Alitalia

Überbrückungshilfen verlängert

Italiens kriselnde Fluggesellschaft Alitalia soll mit der Verlängerung von Finanzierungshilfen vorerst weiter operieren können. Das entschied die Regierung unter Ministerpräsident Mario Draghi am Mittwochabend in Rom. Dafür hat sie die Frist für die Rückzahlung eines Überbrückungsdarlehens bis zum 16. Dezember verlängert. Die Airline soll so weiter ihre Linien und Ticketverkäufe betreiben können.

Alitalia erwirtschaftet seit Jahren keine Gewinne mehr und ist auf staatliche Hilfen angewiesen. Sie soll in der neuen Fluggesellschaft Italia Trasporto Aereo (Ita) aufgehen. Der Plan ist, dass Ita als verschlankte Airline mit weniger Personal und Maschinen an den Start geht. Ursprünglich hätte es im Frühjahr so weit sein sollen. Seit Wochen steht aber noch eine Entscheidung der EU-Kommission aus. Es gab unter anderem Streit über Landerechte am für die Airline wichtigen Flughafen Mailand-Linate.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige