Alitalia

Hoffnung auf Lufthansa-Partnerschaft

Die neue, staatlich gesteuerte italienische Fluggesellschaft sucht nach Luftfahrtallianzen. Möglich sei eine Partnerschaft mit der Lufthansa Group oder Air France-KLM laut Fabio Lazzerini, dem CEO der neuen Gesellschaft Alitalia.

 "Eine Fluggesellschaft, die jetzt startet, kann außerhalb einer großen Allianz nicht überleben", sagte Lazzerini und informiert über aktuelle Gespräche mit Airlines, mit denen Alitalia bereits eit vielen Jahren Beziehungen unterhält. 
"Wir denken an eine Handelspartnerschaft, die jedoch in Zukunft auch enger werden könnte", so Lazzerini.

Der Entwicklungsplan für die Alitalia soll dem Parlament in Rom am kommenden Montag vorgelegt werden. Die neue Alitalia soll Indiskretionen zufolge im April mit einer Flotte aus 50 Maschinen und circa 5.000 Mitarbeitern starten, der Hälfte der Mitarbeiter, die die Alitalia bisher hatte. Zuvor hatte der Staat die notleidende Gesellschaft mehrfach mit hohen Millionenbeträgen unterstützt.

Nachdem Alitalia seit 2002 keinen Gewinn mehr erwirtschaftet hat, seit Mai 2017 insolvent ist hatte Rom 2019 einen neuen Insolvenzverwalter eingesetzt. Bisher hatten potentielle Käufer auf dem dem internationalen Markt abgewinkt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige