Alitalia

Verkaufsphase startet

Die Marke der maroden Fluggesellschaft Alitalia wird verkauft.

Die Insolvenzverwalter der Airline haben am Freitag Inserate in mehreren italienischen Tageszeitungen und in der "Financial Times" mit der Ankündigung geschaltet, dass Interessenten ab Samstag bis zum 30. September ihre Erklärungen einreichen können. Die verbindlichen Angebote für die erste Phase müssen bis zum 04. Oktober eintreffen.

ITA, die am 15. Oktober startende Nachfolgegesellschaft der Alitalia, beabsichtigt, sich an der Ausschreibung zu beteiligen. Noch unklar ist, ob andere Luftfahrtunternehmen sich am Wettbewerb beteiligen. Bei 290 Mio. Euro liegt der Startpreis für die Marke des langjährigen italienischen Monopolisten, die an den Höchstbietenden versteigert wird. Am Wettbewerb können sich italienische und ausländische Unternehmen mit einem Vermögen von mindestens 200 Mio. Euro beteiligen, teilten die Insolvenzverwalter mit. Das Verfahren läuft bis Ende Dezember.

ITA startete dieser Tage mit der Anstellung des Personals. 30.000 Bewerbungen trafen auf der Online-Plattform der Gesellschaft für die Besetzung der 2.800 Jobs bei der neuen Airline ein. 7.200 Bewerbungen kamen von ehemaligen Alitalia-Beschäftigten. Die Gesamtzahl der Mitarbeiter der neuen Airline soll bis 2025 auf 5.750 steigen, geht aus der Mitteilung hervor, die das Unternehmen den Gewerkschaften übermittelt hat. Eine spätere Aufstockung des Personalstands werde von der Marktentwicklung abhängen.

Die Alitalia hatte bisher aber 11.000 Personen beschäftigt. Gegen den Personalabbau bei der neuen Airline haben deshalb die Gewerkschaften für den 24. September einen Streik in der Luftfahrtbranche ausgerufen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige