traveller als E-Paper

Der traveller erscheint nun im 14tägigen Rhtythmus auch im modernen E-Paper Format. Registrierten Newsletter-Empfängern wird das E-Paper automatisch per E-Mail zugesandt. Als exklusive Serviceleistung steht DAS TOURISTIK TELEFONBUCH als Blätter-pdf sowie zum Download zur Verfügung.

Austrian Airlines

Flugplan um Weihnachten leicht aufgestockt

Austrian Airlines fliegen zur Zeit coronabedingt nur noch einen Bruchteil ihres Angebots. Rund zehn Prozent des Vorjahresangebots sind aktuell in der Luft, sagte AUA-Sprecherin Tanja Gruber. Das sei schon vor dem zweiten Lockdown so gewesen, daraus hätten sich jetzt keine neuen Anpassungen ergeben. "Um die Weihnachtszeit werden wir auf rund 20 % erhöhen und danach wieder reduzieren."

Im Schnitt will die österreichische Lufthansa-Tochter von Mitte November bis Ende Februar zwischen zehn und 20 % des vorjährigen Flugplans abfliegen. Über Weihnachten und Neujahr würden diverse Strecken wieder aufgenommen, die im November vorübergehend gestrichen wurden. 

Zu diesen Flugzielen zählen unter anderem Bologna, Chicago, Jerewan, Nizza oder Zagreb. Kapstadt und die Malediven behalten Austrian Airlines auch nach Weihnachten und Neujahr im Programm. Über Weihnachten und Neujahr fliegt die Airline rund 60 Ziele an. Danach sind es bis Ende Februar 2021 wieder rund 40.

Seit dem 17. November bis 06. Dezember sind in Österreich Verschärfungen vom zuvor verhängten Lockdown light in Kraft – mit ganztägigen Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen. Demnach darf der eigene private Wohnbereich nur mehr aus bestimmten Gründen verlassen werden – abgesehen von Wegen zur Arbeit (Geschäftsreisende) ist das bei Pivatreisenden etwa die Deckung des Wohnbedürfnisses oder auch Unterstützung von Angehörigen.

Die Kontrollen, ob die Ausgangsregeln im Lockdown eingehalten werden, finden sowohl in der Stadt wie auch am Land im Rahmen der normalen polizeilichen Tätigkeit statt, hatte das Innenministerium zur Ankündigung der Ausgangsbeschränkungen vorige Woche erklärt.

An Flugpassagiere stellen die Airlines entsprechende Erwartungen. Bei den Flügen direkt gibt es keine flächendeckenden Polizeikontrollen, hieß es von Austrian Airlines.

"Wir stellen hier die Infrastruktur, also den Flug, zur Verfügung. Mir wären keine Fälle bekannt, bei denen jemand weggeschickt oder angezeigt wurde. Wir gehen davon aus, dass unsere Passagiere nur im Falle der genannten Ausnahmen in der Verordnung ihre Reisen antreten bzw. nach Landung am Flughafen Wien direkt nach Hause fahren", so die Airlinesprecherin.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Touristik Telefonbuch 2019

Anzeige
Anzeige