Allianz Partners

Millennials im Fokus

Eine neue "Customer Lab-Forschungs"-Studie von Allianz Partners stellt die Bevölkerungsgruppe der Millennials – also Menschen, die sich derzeit im Alter von 25 bis 40 Jahren befinden – in den Fokus und räumt mit so einigen Mythen auf. 

Millennials haben eine Zeit massiver Transformation durchlebt und zeichnen sich durch besonders häufige Nutzung von Social Media und E-Commerce aus. Sie machen sich Gedanken um ihre Umwelt, den Klimaschutz und soziale Fragen. Seit Covid-19 spielt das aktive Gesundheits-Management ebenso eine große Rolle. Zugleich sind Millennials keine homogene, sondern eine durchaus differenzierte Gruppe mit unterschiedlichen Perspektiven. Allianz Partners hat deshalb im Rahmen einer internationalen Studie rund 11.000 Personen in fünf Ländern befragt und liefert Erkenntnisse über Einstellungen, Erwartungen und Frustrationen einer bisher häufig missverstandenen Generation.

"Millennials sind ein Monolith"

Millennials sind – anders als oft angenommen – keine homogene Gruppe. Ihre Bedürfnisse ändern sich im Laufe der Zeit. Insbesondere die Ankunft eines Kindes ist für Millennials ein wichtiger Wendepunkt in Bezug auf Verhaltensweisen und Einstellungen.

Seit der Pandemie sind Familien-Millennials, die mindestens ein Kind haben, größere Mobilitätskonsumenten als kinderlose Millennials, einschließlich geteilter Mobilität und Elektrofahrzeuge, wobei 15 % der Familien-Millennials ein Elektro- oder Hybridfahrzeug besitzen (gegenüber 6 % der jungen bzw. kinderlosen Millennials) und 37 % nutzen ein Fahrrad oder einen Roller (gegenüber 23 %). Darüber hinaus arbeiten Millennials in der Familie seit der Pandemie häufiger von zu Hause aus (73 % vs. 54 %) und haben fast doppelt so häufig telemedizinische Beratung in Anspruch genommen (27 % vs. 13 %). Die Nachfrage und das Interesse an Assistance- und Versicherungsleistungen steigt damit erheblich. 

"Millennials sind Zukunftsoptimisten"

Den Umfrageergebnissen folgend sind Millennials Realisten, die sich um ihre Gesundheit sowie ihr körperliches als auch geistiges Wohlbefinden sorgen. Bedingt durch die Pandemie möchten 63 % der Millennials mehr für ihre Gesundheit tun. 58 % erwarten von ihrem Arbeitgeber mehr Unterstützung in Bezug auf ganzheitliche Gesundheits-, Hygiene- und Wellnesslösungen als vor der Pandemie. Zusätzlich benötigen die Eltern der Millennials immer mehr Unterstützung und Pflege. 46 % brauchen medizinische Versorgung und Pflege zu Hause für ein Familienmitglied.

"Eine ruhelose Generation im permanenten Wandel"

Die Kombination aus Älterwerden, neuen Verantwortlichkeiten und der Pandemie hat Millennials dazu veranlasst, über das Wurzeln schlagen nachzudenken. Sie sind zudem sehr markentreu, sofern eine Marke hält, was sie verspricht. Die Ergebnisse der Studie zeigen weiters, dass 64 % der Familien-Millennials und 47 % der kinderlosen Millennials ihren Versicherungsgesellschaften treu sind. Zugleich fühlen sich 67 % der Familien-Millennials und 51 % der kinderlosen Millennials durch ihre Versicherungspolicen gut abgesichert.

"Millennials sind Egozentriker"

Millennials sind die engagierteste und aktivste Generation im Bereich sozialer und ökologischer Veränderungen und Verantwortungsübernahme. Es stimmt zwar, dass sie sich weiterhin der Selbstverbesserung verschrieben haben, aber Millennials sind bei weitem sozial- und umweltbewusster als ihre Vorgänger. Sie sind auch eher dazu in der Lage, ihre Überzeugungen in die Tat umzusetzen, da sie über die nötigen Geldmittel verfügen, um entsprechende Kaufentscheidungen zu treffen. Damit haben sie auch die Macht, Unternehmen in ihrem Verhalten zu beeinflussen.

Hinsichtlich Klimaschutz unternehmen 57 % aller Millennials signifikante Bemühungen, um ihren Lebensstil umweltgerecht zu gestalten. Fast drei Fünftel aller Millennials achten auf die Umweltauswirkungen ihrer Reisen, wobei 55 % planen, weniger zu reisen und 57 % in der Nähe ihres Zuhauses bleiben. Außerdem ist auch klimafreundliche Mobilität Thema: 26 % der Familien-Millennials haben sich seit der Pandemie ein Fahrrad gekauft (gegenüber 16 % der kinderlosen Millennials).

Millennials und ihre Versicherung?

Wenn eine Marke hält, was sie verspricht, bleiben Millennials ihrer Versicherung treu.

„Es ist für uns als Versicherer und Service Dienstleister enorm wichtig, unsere Kunden zu kennen und ihre Bedürfnisse konkret zu verstehen. Die Studie bestätigt unsere Erkenntnisse und hilft uns, unsere Produkte und Partnerschaften entsprechend an den aktuellen Kundenbedürfnissen auszurichten – so war unsere telemedizinische Orientierung und die neue Fahrradversicherung mit Assistance für mich persönlich sehr wertvoll, vor allem in den letzten Monaten“, erklärt Erik Heusel, Allianz Partners Österreich-Geschäftsführer.

Einige neue Bestandteile des Allianz Partners Leistungsportfolios sind daher: ein neues Produktangebot im Reiseversicherungsbereich inklusive Telemedizin als Leistungsbestandteil sowie neue Produkte und nationale wie internationale Partnerschaften im Bereichen klimafreundliche Mobilität & Mikromobilität.

Die Millennials-Forschung stammt aus dem Customer Lab von Allianz Partners. Es wurden 11.000 Personen in Österreich, der Schweiz, Mexico, Thailand und Singapur befragt, inklusive Fragen zu Aspekten und Verhaltensweisen rund um die Covid-19-Krise.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige