traveller als E-Paper

Der traveller erscheint nun im 14tägigen Rhtythmus auch im modernen E-Paper Format. Registrierten Newsletter-Empfängern wird das E-Paper automatisch per E-Mail zugesandt. Als exklusive Serviceleistung steht DAS TOURISTIK TELEFONBUCH als Blätter-pdf sowie zum Download zur Verfügung.

alltours

Deutschland hebt Reisewarnung für Kanaren auf

Deutschland hat angekündigt, die Reisewarnung für die Kanarischen Inseln ab 24. Oktober aufzuheben*. alltours nimmt dies zum Anlass und macht Urlaub auf Teneriffa, Gran Canaria, Lanzarote, Fuerteventure, La Palma und La Gomera wieder möglich. Für Österreich gilt weiterhin ein Hohes Sicherheitsrisiko (Sicherheitsstufe 4)**.

Der Inzidenz-Wert auf den Kanarischen Inseln liegt unter 35 und ist damit deutlich niedriger als in den meisten Gebieten Deutschlands und Österreichs. Auf 100.000 Einwohner kommen in der letzten sieben Tage 35 Neuinfektionen. Zudem konzentrieren sich die meisten Fälle in Gran Canarias Hauptstadt Las Palmas. Zusammen mit den Behörden vor Ort haben die kanarischen Hoteliers und Gastronomen durchdachte Hygiene- und Sicherheitskonzepte erarbeitet, um die erneute Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern.

Erholung bei Sonne, Sand und Strand

Die Aussichten für einen erholsamen Urlaub auf den Kanaren sind also gut. Bei Sonnenwetter zwischen 21 und 25 Grad und Wassertemperaturen von über 20 Grad lässt sich ganz nach Belieben am Strand entspannen, Wassersport treiben oder die atemberaubende Insellandschaft genießen. Eine Woche all inklusive im allsun Hotel Barlovento (4*) auf Fuerteventura mit Traumblick auf den Atlantik und Sandstrand gibt es schon für 516 Euro pro Person. Das Barlovento ist nur eines der beliebten allsun Hotels auf den Kanaren, die auch in der Wintersaison ihre Gäste willkommen heißen.

Ausreichend Flugverbindungen stehen ab allen großen deutschen Flughäfen zur Verfügung. Geflogen wird überwiegend mit Condor und Eurowings.

Infos zur Einreise und zum Aufenthalt

Die spanische Regierung hat am 01. Juli 2020 zum Zweck der Gesundheitskontrolle das Programm Spain Travel Health (SpTH) eingeführt. Flugreisende sind verpflichtet, frühestens 48 Stunden vor der Abreise im Spain Travel Health-Portal ein Formular zur Gesundheitskontrolle auszufüllen, welches einen QR-Code erzeugt, der bei der Einreise vorzuweisen ist. Jede Person muss über einen eigenen, mit der Reise verbundenen QR-Code verfügen.

Sollte während des Aufenthaltes dennoch eine Infektion mit dem Coronavirus auftreten, greift die kostenfreie Corona-Versicherung der Kanarischen Inselregierung, die für jeden Urlauber automatisch gilt. Sie deckt alle Folgekosten inklusive medizinischer Versorgung und Rücktransport in die Heimat ab. Voraussetzung ist nur, dass die betroffene Person nicht bereits wissentlich vor Reiseantritt infiziert war.

Für öffentliche Bereiche und die Strände gilt neben einer Maskenpflicht ab einem Alter von sechs Jahren auch ein Sicherheitsabstand von 1,5 Metern. Der Mund-Nase-Schutz muss bei Spaziergängen und beim Weg vom Liegeplatz bis zum Wasser getragen werden. Im Wasser selbst sowie auf der Liege oder Decke darf die Maske abgenommen werden, solange der Abstand eingehalten wird. 

Restaurants haben geöffnet, die Tische sind mit Abständen von 1,5 Metern zueinander aufgestellt. Bars und Nachtlokale sind bis Mitternacht geöffnet, lediglich die Tanzflächen bleiben geschlossen. Hotels und Apartmentanlagen sorgen mit individuellen Hygienekonzepten für Sicherheit.

Bei Einreise kann zusätzlich auch eine Gesundheitskontrolle durch Temperaturmessung und eine visuelle Kontrolle des Reisenden erfolgen

* Quelle: Auswärtiges Amt https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/spaniensicherheit/210534
** Quelle: Außenministerium https://www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reiseinformation/land/spanien/ 

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Touristik Telefonbuch 2019

Anzeige
Anzeige