Bilanz 2020

73 % weniger EU-Flugreisende

Die aufgrund der Coronavirus-Pandmie eingeführten Maßnahmen haben die Luftverkehrsbranche 2020 schwer getroffen. Die Gesamtzahl der Flugreisenden in der Europäischen Union betrug im vergangenen Jahr 227 Millionen - ein Rückgang von 73 Prozent gegenüber dem Vorjahr, wie das EU-Statistikamt Eurostat am Montag mitteilte. 

Das stärkste Minus registrierte Slowenien mit 83 Prozent, das geringste Luxemburg mit 67 Prozent. Österreich lag mit minus 74 Prozent im EU-Mittelfeld. Die beliebteste Route in Österreich war laut Eurostat von Wien-Schwechat nach Frankfurt am Main mit 1.799 Flügen und 160.223 Passagieren. Mit 1.404 Flügen und 129.394 Passagieren rangierte Zürich auf Rang zwei und Amsterdam/Schipol mit 1.379 Flügen und 125.333 Passagieren auf Rang drei.

Der Anteil des Extra-EU-Fluggastverkehrs betrug im vergangenen Jahr 45 Prozent, der Intra-EU-Verkehr lag bei 33 Prozent und der innerstaatliche Verkehr bei 22 Prozent, wie Eurostat berichtete. Im Vergleich zu 2019 ging der Anteil des Extra-EU- und Intra-EU-Verkehrs im Jahr 2020 um 6 bzw. 1 Prozentpunkt zurück, was dem innerstaatlichen Verkehr zugutekam.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige