Australien

Westen freut sich auf Gäste

Tourism Western Australia ersuche internationale Besucher, an ihren Pläne für Reisen nach Westaustralien festzuhalten. Der größte Bundesstaat Australiens ist von den verheerenden Buschfeuern, die seit einigen Wochen in Australien wüten, in keinem Fall betroffen.

Die Buschbrände im Osten des Landes haben international in einem Maße Aufmerksamkeit erregt, dass der falsche Eindruck entstanden ist, der ganze Kontinent sei betroffen. Tourism Western Australia möchte Reisende ausdrücklich darauf hinweisen, dass alle Reiseziele und Sehenswürdigkeiten im Westen Australiens für Besucher uneingeschränkt zugänglich sind.

In einigen Fällen hat die internationale Medienberichterstattung die geografische Ausbreitung der Brände sogar falsch dargestellt. Diese Berichterstattung hat nicht widergespiegelt, dass Australien ein riesiges Land ist, das etwa der Größe Nordamerikas entspricht. 

Brodie Carr, Geschäftsführer von Tourism Western Australia, betont: „Westaustralien ist nach wie vor ein sicheres und attraktives Urlaubsziel für internationale Besucher, das von den australischen Buschfeuern nicht betroffen ist. Alle westaustralischen Sehenswürdigkeiten und Regionen sind für Besucher geöffnet.“ 

Und auch der westaustralische Tourismusminister Paul Papalia appelliert an Reisende: „Unser einzigartiger und vielfältiger Bundesstaat gehört bei internationalen Gästen zu den beliebtesten Zielen in Australien. Australien ist ein riesiges Land und es ist tragisch, was gerade in einigen Regionen geschieht. Westaustralien ist davon aber überhaupt nicht betroffen.“

Westaustralien bietet eine Vielzahl einzigartiger Urlaubserblebnisse. Zwischen Ende März und Anfang August können Besucher am Ningaloo Reef mit Walhaien schwimmen. Der ideale Ausgangspunkt für eine Reise durch den größten Bundesstaat Down Under ist die westaustralische Hauptstadt Perth, die mit nur 17 Flugstunden vergleichsweise schnell von Europa aus zu erreichen ist. Die sonnenverwöhnte, boomende Millionenmetropole, die direkt an der Mündung des Swan River am Indischen Ozean liegt, wird regelmäßig unter die Top 10 der lebenswertesten Städte der Welt gewählt. Von der CNN wurde Perth zur „Capital of Cool“ erklärt, National Geographic setzte es 2019 auf seine Liste der schönsten Reiseziele. Einheimische und Besucher sind von Perths „Wow-Faktor“, das sich seit einigen Jahren rasant und tiefgreifend verändert, begeistert. Die Stadt mit ihrem entspannten Outdoor Lifestyle lockt mit Szene-Kneipen, Rooftop-Bars, bunten Nachtmärkten, Food-Events, Street Art, dem größten Innenstadtpark der Welt und unvergesslichen Sonnenuntergängen an den 19 Stadtstränden. Mit 42 neu- oder wiedereröffneten Hotels seit 2012 ist das Preis-Leistungs-Verhältnis für Hotelübernachtungen in der Stadt inzwischen so attraktiv, dass es australienweit kaum zu übertreffen ist. 

Keine Stunde vom Stadtzentrum entfernt können Besucher bereits die ersten unvergesslichen Erlebnisse auf ihrer persönlichen Bucket-List abhaken, z.B. ein Quokka-Selfie auf Rottnest Island erhaschen oder in Rockingham in freier Wildbahn mit Delfinen schwimmen.

Jenseits der Stadtgrenzen erleben Reisende dann ein besonders authentisches Australien abseits ausgetretener Pfade. Pinke Seen, rostroter Wüstensand, der auf das leuchtende Türkisblau des Indischen Ozeans trifft, schneeweiße Sandstrände, hoch aufragende Eukalyptuswälder, tiefe Schluchten, bizarre Felsformationen, rauschende Wasserfälle, riesige Rinderfarmen und über allem der funkelnde Sternenhimmel des Outbacks – so vielfältig wie die Landschaft Westaustraliens präsentieren sich auch die Abenteuer, die Besucher hier erleben, am besten bei einem Roadtrip, frei nach dem Motto: „Der Weg ist das Ziel“. So bietet Avis beispielsweise auch 2020 zwischen April und Oktober besonders günstige Einwegmieten für Mietwagenreisen auf dem „Coral Coast Highway“ von Perth nach Exmouth an; die Rückführungsgebühr beträgt nur etwa 150 Euro. Aber auch die Great South West Edge, die vielleicht fotogenste Strecke Australiens, oder die legendäre Allradpiste Gibb River Road versprechen Selbstfahrer-Abenteuer vom Feinsten und führen Besucher zu westaustralischen Highlights wie dem Ningaloo Reef, dem weißesten Sandstrand Australiens in Lucky Bay oder den bizarren Felsformationen der Bungle Bungles in der Kimberley-Region. Auch eine Tour mit Aboriginal Guide sollte auf dem Programm stehen, um einen Einblick in die uralte Kultur der Ureinwohner zu erhalten. www.westernaustralia.com

Besucher, die bereits eine Reise nach Westaustralien gebucht haben oder dorthin planen, werden gebeten, sich vorab auf der regelmäßig aktualisierten Webseite über die Lage vor Ort zu informieren: www.australia.com/de-de/travel-alerts.html 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Touristikkalender

Alle Termine der Branche auf einen Klick.

Add to Calendar

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige

Ferien-Messe 2020