Amadeus

Optimistisch in die Zukunft

Seit dem Ausbruch der Pandemie kamen auf die Hoteliers viele Veränderungen zu. Neue Sicherheitsvorkehrungen und das veränderte Bedürfnis der Gäste machten es zur Herausforderung, in diesem komplexen Betriebsumfeld zu überleben. Eine neue Studie von Amadeus beschreibt, wie sich die Hospitality-Industrie weltweit angepasst hat und welche Trends nach Meinung der Hoteliers beim Wiederaufbau der Branche voraussichtlich Bestand haben werden.

In der neuen Studie, die im März und April 2021 688 Hoteliers auf der ganzen Welt befragte, zeigt Amadeus die Trends im Hospitality-Sektor während der Pandemie und gibt Best-Practice-Beispiele und Ratschläge, wie Hoteliers für die Erholung planen können. 

„Mit geringeren Einschränkungen hat der US-Markt einige frühe Indikatoren für das Verhalten der Reisenden gezeigt, die anderen internationalen Hoteliers helfen könnten, zu verstehen, in welcher Phase ihrer eigenen Erholung sie sich befinden.

Eine der wichtigsten Erkenntnisse aus unserer Studie ist, dass Technologie eine zentrale Rolle bei der Erholung der Hospitality-Branche spielen wird, da wir festgestellt haben, dass weltweit 41 % der Hoteliers planen, in diesem Jahr genauso viel oder mehr für IT auszugeben als 2019", sagt Francisco Pérez-Lozao Rüter, President, Hospitality bei Amadeus.

Derzeit befindet sich die Hotelauslastung im Aufwärtstrend. Die weltweite Auslastung erreichte im April 2021 46 %, nach einem Tiefstand von nur 13 % im April 2020. Die globale Hotelauslastung befindet sich somit auf zwei Dritteln des Weges zurück zu den Werten vor der Pandemie (70 % für diese Zeit des Jahres). In China erreicht die Auslastung bereits 61 %, in den USA 51 %. In Gesamt-Asien beträgt die Hotelauslastung rund 34 %, während die Erholung in Europa langsamer voranschreitet (18 %). 

Die Daten aus der Studie zeigen auch, dass sich die Buchungsvorlaufzeit verlängert hat, was auf ein wachsendes Bedürfnis der Verbraucher hinweist, im Voraus zu planen. Im vergangenen Jahr wurden fast alle Buchungen weltweit innerhalb von null bis sieben Tagen vor der Reise getätigt. In den letzten Wochen sind die Buchungen am selben Tag wie zum Antritt der Reise weltweit von 39 % seit Beginn des Jahres auf 23 %  zurückgegangen. Die Buchungen zwischen 31 und 60 Tagen sind in den vier Monaten seit Anfang des Jahres von sechs Prozent auf elf Prozent gestiegen.

Die aktuelle Stimmung der Hoteliers zeigt jedoch einen erheblichen Wachstumsoptimismus. Rund 30 % der Hoteliers erwarten die Eröffnung eines oder mehrerer Standorte in diesem Jahr. Die Mehrheit (63 %) der Hoteliers weltweit geht davon aus, dass Urlaubsreisen den Aufschwung vorantreiben werden, wobei Reisen im Inland mit Abstand den größten Beitrag leisten (45 %). 53 % sind der Überzeugung, dass eine vollständige Erholung des Sektors im Jahr 2022 abgeschlossen sein wird. 

Die USA, China und der Rest Asiens verzeichnen bereits einen Anstieg des Buchungsvolumens von Online-Reisebüros, wodurch sich der Fokus von der Abhängigkeit von Direktbuchungen während der Pandemie wegbewegt.

Mit Ende der Kurzarbeit und den unvermeidlichen Entlassungen vieler Mitarbeiter, kehrt mit dem Aufwärtstrend auch der Optimismus wieder zurück. Mehr als die Hälfte (59 %) der Hoteliers weltweit geht davon aus, dass sie im Jahr 2021 neue Mitarbeiter einstellen werden.

Die Meinungen zu den Impfpässen sind unter den Hoteliers geteilt. Mehr als die Hälfte der asiatischen Hoteliers gibt an, dass sie in Erwägung ziehen, einen Impfpass für einen Aufenthalt vorauszusetzen, während knapp die Hälfte der Hoteliers in Nord- und Südamerika sagt, dass sie diese Vorgehensweise definitiv nicht anwenden wird. In Europa, dem Nahen Osten und Afrika ist fast die Hälfte der Hoteliers hinsichtlich ihrer Strategie in diesem Bereich unsicher.

Veränderungen, die auch nach der Pandemie weiter Bestand haben werden, sind die erhöhten Hygienemaßnahmen. Rund 32 % der Hoteliers gehen davon aus, dass sie dauerhaft erhebliche Bemühungen zur sozialen Distanz, Desinfektion und Hygiene berücksichtigen müssen. 20 % geben sogar an, langfristig den Kontakts zwischen Personal und Gästen auf ein Minimum zu reduzieren, 21 % der Hoteliers planen, das tägliche Housekeeping für Gäste zu reduzieren. 

Im Gegenzug dazu erlebt die kontaktlose Technologie zur Unterstützung personalisierter Gästeerlebnisse einen Aufschwung. Mehr als ein Viertel der Befragten (30 %) freuen sich auf die Umsetzung einer solchen Technologie. Etwa jeder vierte Hotelier hingegen würde die Technologie nur zur Unterstützung personalisierter Erlebnisse einsetzen, um die "menschliche Note" der Gastfreundschaft nicht zu verlieren. 

Kreative Geschäftsideen wie das Angebot von „Arbeitsaufenthalten" und Investitionen in Räumlichkeiten, die Reisende unterstützen, ihren Aufenthalt zu verlängern, haben Hoteliers geholfen, neue Strategien zu testen und neue Geschäftssegmente zu erschließen. "Home-Office" am Strand bleibt also langfristig ein Teil des Portfolios. 

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Touristik Telefonbuch 2019

Anzeige
Anzeige