Branchenverbände

Eine starke Stimme für die Reisebranche

ASTA, ABTA, ACTA, CHTA und ECTAA fordern die Regierungen weltweit auf, eine sichere Wiederaufnahme des internationalen Reiseverkehrs durch die Öffnung der Grenzen zur obersten Priorität zu machen. 

Es ist eine starke gemeinsame Stimme, die die hohe Weltpolitik zur Zusammenarbeit auffodern, vertreten doch die internationale Branchenverbände American Society of Travel Advisors (ASTA), Association of British Travel Agents (ABTA), Association of Canadian Travel Agencies (ACTA), Caribbean Hotel and Tourism Association (CHTA) und European Travel Agents' and Tour Operators' Associations (ECTAA) hunderttausende Mitarbeiter in Reisebüros und anderen touristischen Unternehmen und stehen damit für einen Wirtschaftszweig, der in guten Zeiten einen veritablen Anteil am BIP aller touristische relevanten Länder dieser Welt hat. Was auch die Angaben des World Travel and Tourism Council (WTTC) eindrucksvoll belegen: Im Jahr 2019 war die Reise- und Tourismussektor mit einem Anteil von 10,4 % am globalen BIP (9,2 Milliarden US-Dollar) und 10,6 % aller Arbeitsplätze (334 Millionen) einer der weltweit größten Wirtschaftsbereiche und für die Schaffung von einem von vier neuen Arbeitsplätzen weltweit verantwortlich. Die katastrophalen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf diesen vormals prosperierenden Sektor, zu dem Reisebüros, Reiseveranstalter sowie eine Vielzahl branchennaher Kleinunternehmen gehören, verdeutlichen die Notwendigkeit standardisierter Einreisebestimmungen in Bezug auf Impfstoffüberprüfung, Tests und anderen Sicherheitsvorkehrungen. Diese Standardisierung ist dringend erforderlich, denn das derzeitige System ist, wie The Economist kürzlich beschrieb „ein Wirrwarr von Regeln, das Verwirrung stiftet, den Tourismus abwürgt und die Unternehmen vor die Aufgabe stellt, herauszufinden, wer was tun und wohin reisen darf".

Weg mit dem Reise-Flickwerk

Seit mehr als einem Jahr sorgen uneinheitliche Regierungsanordnungen in einer Vielzahl von Ländern, die die Ausbreitung von COVID-19 eindämmen sollen, für Verwirrung und Unsicherheit unter den Reisenden, erzeugen eine abschreckende Wirkung auf künftige Buchungen und auf unzählige andere Herausforderungen für die Reisebüromitglieder und Partner der Verbände. So haben beispielsweise die kürzlich aktualisierten europäischen Empfehlungen für nicht unbedingt notwendige Reisen in die EU in der Branche und unter Reisenden erneut für immense Verwirrung gesorgt. Die Wissenschaft, die hinter Maskenpflicht in Innenräumen und der Impfung steht, sollte die Bedenken der Regierungen und Gesundheitsbehörden bezüglich COVID zerstreuen. Leider ist dies nicht geschehen, da sich viele Anforderungen seit Beginn der Pandemie nicht geändert haben, unabhängig davon, ob der Reisende geimpft ist oder nicht. Angesichts der anhaltenden Ungewissheit halten derartige Maßnahmen Reisewillige davon ab, ihre Reise anzutreten. Was enorme wirtschaftliche Auswirkungen sowohl auf die globale Reiseindustrie wie auf die Reiseziele hat, als auch auf die Beschäftigten und kleinen Unternehmen in der Reisebranche, die von einem funktionierenden globalen Reisesystem abhängig sind, um ihre Kunden zu unterstützen.

Drei klare Forderungen

Angesichts dessen ist eine rasche Erholung des grenzüberschreitenden Reiseverkehrs von entscheidender Bedeutung. ASTA, ABTA, ACTA, CHTA und ECTAA appellieren an die Staats- und Regierungschefs auf der ganzen Welt, eine abgestimmte und synchronisierte Reaktion zu schaffen, indem sie:

  1. zügig klare Impfstoff- und Teststandards entwickeln
  2. die Einreisebeschränkungen für vollständig geimpfte Reisende lockern
  3. dem Reisebürosektor, der zu lange unter den drastischen Folgen des durch die Pandemie verursachten Reisestopps gelitten hat, die notwendige wirtschaftliche Entlastung verschaffen.

Der Wert und die Notwendigkeit von Reiseberatern und -vermittlern ist angesichts der hohen Komplexität des Reisens wichtiger denn je, da Verbraucher in aller Welt versuchen, sich von dieser Pandemie mit Sicherheit und Vertrauen zu erholen.

Für die Verbände:

Zane Kerby, President & CEO ASTA
Mark Tanzer, Chief Executive ABTA
Wendy Paradis, President ACTA
Vanessa Ledesma-Berrios , CEO & General Director CHTA
Eric Dresin, Secretary General ECTAA

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige