ANA

Verbesserter Komfort an Bord

ANA hat ihre Boeing 787-9-Flotte für den Inlandsverkehr erheblich aufgewertet. Die Jets wurden mit verbesserten Sitzen ausgestattet und erhalten große Bildschirme für jeden Sitz. Die Anzahl der Premium Class-Sitze wächst um 10 auf insgesamt 28 Sitze.

Die neu gestalteten Flugzeuge werden mit 09. Dezember 2021 eingesetzt. Der erste Flug ist für den 09. Dezember als Flug NH477 mit Abflug in Tokio/Haneda um 15:25 Uhr und Ankunft in Okinawa/Naha um 18:20 Uhr geplant.

Die Boeing 787-9 verfügt über 375 Sitze: 28 in der Premium Class und 347 in der Economy Class. Alle Sitze in der Premium Class sind mit einem hochmodernen 15,6-Zoll-Flachbildschirm ausgestattet, den bisher größten Bildschirm im japanischen Inlandsverkehr. Auch die Sitzbreite wurde auf 22 Zoll (56 Zentimeter) vergrößert. Zwischen den Sitzen sorgen große Trennwände für mehr Sicherheit und Privatsphäre. Die Sitze bieten eine intuitiv funktionierende elektrische Sitzsteuerung, ein Ablagefach neben dem Sitz, eine leicht zugängliche PC-Stromversorgung, USB-Anschlüsse sowie einen großen, schwenkbaren Ablagetisch.

In der Economy Class sind die neuen Flugzeuge mit denselben Sitzen ausgestattet, die sich schon in der Boeing 777-200-Flotte der ANA bewährt haben, und verfügen über einen persönlichen 13,3-Zoll-Bildschirm, der bisher größte Bildschirm in der Economy Class. Sie sind ausgestattet mit PC-Netzteil und USB-Anschlüssen, Tisch und Armlehne sind zudem ergonomisch geformt, die Becherhalter haben eine Kleeblattform, um die Entnahme von Pappbechern zu erleichtern.

Die Zahl der Flugzeuge mit durchgängig persönlichen Monitoren auf Inlandsstrecken bei ANA wird sich bis Ende des Geschäftsjahres 2021 auf 61 erhöhen. Die Sitze stammen vom Hersteller Safran Seats US. 

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige