ANA

Große Offensive zur Vermeidung von Plastik

Die japanische Fluggesellschaft ANA will die Verwendung von Plastik und Kunststoffverpackungen in Zukunft komplett einstellen. 

Um bis 2050 vollkommen abfallfrei zu werden verzichtet ANA auf jederlei Plastik, dies betrifft ebenso die in Asien weit verbreitete Gepäckverpackung an Flughäfen, womit sich rund 94 Tonnen Plastik pro Jahr einsparen lassen. Ab 31. Oktober 2021 wird dieser Service nicht mehr an den Flughäfen angeboten. Die Verpackungen für Kinderwägen und Rollstühle werden jedoch weiterhin zur Verfügung gestellt. Grund dafür sei die Möglichkeit, die Hüllen mehrfach verwenden zu können.

Im Rahmen der Abfall-Initiative werden noch weitere Produkte an Bord ersetzt, so zum Beispiel die Tabletts für Mahlzeiten in der Economy-Class auf internationalen Flügen durch das Material Bagasse (Anm.: faserige Überreste der Zuckerproduktion, die sich vielseitig verwenden lassen). Allein dadurch können etwa 617 Tonnen Abfall pro Jahr eingespart werden. Die Bestecke in der Kabine werden weiters durch Holzteile, die Strohhalme und Kaffeebecher-Deckel im Flugzeug und in den Lounges durch Papierprodukte ersetzt. Alle Kunststofffolien zum Abdecken von Fracht werden gesammelt und recycelt.

Grund für die Offensive sind die Klimaziele der Fluggesellschaft bis zum Jahr 2050 komplett abfallfrei zu operieren. Als Etappenziel gilt bis 2030 die Verwendung von Kunststoffen um 70 % gegenüber dem Stand von 2019 zu reduzieren und bis 2050 komplett auf die Verwendung von Kunsstoff-Verpackungen zu verzichten. 

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige