Austrian Airlines

Landeverbote verlängert

Austrian Airlines muss aufgrund der angekündigten Verlängerung der Landeverbote für Flüge aus Südafrika und Großbritannien der österreichischen Bundesregierung die Flüge von und nach Südafrika bis einschließlich 24. Jänner aus dem Programm nehmen. Für Großbritannien könnnen einzelne Verbindungen durchgeführt werden, bis 24. Jänner werden jedoch alle Rückflüge von London Heathrow nach Wien gestrichen. 

Eine Rückreise von Südafrika nach Österreich ist jedoch weiterhin beispielsweise über Dubai oder Istanbul möglich, was die Wirksamkeit der Landeverbote für Austrian Airlines CEO Alexis von Hoensbroech "epidemiologische wirkungslos" macht, "da die Reisenden weiter völlig ungehindert nach Österreich kommen, während alleine wir als österreichische Fluglinie den Schaden tragen“, erklärt der Airline-Chef. Zudem betont die Airline das Drehkreuz Wien – rund 40 % der Fluggäste aus Südafrika sind Umsteigepassagiere, auf Flügen von Großbritannien beträgt dieser Anteil 30 %. 

Wünschen würde sich die Airline die "deutsche" Lösung – Die deutsche Bundesregierung hat zuletzt eine Corona-Testpflicht für Fluggäste aus Irland, Südafrika und Großbritannien eingeführt. 

Alexis von Hoensbroech: „Wir fordern flächendeckende Einreisekontrollen mittels Corona Test nach Ankunft für alle Reisenden aus Südafrika und Großbritannien, unabhängig von ihrer Flugroute. Damit können sämtliche Hintertüren geschlossen und mit wirkungsvollen Methoden gegen die Eindämmung des Virus gekämpft werden!“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Touristik Telefonbuch 2019

Anzeige
Anzeige