuch 2019

Anzeige
Anzeige